messerstich ins bein

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob Notwehr im vorliegenden Fall vorliegt oder nicht, lässt sich nicht abstrakt beantworten. Das hängt ganz erheblich vom konkreten Sachverhalt ab. 

Eine geeignete Notwehrhandlung setzt das mildeste Mittel voraus, das dennoch geeignet ist, den Angriff abzuwehren. Wenn es mildere Mittel gibt, zum Beispiel das Treten oder Schlagen in empfindliche Körperstellen und der Angriff dadurch abgewehrt werden kann, ist eine Stichverletzung nicht erforderlich. Wenn es keine milderen Mittel gibt, ist auch ein Messer- und sogar Schusswaffenverwendung möglich. Eine Rechtsgutsabwägung findet in der Notwehr nicht statt. Mehr dazu: http://juraschema.de/index.php?thema=notwehr

Ich bin mir net sicher aber ich glaub des kommt drauf an wie er dich angreift. Also Notwehr ist so ne Sache ... ziemlich wenig wird wirklich als "Notwehr" eingestuft. Mit 17 würde ich spontan auf Sozialstunden tippen. Liebe grüße Lulu

Haglaz 17.03.2015, 17:21

Wenn ein Rechtfertigungsgrund vorliegt, ist eine Verurteilung unmöglich. Prozessrechtlichte Bewertungen haben bei einer strafrechtlichen Frage nichts zu suchen.

0

Nach dem Gesetz darfst du dich mit einem Messer wehren. In der Realität wird es aber ohne Zeugen für dich fast unmöglich werden zu beweisen, dass du nicht der Angreifer warst. Da du bewaffnet warst und der Gegner nicht.

Schwierige Sache also. Pfefferspray ist daher besser geeignet. Das sieht dann auch für einen Richter mehr nach Notwehr aus.

Das ist Notwehr und erlaubt.

klar kannst du dich notwehren ich mein hallo was denn sonst?

Was möchtest Du wissen?