Methode gegen Tinitus

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Chronischem Tinitus kann man so leider nicht entgegenwirken, da dieses Prinzip nur funktionieren würde, wenn eine wirkliche, physische Schallwelle dauernd auf das Gehör einwirken würde. Da dieser Ton allerdings im Kopf entsteht und dieses Geräusch auch niemals einer reinen Sinusschwingung entspricht, sondern in den meisten Fällen eher Geräuschcharakter hat, kann man da auf Basis des Antischallprinzips wenig erreichen. Es existiert eine Methode, um chonischen Tinituspatienten kurzfristige Linderung zu beschaffen, indem man ihnen weißes Rauschen auf das Ohr legt. Wie gesagt, aber eben nur kurzfristig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Idee ist eigentlich sehr gut. Eine ähnliche Überlegung ist ja in der neuen Therapie mit frequenzgefilterter Musik umgesetzt.

Die Forscher haben dabei aber sämtliche Frequenzanteile herausgefiltert und durch objektive Messmethoden (z.B. Magnetencephalographie) die Verbesserungen im Gehirn nachgewiesen.

Ich würde Dir mal empfehlen, Kontakt mit der Firma Promedicum aufzunehmen (www.promedicum.de) und denen Deine Frage zu stellen. Das ist die Firma, wo man die frequenzgefilterte Musik erwerben kann. Vielleicht können die Profis Dir das besser erklären als wir Laien hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Tinnitusmasker, mit denen Man den Ton mit einem Rauschen verdeckt. Nicht jeder kommt damit zurecht. Tinnituspatienten die gleichzeitig einen Hörverlust haben, werden mit einem Hörgerät versorgt und sind so, durch das normale Hören mit dem Eigenton verdeckt. Auch eine Lernphase die man bei beiden Varianten machen muß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird meines Wissens bereits gemacht. Bzw. werden sogenannte Noiser verwendet. Es ist aber wohl sehr schwer, das richtig einzustellen. Zudem haben Viele wohl nicht immer denselben Ton im Ohr, manche sogar kein Piepen, sondern Klopfen und andere Geräusche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt recht gut, Deine Theorie.

Aber das müsste dann ein sehr intelligentes Hörgerät sein.

Ich habe Tinitus und die Töne sind nicht immer gleich. Sie vareieren oft. Das bedeutet, dass das Hörgerät eigentlich ständig "abscannen" muss, welche Frequenz gerade in meinem Ohr rumschwirrt. Was aber schwierig ist, weil ja das Geräusch "nur" in meinem Kopf ist.

Aber überlege ruhig weiter. Wenn das lösen kannst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?