Methadon privat vom Arzt

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wieso privat, bist Du nicht versichert ? Es ist völlig legal, wenn ein Arzt mit der entsprechenden Zulassung Dich substituiert und versucht Dich mit dem Substitut abzudosieren. Meistens klappt das in der Zeit nicht, aber es ist legitim, es zu versuchen. Die Frage ist, ob Methadon dazu das beste Mittel ist, Abdosieren ist mit Buprenorphin leichter. Aber wie gesagt, 1 - 2 Monate sind in der Regel zu kurz, aber was spricht dagegen, es zu versuchen ? Nichts. Und es ist "Kassenleistung". Wenn das Abdosieren nicht klappt, dann bleibst Du in Behandlung, bis es klappt.

Da die BTM sehr strikt geregelt sind, gibt es da keine legale Grauzone. Jede Dosis muss zigmal dokumentiert werden. Der Arzt kann dir aber im Rahmen der Therapiefreiheit das verschreiben, was er für richtig hält. Sprich ihn an! Warst du schon bei einer Drogenberatung?

Sowas solltest du besser mit einem arzt besprechen, der wird deine Sucht sicher nicht unterstützen, dir aber Möglichkeiten bieten, einen Entzug zu machen, legal.

Mit so nem Zeug macht man keine Scherze! Der Entzug von Methadon, Codein o.ä. ist meist schlimmer, als der Entzug von Heroin selbst. Ein körperlicher Entzug dauert ca. 5 grauenhafte Tage - man denkt, die Zeit läuft in Zeitlupe ab so lang kommts einen vor! Lass da lieber die Finger von - nur so, als guter Rat. Hinterher wirst Du Dich sicher fragen, wieso Du das gemacht hast... Lass es lieber...!

wenn du das unbedingt haben willst/muß kommst du nicht mit 1-2 monate aus,das wird dir dein hausarzt schon sagen

Jeder, der von seiner Drogensucht loskommen will, kann einen Arzt ansprechen. Ist doch wohl kein Problem. Aber wieso nur 1 - 2 Monate? Ist dein Dealer im Urlaub?

ja das kann sein schon komisch für so kurze zeit,und danach monate wen nicht jahre um davon los zu kommen

0

vielleicht wenn du mit dem arzt verheiratet bist

ich habe methi seit 1986....kann dir nur rate lass die finger davon!!!

Was möchtest Du wissen?