Metal oder Gothic?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man muss sich ja nicht wie der 0815 Goth/ Metaler von nebenan kleiden. Probier dich aus, dann wirst du sehen was dir besser gefällt. Sowas entscheidet man nicht einfach von Heute auf Morgen, man tendiert halt irgendwann mehr in eine Richtung, bzw. findet seinen Freundeskreis in einer Szene. Und wenn nicht, dann ist das auch nicht so schlimm. Man muss sich ja nicht selbst in Schubladen stecken, das übernehmen schon die anderen für dich.

Mal ein bisschen was über mich, vielleicht hilft es dir ja:

Ich höre immer noch Gothic und Metal und besuche auch Konzerte und Veranstaltungen beider Szenen, wobei ich der Gothic Szene eher zugeneigt bin. Ich sehe auch typisch "Goth" aus, könnte gelegentlich aber auch als depressiver Hippie durchgehen ;-). Die Gothic Szene würde ich insgesamt als kultureller, künstlerischer und selbstdarstellerischer als die Metal Szene beschreiben. Den Metalern muss man dagegen zu Gute halten dass es bei ihnen einfach mehr Stimmung/ Party gibt und sie nicht so ein Tam Tam um ihr Äußeres machen. Dafür wird auf Metal Konzerten/ Festivals eher mal etwas über den Durst getrunken. Wenn man nicht tanzen kann (so wie ich) ist man in beiden Szenen super aufgehoben, ein bisschen hüpfen oder 3 Schritte vor (und 3 zurück) bekommt man selbst mit der Eleganz und Beweglichkeit eines Steins noch hin =).

Zum Thema Metal kann ich nichts sagen, da habe ich keine Ahnung von. Da ich aber seit etlichen Jahren in der Gothic Szene bin, kann ich dir ein wenig darüber erzählen. Ich habe auch mal versucht die Geschichte der Szene ein wenig zusammen zu fassen:

Die Gothic Szene splittete sich in den 1980er Jahren von der Punkbewegung ab. Die Zeit, in der die Szene noch in den Kinderschuhen steckte, legt man auf den Zeitraum von 1981-1989. Anfangs war Gothic eine reine Musikalische Richtung und entwickelte sehr schnell eine eigene Jugendkultur. Im Gegensatz zu den genauen Entstehungsjahren ist unklar, ob die Szene sich von England aus verbreitet und entwickelt hat, denn schon in eben dieser Entstehungszeit tourten bereits bekennende Gothic Bands durch Deutschland und speziell im damaligen West-Berlin entwickelte sich die Szene schnell.

1984 verebbte die erste musikalische Welle, wobei sich dann zeigte, das es sich bei Gothic in England um eine typische Modeerscheinung und in Europa um eine richtige Szene handelte. 1990 gab es wieder einen Aufschwung der Gothic Kultur, als sich in den USA eine gosthicspezifische Infrastruktur herausbildete und in Deutschland die Wende eintrat. Anfangs noch stark an der Punkmode orientiert bildeten sich jetzt auch Kleidungsstile heraus, die stark vom Barock beeinflusst waren oder Filmfiguren aus Horrorfilmen zum Vorbild hatten. Nun wurden auch die verschiedensten Veranstaltungen arrangiert u.a. das erste WGT (Wave-Gothic-Treffen) am 29. und 30. Mai 1992. Im gleichen Jahr wurde das Zillo Musikmagazin zum Sprachrohr der gesamten Schwarzen Szene. Mit dem Erscheinen der NDT (Neue deutsche Todeskunst) wurde die Gothic Szene in deutschen Clubs immer mehr akzeptiert und die große Nachfrage nach verwandten Musikrichtungen machte nun auch die mittelalterliche Musik für die Szene interessant.

