MgBr2 + 2AgNO3 <--> 2AgBr + Mg(NO3)2?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dann schreib das Ganze erst mal korrekt auf.

  • MgBr₂ ist ein Salz, das Magnesium- und Bromid-Ionen im Verhältnis 1:2 enthält.
  • AgNO₃ ist ein Salz, das Silber- und Nitrat-Ionen im Verhältnis 1:1 enthält.
  • AgBr ist ein Salz, das Silber- und Bromid-Ionen im Vehältnis 1:1 enthält
  • Mg(NO₃)₂ ist ein Salz, dass Magnesium- und Nitrationen im Verhältnis 1:2 enthält.

Da es Salze sind, kann man keine Moleküle voraussetzen, sondern man nimmt nur eine Mengeneinheit. Wie auch bei Metallen. Da alle Atome mit allen verbunden sind, macht es keinen Sinn, zu zählen.

Aber man sollte schon sorgfältig sein. Ich esse im Zweifel 2 Bananen und nicht 2Bananen. Und ich gebe auch 2 Prisen Salz zum Essen, nicht 2Prisen.

2 AgNO₃ sind eben 2 Ag⁺ und 2 NO₃⁻, oder 2mal je 1 Ag⁺ und 1 NO₃⁻.
Oder statt 2mal 2 mal?

Ich bin so ganz knapp ein Jahr hier aktiv, und bin immer noch ratlos, warum die Sprache der Chemie so fremd ist. An der Jugend allgemein kann's nicht liegen. denn ich kenne viele Gegenbeispiele. Und auch die Fragen zur Schreibweise der Chemie kommen selten von Voll...wasauchimmern.

Also zähl einfach nach, mit der richtigen Schreibweise. Es sollte auskommen. Ich hab's nur überflogen, aber ich bin ja auch nicht irgendwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MgBr2 + AgNO3

Dies sind die Edukte.

Daraus werden eben:

AgBr2 + MgNO3

Ich verstehe einfach nicht wieso man mit 2 ausgleichen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vach77
22.01.2016, 09:41

Zunächst einmal: Die Formel für Magnesiumnitrat ist Mg(NO₃)₂. Ist Dir diese Formel klar?

Mit dem "Ausgleichen" meinst Du aber wohl die Koeffizienten. Da der "Nitratrest" im Mg(NO₃)₂ zweimal auftritt, muss auf der Eduktseite eine 2 vor AgNO₃. Damit erscheint aber das gebundene Ag auch zweimal, so dass vor AgBr auch der Koeffizient 2 muss.

1

a) Zuerst hast Du zwei Stoffe gegeben, die offenbar eine Reaktion miteinander eingehen.

b) Du musst entweder wissen, welche Stoffe (dem Namen nach) entstehen, oder man müsste experimentell die Produkte feststellen können.

c) Nun benötigst Du die Formeln der Edukte und Produkte.

d) Aufstellung der Reaktionsgleichung.

Das wären die einzelnen Schritte, aber ich weiß nicht, bei welchem Schritt nun Dein Problem liegt. Du musst Dich dazu genauer äußern, damit man Dir helfen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?