Metastasen im kopf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hirnmetastasen entstehen, wenn sich einzelne Zellen von anderen Krebserkrankungen im Körper in das Gehirn absetzen. Wenn also jemand Metastasen im Gehirn hat, dann ist irgendwo ein Organ mit Krebs (Primärtumor) befallen, das ist der eigentliche "Herd". Gegen diesen Krebs und die Schmerzen gibt es sehr gute Schmerzmittel (Opiate), die den Kranken vollkommen schmerzfrei machen.

Deine Oma ist also ohne Schmerzen gestorben, darauf kannst du dich 100%ig verlassen. Das Gehirn und andere Organe haben einfach ihre Funktion eingestellt, als die Metastasen sich im Kopf ausgebreitet haben.

jemand in diesem Stadium bekommt genügend Schmerzmittel und das Bewußtsein trübt sich ein. Man bekommt nicht mehr alles mit, was um einen herum vorgeht und schläft viel

Natürlich gibt es auch wache Momente, aber glaube mir, Omas sind stark und haben in ihrem Leben viel Weisheit angesammelt - sicherlich ist sie sanft und gefasst auf die andere Seite geglitten und ins Licht gegangen

Trostreiche Antwort!

1

Manche Betroffene haben Kopfschmerzen, manche haben keine Kopfschmerzen, obwohl der Tumor schon einen grossen Teil vom Hirn verdrängt hat. Das kann man nicht generell sagen. Das Gehirn selber hat keine Schmerz-Rezeptoren.

Und sie wird bestimmt gute Schmerzmittel bekommen haben.

Das kann man wirklich nicht beantworten. Schmerzen können sein, müssen aber nicht sein. Das ist vor allem auch von der Lage abhängig. In der Regel treten eher andere Symptome als Schmerzen auf.

Was möchtest Du wissen?