1996 war ein schlechtes Jahr für die Gothic Szene, denn fast schlagartig verschwand der tragende Musikstil Gothic Rock von der Bildfläche. Das hatte zur Folge, das auch Labels und Musikzeitschriften ihre Aktivitäten einstellten, die Szene sich Stufenweise aus den Discos zurückzog und nur noch von gothic-nahen Bands gerade so am Leben gehalten wurde. In vielen Kleinstädten starb die Szene sogar ganz aus. Mitverantwortlich an diesem Aussterben war die wachsende Popularität von Metalgenres, denen in, für die Szene wichtige Zeitschriften wie Zillo, Sonic Seducer und Orkus immer mehr Aufmerksamkeit geboten wurde.

Nachdem es relativ still geworden war um die Gothic Szene rechnete niemand damit, das diese zur Jahrhundertwende ein Revival erlebte. Denn zu diesem Zeitpunkt brachte gerade die Kommerzialisierung der schwarzen Szene frischen Wind in die totgeglaubte Szene. Nicht nur das Subgenre Gothic Metal entstand, sondern auch Bands, die mit Gothic Rock nichts zu tun haben wurden als Gothic Bands verkauft. Als Beispiele gelten hier HIM, Nightwish, Oomph!, Rammstein, Marilyn Manson, Evanescence, Subway to Sally, Eisbrecher usw.

Da die Vermarktung auf größtenteils positive Resonanz stieß versuchte die Musikindustrie schließlich auch Bands wie NuPagadi oder LaFee als "Gothic" zu verkaufen, was das Ganze ins lächerliche zog und zur Folge hatte, das die bis dahin überlebte oder wieder aufgebaute clubspezifische Infrastruktur der Gothic Szene nahezu vollständig zerstört wurde. Auch die Gothic Events änderten sich, denn sie werden zwar noch als solche Betitelt aber meist handelte es sich dann allerdings um metal-, mittelalterrock-, techno- oder gar j-rock-orientierte Veranstaltungen, die auf ein Massenpublikum ausgerichtet sind. Dabei bestehen zwischen der J-Rock bzw. Visual Kei Szene und der Gothic Szene deutliche Abgrenzungsversuche. Dies ist zwar hauptsächlich in Japan der Fall, denn dort wird Visual Kei nur allzu oft mit der Gothic Kultur in eine Topf geworfen. Allerdings kommt es auch immer öfter auch außerhalb Japans zu solchen Auseinandersetzungen, da gerade die Visual Kei Szene immer beliebter und bekannter wird.

Ich habe auf meiner Homepage noch ein, zwei andere Dinge zur Szene stehen: http://black-j-rose.de.to/

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen!

Ich würde sagen viele kennen einfach den Unterschied zwischen Gothic, NDH, Rock und Metal nicht, von daher wird alles düstere per se als Gothic abgestempelt. Ich wurde auch schon mal als ich die Sisters gehört habe gefragt ob das Rammstein währe. Oder habe einer Person gefühlte 200 Mal erklärt das Subway to Sally Folk- und keinen Gothic Rock machen.

0

Ich würde sagen METAL ich höre selber auch metal meine lieblingsband ist slipknot und ich habe auch T-Shirts davon, aber man sollte es nicht übertreiben mit der Kleidung

Abgesehen davon, dass Slipknot keinen Metal spielen.

4
@Joshnsg

Als ich das letzte mal nachsah spielten Slipknot Nu-Metal. Fakt. Aber vermutlich ist dir das nicht trve genug?

0

Uff.. also ich versuchs mal. Mit Goth kenn ich mich leider kaum aus, kann ich dir nur wenig erzählen.

Zuerst Metal: Also Metaler sind relativ friedliche Menschen nicht wie andere vllt. denken. Letztendlich sind sie vollkommen normal nur dass sie auf harte Musik stehen die andere eher nicht hören würden. Metaler haben auch ihren eigenen Kleidungsstil der mehr ins dunkelfarbene geht meist auch dunkle Haare aber das ist nebensächlich. Metaler fühlen sich mit anderen Metalern natürlich am wohlsten da sie mit ihresgleichen zusammen sind und man sich super übers Thema Metal ausquatschen kann. Metaler drinken gern ein und werden oft etwas lauter, Metalern ist so ziemlich nichts peinlich sie machen oft das wozu sie gerade Lust haben, Freigeister eben.

