MFT Objektive und Adapter

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

1,) Olympus mFT Optken sind problemlos auf Lumix mFT montierbar, die Optiken haben halt kein OIS und man kann nicht die Drehrichtung für Zoom und Focus umkonfigurieren. Lumix Optiken auf Olympus ist nachteiliger weil Olympus keine CA Korrektur vornimmt. Der Lumix FT auf mFT Adapter unterstützt andere Funktionen als der Olympus FT auf mFT Adapter.

Beide kann man gebraucht unter 50€ abstauben bei Olympus gibt es schon 2 Versionen und ein 3ter verbesserter ist angekündigt worden. Von Olympus gibt es noch Adapter auf OM und von Lumix Adapter auf Leica M und Leica R-E Ach ja bei Olympus und bei Lumix auf der Homepage gibt es lange Listen was mit welchen Optiken und Adapterkombination geht oder nicht geht

2.) Im Prinzip kann man alles adaptieren was vom Bildkreis und Auflagemass hinkommt. Bei PL oder CS Optiken muss man aufpassen ob die Hinterlinsen nicht auflaufen. Filmoptiken sind adaptierbar das machen einige Services bzw Leitz, Zeiss, Cooke, Angenieux, Scheider haben inzwischen für fast alle Filmoptiken auch einen manuelen mFT Mount. Fujion wird vermutlich einige 1" TV EFP/ENG Zoomoptik für die Panasonic 100AFA/101AFG vorbereiten (das sind mFT Profi Filmkameras der 5000€ Preisklasse). Blendeninstellung geht manuel und wegen dem EVF Sucher braucht man ja keine aufwendige Offenblendkonstruktion. Der "Sucher" ist je nach Einstellung gleich Hell egal wie weit man abblendet wobei bei den frühen G Typen hat man ab Blende 32/45 ein Grieseln im Sucher gehabt auch bei Makro mit hohen Balgenauszügen ist evtl ein Testschuss mit Rückschau besser als im EVF die Schärfe zu fischen.

3.) es gibt nur die "Vollwertigen" FT Optiken auf MFT Adapter. Wobei der etwas Geschwindigkeit kostet und nur die OIS der Leica Optiken unterstüzt (dem 14-150). Der OM Adapter hat keine Kontakte für die letzten AF optiken. Der Leica R Adapter hat zwar die elektrischen Kontakte der R-E aber die R-E Optiken waren auch meist Manuel, die Elektrik überträgt nur Objektivdaten die sonst zum Teil auf der Steuerkurve waren

Langfristig wird Olympus sein mFT Programm weiter ausbauen (angeblich kommt demnächst ein 12-40/2.8 mit Motorzoom) und evtl. auch einige der FT Profi Optiken auf mFT adaptieren. Da wären zb

  • 7-14/ 4 (besser als das Lumix 7-14 oder das Nikkor 14-28)
  • 14-54/ 2.8-3.5 (besser als das Leica Elmarit 14-50)
  • 12-60/ 2.8-4
  • 50-200/ 2.8-3.5
  • 12-35/ 2
  • 35-100/ 2
  • 90-250/2.8
  • 50/ 2 Makro
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von phife
27.08.2013, 10:48

Vielen Dank für die Infos, ich werd mich dann weiter in die Richtung reinlesen.

Eine Frage ist mir während der Recherchen noch gekommen. Der Cropfaktor bei mFT Kameras ist ja 2. Dieser wird aber nur auf die Brennweite angewendet, nicht auf die Blende an sich, oder doch? Bisher dachte ich das eine 17mm 2.8 zu einer 34 2.8 "wird", oder ändert sich die Blende (also nicht die Blendenzahl) ebenfalls zu 5.6? Minimiert sich das einfallende Licht also ebenfalls?

0

Hallo

da Lumix die mFT Optiken auch bei Profi Videokameras benutzt sind die Lumix Optiken für das filmen optimiert. Bei Olympus war filmen bisher kein grosses Thema erst um 2010 kamen die ersten filmtauglichen Olympus mFT Optiken. Das sind die MSC (Movie + Stil Compatible) Optiken

Bei Filmern beliebte Olys sind zb

  • 9-18 (gibt es nicht bei Lumix)
  • 14-150 (kostet die hälfte vom 14-140 I)
  • 12/2.0
  • 17/1.8
  • 45/1.8
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?