Metrona Telemetric Star - Zähler läuft, obwohl Heizung aus

5 Antworten

Habe das gleiche Problem! Die Heizung im Bad habe ich eigentlich nie an. Nur sehr sehr selten und dann auch nur kurz. In der letzten Woche war ich im Urlaub und ALLE Heizungen waren aus. Der Zähler stieg in dieser Zeit von 12 auf 63!!!! Das ist doch ein schlechter Scherz, oder?! Was kann man dagegen machen?

Ich möchte das Thema mal aktualisieren, da es gegenwärtig ist. An meinem Heizkostenzähler TELEMETRIC plus von Metrona habe ich nämlich auch festgestellt, dass speziell im Bad Einheiten gezählt werden, obwohl das Heizkörperventil definitiv und 100%ig geschlossen ist. Mittlerweile haben sich die Einheiten auf 32 addiert innerhalb kürzester Zeit. Nachdem ich dies bei der Firma BRUNATA als Ablesefirma und wohl auch "Hersteller" dieser Geräte reklamiert hatte, wurde mir nach langem Hin- und Her und inoffizielle erklärt, dass die Messgeräte nach 2 Verfahren messen.

  1. die Wärme direkt am Heizkörper
  2. Die Umgebungsluft-Temperatur

Sollte jetzt die Umgebungslufttemperatur kühler sein als der Heizkörper, obwohl er ausgeschaltet ist, " denkt " das Gerät, dass ja i-wie eine Wärmeentnahme am Heizkörper erfolgt sein muss ( Schutz vor evtl. Manipulation wie auch immer ) und zählt Einheiten.

Diese Fehlzählung erklärt sich nach dem derzeitigen Wissens- und Erklärungsstand durch folgenden Umstand:

Speziell im Bad :

  • Heizung aus
  • Es wird geduscht
  • Fenster zum Lüften auf Kipp über einen längeren Zeitraum
  • Wassertröpfen in der Lüft kühlen sich schnell ab und beeinflussen die Raumlufttemperatur, bzw. transportieren die kühle Außentemparatur an und um den Zähler, der dann " feststellt" = Heizkörper ist " wärmer " als die Luft und zählt. Eine feuchte Luft wirkt anders als eine trockene Luft,- kennt man von einer Sauna her.

Diese Kombination aus > Heizung aus < > Duschen<>langes Lüften / Fenster auf Kipp bei kühler Außentemperatur <, löst nach den jetzigen / bisherigen Erkenntnisssen ein Zählen aus, ohne das eine Wärmeentnahme stattfindet. Respektive zahlt der Verbraucher für etwas, was er nicht in Anspruch genommen, bzw. verbraucht hat.

Die Schlussfolgerung ist nun, dass diese Messgeräte einen " Fehler " in der Programmierung haben und den o.a. Umstand nicht berücksichtigen.

Insofern kann es nicht angehen, dass Verbraucher für etwas zahlen müssen, was sie nicht verbrauchen,- und das bei steigenden Heizkostenpreisen wo eh jeder schaut, dass er Strom- und Heizkosten spart, indem man dies nur bei wirklichem Bedarf nutzt. Mein Versorger ist die Rheinenergie in Köln, denen ich diese Problematik schriftlich mitgeteilt habe. Zugleich haben sich auch schon andere Mieter / Eigentümer gemeldet, die das gleiche Problem festgestellt haben. Sowas fällt ja auch nur auf, wenn man bewußt einen Heizkörper nicht eingeschaltet hatte über einen längeren Zeitraum, und sich den Zählerstand mal gemerkt / aufgeschrieben hat.

Gibt es weitere Verbraucher die das festgestellt haben,- insbesondere bei den Heizkörpern im Bad oder Räumen die eine feuchte Raumluft haben !?

Hallo draikin 

Ich bin Sandra und dir zu allem größtem Dank verpflichtet dass ich deinen Bericht las und der nicht hätte anders von mir geschrieben können.

Wir leben in einem desolaten Haus was ein altes Kino war und Wohnungen daraus gemacht wurden. Unser Vermieter versucht Flüchtlinge aufzunehmen und zu verarschen genauso wie er es mit uns macht: Heizkosten anrechnen obwohl seit Einzug unser Zweites Zimmer nie benutzen konnten weil kein Keller und somit seit die digitalen Metrona Ableseuhren angebracht wurde war der Einströmungswert immer auf null. Seit Winter 13/14 unserem ersten glüht die Badezimmer Heizung sobald es draußen verregnete 15 Grad sind. Oktober bis April glüht sie 24h 7 Monate lang durch. Das einzige was er machte waren 4 Trafen ausgetauscht und beschuldigt uns dreist und Jahr für Jahr frieren wir freiwillg in unserem kleinen bewohnten Zimmer wegen dem Badezimmer. 1. August war der Zähler auf 63 und 30. August auf 138. Er fordert jedes Jahr mehr Geld ohne eine genaue tabellarische Auflistung von TECHEM was wann jeden Monat wieviel verheizt wurde. In 10 Worten fordert er die Nachzahlung. 

Aus meiner ersten Wohnung 2001 kannte ich sie schon und der Hauswart denkt er kann mich eiskalt ABZIEHEN!  Die Heizanlagen für das Haus aus den 60er Jahren. Ich bekomme Rente, jedes Jahr Mieterhöhung durch häufige Reperaturfirmen und Ungezieferbekämpfung nicht aber bei uns.

Danke du hast mir sehr sehr geholfen. Darf ich Kontakt zu dir halten? 