Von Goths weiß ich nur dass sie die Menschen hassen, sie hassen den üblichen standard Familienmensch, sie verabscheuen die Medien und die Politik und verehren die Dunkelheit das kann sogar soweit bis zu irgendwelchen Anbetungen und Ritualen von fiktiven Göttern und Wesen gehen.. wie gesagt weiß ich da nicht viel drüber. Goths haben dennoch einen interessanten Lebenstil, sie strahlen Furcht und doch etwas Faszinierendes aus. Ich weiß auch das Goths gern rauchen und hartes Zeug drinken und wie gesagt einen Fi.. auf die Welt und deren Menschen geben, auch auf die Gesundheit wird weniger geachtet.. sie leben einfach wie sie es für richtig halten. Ich denke Goths sind selten gut drauf da sie stets genervt von ihrer Umwelt sind aber unter sich werden sie wohl immer jemanden haben der hinter ihnen steht.

In beiden Gruppen sind Tattoos übrigens gern gesehen. ^^

ooo das hättest du nicht sagen sollen, jetzt komme ich.

Zum ersten : Wenn du nichts über Gothics weißt, komme hier nicht mit halbwissen und schlechten Klischees !!

2.Gothic geben keinen F* aus die Gesellschaft/Menschheit. Sie halten sich bloß raus. Sollen die Menschen sich gegenseitig zerstören, selbst Schuld.

3.Gothics haben oft Familie, wieso denn nicht ? (außer ihre Familie ist Klischee überladen wie du, dann kann ich verstehen wenn man kein gutes Verhältnis hat).

Prozentual sind genausoviele Satanisten/Nazis whatever Gothic wie auch Metaler oder normale Menschen.

  • Im gegenteil, viele Gothics rauchen und trinken nicht, sind häufig auch Vegetarier.

    • Da ein großteil der Menschen so über Goths denken wie du, kann man es ihnen verübeln das sie genervt von ihrer Umwelt sind ? Ich kenne viele Gothics die sind 1000mal besser drauf, als der Typ an der Kasse.

Mit schaurig dunklen Grüßen

Rumia

5

Gleich negatives könnte man auch über Mitglieder der Metal Szene sagen die elitär, intollerant und konservativ sind. Das sind letzendlich aber alles nur Vorurteile und Stereotypen die nichts in Gänze abdecken. Bin übrigens selbst Metal Hörer will mich aber zu keiner Szene zählen.

0

Boah!!!!!!!! Genau solche wie du sind schuld, weshalb wir uns ständig diesen Humbug anhören dürfen. Ich ghab ja echt schon viel gehört. Aber das stellt alles gänzlich in den Schatten. Wir geben nichts auf Menschen? ??? Schau in den Spiegel, denn den Stuß den du hier gerade von dir gegeben hast, das ist Intoleranz. Das schlimme daran ist aber, dass du von dem überzeugt bist. Wir sollen Toleranz zeigen und Ihr? ??? Ihr könnt machn was ihr wollt. Maaaaaaan!!!!!

0

Hallo Joy,

im Prinzip kannst du anziehen was du willst, egal für welche Musikrichtung du dich entscheidest. Ich höre auch Metal und bin meistens ganz normal gekleidet. Davon abgesehen sind die Outfits sehr ähnlich: schwarze Kleidung, Nietenbänder, lange Haare. So den riesen Unterschied gibt es da gar nicht mehr. In die Discos wo ich gehe läuft eistens dann sowieso Metal und Gothic, daher würde ich sagen eine eindeutige Trennung zwischen den Musikstilen gibt es eh nicht, jedenfalls Outfit-technisch.

Viele Grüße, Roman1986

mache es doch einfach so, wie viele, höre die musik, die dir gefällt, ob das nun metal oder goth ist.

Was möchtest Du wissen?