Methylalkohol nachweisen

7 Antworten

Wenn Du nicht panschst, brauchst du vor zu viel Methanol keine Angst zu haben. Bei der Vergärung von Zucker in Fruchtsäften durch Hefe enteht Wein der nur sehr wenig Methanol enthält. Wenn man von diesem Wein den Ethanol abdestilliert erhält man Spirituosen. Wenn man nun von solchen Spirituosen blind werden sollte, heißt das ja automatisch, daß man von dem ursprünglichen Wein auch blind werden müßte. Der oft genannte Vorlauf bei der Destillation dient eigentlich nur dazu unangenehm richende und schmeckende leichtflüchtige Bestandteile vom erwünschten Destillat fernzuhalten. Aus steuerrechtlichen Gründen müssen Brennereien aber ein festgeschriebenes Maß an Vorlauf an das Branntweinmonopol der Bundesrepublik Deutschland abtreten. Mit einer normalen Destillations-Apparatur, wie sie in konvetionellen Schnapsbrennereien verwendet werden, ist man technisch auch gar nicht im stande Methanol von Ethanol zu trennen. Grund dafür ist der zu geringe Unterschied der Siedepunkte dieser beiden Komponenten.

Methanol siedet bei 64,7°C und Ethanol bei 78,3°C.

Um Stoffe mit so dicht beieinander liegenden Siedepunkten effektiv trennen zu können, braucht man eine Destillations-Apparatur mit einer sog. Kolonne, was in den üblichen Brennereien nicht zum Einsatz kommt.

Aus Zucker (Saccarose) entsteht bei der Vergärung praktisch kein Methanol, dies fällt z. B. bei der Vergärung von Kartoffeln in relevanten Mengen an. Du solltest also praktisch keinen Vorlauf (unter 78 °C) bekommen. Hast Du eine geeignete Destille und ein genaues Thermometer? Dies ist wichtig, aber eher um den Nachlauf (Fuselöle) abzutrennen.

Die Boraxprobe ist mir bei den kleinen Mengen zu ungenau, da auch Ethanol die Flamme leicht grün färbt.

Hast Du Borax oder Borsäure? Privat darfst Du die als CMR-Stoffe nicht mehr erwerben (aber durchaus besitzen und verwenden). Der Unterschied zwischen der minimalen Grünfärbung mit Ethanol und der deutlichen mit Methanol ist unverkennbar, probier das mal mit einem Vorlauf aus.

An der Universidad de los Andes in Bogotá ist ein Gerät dazu entwickelt worden: Der wenige Millimeter große drahtlose Mikrosensor nutzt Veränderungen in den elektrischen Eigenschaften der Lösung, um das Verhältnis von Ethanol zu Methanol zu bestimmen. Ab einem Anteil von 0,2 Prozent Methanol in einer 40-prozentigen Alkohollösung schlägt der Sensor an, berichten die Forscher. Laut "Science" dürfte ein ihrem Prototyp vergleichbarer Sensor knapp vier Euro kosten. Eine alltagstaugliche Version, die mit Hilfe eines Smartphones ausgelesen werden kann, ist in Arbeit und soll in zwei Jahren marktfähig sein.

Alkohol + Cyclodextrin

Guten Morgen, (wenn man so will)

Ich war gerade mit meinen Kumpels unterwegs und da stellte sich mir die Frage: "Wenn man zusammen Trinkt und sein Getränk mit Cyclodextrinen mischt, würde man doch theoretisch nicht betrunken werden, weil die Eigenschaften von Alkohol verändert werden bzw. der Alkohol maskiert wird." Stimmt das so, oder ist meine Theorie falsch?

LG Blackjack22

...zur Frage

Wieso hat Magerquark aus dem Supermarkt so extreme Nebenwirkungen?

Hallo!

Mich würde interessieren, warum Magerquark bei mir so extreme Nebenwirkungen hat, sodass ich richtig dicke Pickel beziehungsweise Entzündungen davon am Hals und im Gesicht bekomme.

Es ist tatsächlich so, dass das am Quark liegen muss, weil diese Darm- und Hautextrema sonst nicht vorkommen - immer nur wenn ich Magerquark für 70Cent esse. Ich habe jetzt die Tage einen Magerquarkshake mit 500gr. getrunken und meine Haut rebelliert richtig.

Was kann ich dagegen tun und wodran liegt das ???

Ich hoffe darauf, das das hier einer weiß, schließlich muss es dafür ja eine Lösung geben.

Ich freue mich auf Antworten, Ratschläge und Tipps.

MfG ct

...zur Frage

Sind Matjesfilets gesundheitsschädlich?

Hallo,

mich würde interessieren, ob Matjesfilets in Pflanzen- oder Rapsöl gesund sind.

Der Fisch ist meiner Meinung nach Okay, aber es kann sein, dass das Öl eine schlechte Auswirkung auf den Fisch selbst hat oder auch, dass das Öl - Rapsöl ist sicherlich noch besser als das hier verwendete Pflanzenöl, glaube ich - selbst von schlechter Qualität ist, sodass man besser darauf verzichten sollte, Matjesfilets zu essen.

Was denkt ihr dazu ?

Ich freue mich auf Antworten, ratschläge und Tipps

MfG bk

...zur Frage

Ist Ethanol in Wasser löslich?

Ethanol (also der Alkohol, der in Bier und Co. drin ist) ist ja offensichtlich wasserlöslich. Das sieht man ja an verdünnten Spirituosen und an Getränken wie Weißwein-Schorle. Jetzt habe ich aber gelernt, dass Ethanol ein organischer Stoff ist. Irgendwie verwirrt mich das. Sollte sich Ethanol nicht wie andere organische Stoffe (z.B. Alkane) eigentlich in Benzin und anderen unpolaren Lösungsmitteln lösen?

...zur Frage

Gibt es bedenkliche Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln?

Hallo, ich schau mir grade mein Mittagessen in der Dose an, bzw die Inhaltsstoffe u.a. E- Emulgatoren, Xanthan, Säurungsmittel etc., ganz schön viel Beimischungen für ein unscheinbares Hühnerfrikassee wie ich finde. Daher frage ich mich bzw. Euch, welche Zusatzstoffe denn eigentlich zumindest einen schlechten Ruf haben, ohne gleich zu behaupten, sie wären gesundheitsschädlich. Fallen Euch welche ein, kennt ihr euch damit aus oder wisst ihr wo man dazu Infos findet?

...zur Frage

Wein selbst destillieren, kann Methanol entstehen?

Hallo, heute wollte ich mit meiner Destille Wein selber destillieren. Soweit so gut. Ich habe mich jetzt soweit informiert, auch besonders auf toxische Inhaltstoffe.

Ich möchte natürlich möglichst nur Ethanol heraus destillieren. Meine Frage nun, wenn ich einen Apfelwein nehme welchen ich vorher im Laden gekauft habe, dann ist dieser ja ohne weitere Probleme trinkbar (abgesehen vom Ethanol und winzigen Mengen Fuselalkoholen, dessen Mengen sich im Rahmen halten).

Kann nun bei einer Destillation neues Methanol/Fuselalkhole entstehen?

Oder gilt das Prinzip "Was vorher nicht da war kann auch nicht herausdestilliert werden"?

Grüße Felix

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?