0

Na toll.. also verstehe ich das so, dass ich für einen unbeinflussbaren wärmeren Raum (deswegen mache ich dort auch eigentlich nie die Heizung auf) Heikosten zahlen muss?

ist leider so. wenn du den heizkörper nie brauchst kannst du deinen vermieter fragen ob man den ganzen heizkörper abbauen kann.

0

Heizungzähler zählt obwohl heizung auf 0

Ich habe die vermutung das meine elektronischen Heizungszähler obwohl nie geheizt wird zählen. der Heizkörper ist auf 0 nicht auf Frostschutz eingestellt.

Ich habe die vermutung da es nur das Schlafzimmer betrifft das es daran liegt das die Heizkörper direkt an der Wand montiert sind und nicht wie bei den snderen Räumen ein cm luft zwischen Wand und Heizkörper ist.... ich vermute durch das ein rohr heizsistem und isolierten Wänden ist das Mauerwerk warm und erwärmt den Heizkörper minimal sodas er wärmer wie die Raumtemperatur wird.

Bitte um Rat ich bin auch der Besitzer des Hauses und könnte ggf handeln....

...zur Frage

Mein Heizzähler läuft trotz alle Heizungen aus. Kann das sein?

Hallo,

in meiner Wohnung (51 qm, Neubau ca. 1998, Gasheizung) habe ich nicht Zähler rpo Heizkörper sondern einen zentralen Zähler. Da ich selten da bin, maximal 2 Tage die Woche, und selbst bei diesen Temperaturen wie jetzt kaum Heizung benötige (bin fast nur zum Schlafen da), stehen alle Heikörper auf 0 bzw *. Ich habe seit Beginn der Heizperiode nur zweimal die Heizung aufgedreht in einem Raum zwei Heizkörper für 3 Stunden auf Stufe 2, das erste Mal vor einer Woche. Heute habe ich mal spaßenshalber den Zentralzähler aus dem Kasten geholt und bin fast aus den Latschen gekippt. Die Leitungen in dem Kasten waren kochend heiß, und der Zähler lief munter, aber alle Heizungen aus und kalt. Laut dem Zähler soll ich in den letzten 3 Monaten seit Einzug fast 1500 kWh (das zeigt der Zähler doch an?) verbraucht haben. Ich hab nun null Erfahrung...kann das sein? Darf der Zähler laufen wenn alle Heizungen aus und kalt sind?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Umwälzpumpe ausschalten!

Hallo!

Wie kann ich die Umwälzpumpe ausschalten? Die muss ich ja absdchalten wenn ich Heizkörper entlüften will. Die Heizung an sich muss doch an sein oder? Und der Heizkörper muss aufgedreht sein, aber wo kann ich die Umwälzpumpe ausschalten?

MfG, gf89

...zur Frage

Heizung heizt voll, obwohl sie aus ist. Woran liegt das?

Meine Heizung heizt auf voller Stufe obwohl sie auf * steht. Es ist warm draußen also kann es nicht der Frostschutz sein. Anbei ein paar Fotos vom Heizkörper und Thermostat. Kann ich sie irgendwie "zwingen" nicht zu heizen falls etwas größeres vorliegt. Wohne in einer Mietwohnung und der Vermieter ist übers Wochenende nicht zu erreichen und bis Montag wären das etwas viele Heizkosten.

...zur Frage

Bis zu welcher Außentemperatur genügt die Frostschutzeinstellung der Heizung?

Meine Ex-Vermieterin behauptet, dass die Einstellung "Frostschutz" der Heizkörper für Außentemperaturen von 6 Grad und mehr geeignet ist. Fallen die Temperaturen darunter, sei die Frostschutz-Einstellung nicht mehr geeignet, um Wasserleitungen vor dem Einfrieren zu schützen. Wenn ich mir die Heizung in meiner neuen Wohnung betrachte, ist es aber eher so: Wenn Frostschutz eingestellt ist und die ZIMMER(!)temperatur unter 5-6 Grad sinkt, schaltet sich der Heizkörper an. Hintergrund: Ich hatte auf Frostschutz gestellt und die Leitungen sind eingefroren, da es nachts ca. -5 Grad hatte. Ich war der festen Überzeugung, der Frostschutz würde das schaffen. Wer hat den nun Recht? Gibt es hier jemanden vom Fach, der Bescheid weiß? Vielen, vielen Dank schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Ist eine Schätzung nicht angebrachter Zähler Heizung rechtens?

Guten Tag,

wir haben unsere Nebenkostenabrechnung bekommen, wir sind Anfang 2014 in eine neu renovierte Wohnung eingezogen, einen Zähler hatten sie an dem neuen Heizkörper nicht angebracht. Der Hausmeister sagte bei Einzug, in nächster Zeit kommt die Firma X und bringt es an. Es tat sich nichts, nachdem dann eine Ablesung durchgeführt wurde, ist dem Ableser aufgefallen das es kein Zähler gibt, er wusste dann auch bescheid und hatte es vermerkt. Es tat sich aber wieder ewig nichts. Da ich gehört habe das die Anbringung von Heizkostenzählern Sache des Vermieters ist und Hausmeister/Firma der Zähler bescheid wussten haben wir nichts gemacht. Dieses Jahr nun haben sie einen Zähler eingebaut.

Jetzt haben sie den Zählerstand aber geschätzt! Ich dachte Schätzungen sind nicht erlaubt? Außerdem ist diese Schätzung zu hoch, denn das Bad sollten wir mehr geheizt haben als alle anderen Räume, was ja absolut nicht stimmt!

Ist es rechtens diesen Zähler zu schätzen? Wenn nein, was können wir dem Vermieter schreiben, gibt es da Paragraphen dafür?

Ich bedanke mich schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?