Metallic-Lack mit Härter mischen?

1 Antwort

Irgendwie bringst du ein paar Begriffe durcheinander.

Ein Basislack wird immer mit Klarlack überzogen, sonst wäre es kein Basislack. Der Basislack ist die erste Schicht in einer Zweischichtlackierung. Hier wird (in der Regel) kein Härter dazugegeben. Bei einigen speziellen Klarlacken wie dem Mipa CX3 wird eine Härterzugabe im Basislack empfohlen, um die Haftung zu verbessern.

Ein Metalliclack ist einfach nur ein Lack mit Metallicpartikeln. Das sagt überhauptnichts über Härterzugabe oder Glanzgrad. Nur weil ein Lack hochglänzend ist, muss es kein Metallic sein. Ein Metalliclack kann ein matter oder glänzender 2K-Decklack sein, oder aber ein Basislack mit mattem oder glänzendem Klarlack, mit oder oder Härter.

Es gibt im Nutzfahrzeugbereich auch 2K-Metallic-Decklacke, sowas ist aber recht selten. Einen "Metalliclack ohne Klarlack" hast du mit Sicherheit nicht im Motorraum, außer du fährst einen Linienbus oder so. Du meinst vermutlich einen 2K-Decklack in Hochglanz als Einschichtlack.

Danke für deine schnelle Antwort

Linienbus :-) Ein bisschen sieht er schon danach aus:-)

Es ist ein R107 Baureihe SL 1973. Von Werk aus ist bei diesen Fahrzeugen kein Klarlack im Motorraum aufgetragen worden.

Ein Lackierer hat mir mitgeteilt, wenn man Härter dem Metallic-Lack beimischt sei das die beste Möglichkeit den Lack vor Aggressiven Stoffen zu schützen. Ohne danach Klarlack zu verwenden

Eine andere Möglichkeit, wie mir gesagt wurde wäre den Metallic-Lack auftragen und später mit 2K Klarlack nur auszunebeln.

Kannst du mir weiterhelfen?

0
@Newgierig

Welcher Farbcode ist das denn? Für 1973 finde ich nur einen einzigen Metalliclack, der aber nicht wirklich rot ist und auch nicht bei deinem Modell verwendet wurde.

Ausnebeln oder mit Härter mischen sind so halbherzige Notlösungen. Was spricht denn gegen einen normalen Lackaufbau? Willst du eine spezielle Optik, also möglichst rau, matt oder so?

0

Ja genau, du hast es erkannt. Die Optik spielt eine Rolle. Rau und matt, also vor allem matt, wie es im Original-Zustand war. Ohne Klarlack

Farbcode 571 rot - metallic laut Datenkarte und es ist die richtige Farbe, weil das Fahrzeug seit 1975 in Familienbesitz ist. Ich denke die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass in den vorrangigen 2 Jahren hoffentlich nicht umlackiert wurde :-)

Jedenfalls bedanke ich mich herzlichst bei dir und nimmst dir Zeit für mich.

fast vergessen- grundiert hab ich schon.

Gute Nacht oder guten Morgen, je nach Lesezeit

0
@Newgierig

Mit dem Farboce lässt sich was anfangen - ja, ist ein Metallic, aber auch ein ganz normaler Zweischichtlack, d.h. mit Klarlack zu lackieren.

https://abload.de/img/unbenannt-1kmugl.jpg

Wenn der Basislack matt sein soll, aber gleichzeitig im Motorraum zum Einsatz kommt, wird das nicht einfach eine klare Empfehlung abzugeben. Du kannst das schon mit Härter machen, an sich geht das, vielleicht hat Mercedes aus Zeit- und Kostengründen damals wirklich so lackiert. Du musst halt abwägen, wieviel Härter du nimmst. Je mehr du zugibst, desto glänzender wird der Lack, je weniger du verwendest, desto schlechter die mechanische und chemische Beständigkeit. Wichtig ist nur, dass du dafür konventionellen Basislack auf Lösemittelbasis nimmst, also keinen Wasserbasislack.

Ich würde mal ein paar Testbleche mit unterschiedlicher Härterbeigabe machen, angefangen bei ca 1:10 hoch bis 1:4 und den passenden Glanzgrad raussuchen. Evtl kann man den noch mit Mattierungszusatz drücken, wobei das dann wieder nicht original wäre.

1
@migebuff

Klingt ja super. Hab mir heute 6 Testbleche zugeschnitten (10x10cm) Werde sie noch grundieren. Anschliessend werde ich versuchen durch unterschiedliche Härterzugabe die Bleche zu lackieren und hoffe ein adäquates Ergebnis zu erreichen. Den Metallic Lack 571 hab ich bereits schon. Jetzt muss nur noch ein passender Härter geholt werden. Hättest du vielleicht eine Empfehlung? Am liebsten wäre mir ein Produkt von MIPA. Bei der Grundierung hab ich den MIPA 2K Epoxy-Grundierfüller verwendet.

Endlich jemand der meine Frage nicht kopfschüttelnd unbeantwortet lässt. Vielen Dank.

0
@Newgierig

Mit Mipa machst du nichts verkehrt, ist auch meine bevorzugte Marke. Der Basislack ist lösemittelhaltig, also "Mipa BC", nicht WBC? Als Härter könnte man da MS10 oder HS10 nehmen, die empfiehlt Mipa auch zur Beigabe in den Basislack, wenn mit dem CX3 Klarlack gearbeitet wird. Nur nicht den vom EP-Grund nehmen, das ist ein anderes System.

0

Was möchtest Du wissen?