Messer/Schwert Aufbewahrungs-Pflegemittel?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du hast Recht, sofern es sich um ein wertvolles Sammlerobjekt handelt, ist es immer sinnvoll, das Stück zu Hause außerhalb der Lederscheide zu lagern, da die Gerbsäuren im Leder zu Korrosion führen können.

Als gutes und dazu noch günstiges Pflegemittel empfehle ich dir Ballistol-Waffenöl, ein Universal-Kriechöl zur Waffenpflege, mit dem man aber auch hervorragend Messer pflegen kann, dazu bekommst du jedes verknarzte Türschloss damit wieder gängig, da es eben ein Kriechöl ist, d.h. es "kriecht" selbst immer dorthin, wo es gebraucht wird. Es eignet sich dazu noch bestens zur Pflege von Lederzeug und ist sehr ergiebig.

Ich besitze selbst drei recht wertvolle Messer, die ich zwar regelmäßig bei Outdoor-Aktivitäten in Gebrauch habe, aber danach eben auch immer gründlich reinige und pflege. Wenn ich die Dinger mit Ballistol dünn einfette, kann ich sie auch getrost über längere Zeit im Lederfutteral aufbewahren.

Ein Gruß !!

NjoerdSaebjoern 29.06.2017, 17:37

Dem ist so gut, wie nichts mehr hinzuzufügen. Alles gut erklärt. Lediglich sollte man alle 2 Wochen mal auf sein Schwert/ Messer o.ä. drauf schauen und inspizieren und alle 4 Wochen neu einölen. Ansonsten ist auch Ballistol mein Mittel der Wahl. Im Gegensatz zu WD 40 ist es besser verträglich, greift deine Haut nicht an und plegt nebenbei die Lederscheide/ Fell oder generell das Futteral von innen.

2

Also, so heiß ist das nicht mit dem Rosten von Kohlenstoffstahl, wenn man eine normale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung hat, Ich habe mehrere Küchenmesser aus Carbonstahl schon 2 Jahre in einer Küchenschublade liegen, die bis heute keinerlei Rostansatz zeigen, obwohl die Luft in der Küche nicht gerade die Trockenste ist. Wenn du unbedingt was für die Konservierung machen willst, dann nimm einfach Ballistol (Waffenöl) oder auch WD40 dazu. Das reicht im Normalfall völlig aus. 

In Lederscheiden könnte ein saures Klima herrschen, das die Korrosion begünstigt.

Zur Lagerung auf jeden Fall aus der Lederscheide nehmen. Leder enthält u.U. Rückstände aus dem Gerbprozeß, die Korrosion fördern. Ein bewährtes Mittel ist Ballistol - Öl, es tropft aber ab und die Klinge ist ölfeucht. Manche Leute mögen den Geruch von Ballistol nicht. Auch ganz gut ist Vaseline (gibt's entweder im Drogeriemarkt oder in der Apotheke, medizinische Vaseline ist säurefrei, geruchsfrei und nicht teuer). Sehr aggressiv ist Handschweiß, daher die gereinigte Klinge nicht mit bloßen Händen anfassen und gleich einölen oder einfetten.

Das o.g. Mittel ist wirklich sehr teuer und besteht mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nur oder überwiegend aus Vaseline.

Auch ich kann Ballistol empfehlen. Das ist so rein, dass man es sogar zur Wundversorgung nehmen kann und ist sowohl zur Konservierung von Schuss- als auch Stichwaffen bestens geeignet. