Mexico-City! Wie erkennt man richtige, registrierte Taxis?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sitios erkennt man am 'S' im Nummernschild, Libres am 'L' (oft grün-weiße Käfer). Die Ziffern auf dem Nummernschild (nach dem L oder S) sollte mit der Registriernummer an der Seite des Autos übereinstimmen. Beide Taxis sind ok. Wenn man sich unsicher fühlt (z.B. nachts) kann man ein Sitio bestellen. Auch das ist - verglichen mit deutschen Verhältnissen - durchaus erschwinglich. Taxis mit aufgemalten Nummernschildern o.ä. sollte man besser meiden.

Ich war in diesem Sommer in Mexico-City, und zwar eine ganze Woche. Von Überfällen habe ich nichts bemerkt, Security-Personal ist omnipräsent. Taxis über die Hotelrezeption bestellt sind erheblich teurer als normal, und mit den weiß-grünen VW-Taxis kann man gut fahren. Wichtig ist nur: Vorher sagen, wohin man will; den Preis vereinbaren; auf das Nummernschild achten, es beginnt mit einem L (libre) mit grünem Streifen darunter; auf die "carta de identification" ("tarjeton") und das "taximetro" achten. Eine Fahrt vom Zocalo in die Zona Rosa kostet etwa 3 US-Dollar, am besten aber mit einheimischer Währung (PESOS) zahlen. Da viele Taxen fahren, ist der Konkurrenzkampf groß. Man kann durchaus also ein Taxi auf der Straße anhalten; gewarnt wird vor Taxen, die in der Nähe von Kneipen stehen und warten; diese sollte man meiden und lieber ein paar Schritte laufen. Ansonsten: Mexico City ist nicht gefährlicher als andere Großstädte, von wenigen Ausnahmen (Außenbezirken) abgesehen, in die sich aber ein Tourist nicht begeben wird. Ansonsten: Sitio de Taxis ist auch o.k.

Ja, die falschen Taxis heißen dort "Taxis Piratas".
Tipps aus Mexico:

  1. kein Taxi auf der Straße anhalten
  2. keine weiß-grünen VW-Taxis nehmen
  3. Taxis über die Hotelrezeption bestellen oder
  4. Zu offiziellen Taxiständen gehen "Sitio de Taxis" - diese sind den authorisierten Taxiunternehmen vorbehalten.

Warum fahrt ihr nicht mit der Ubahn, die ist modern und echt billig!? Ich bin dort auch noch nie ausgeraubt worden, wie so oft gewarnt wird.

Was möchtest Du wissen?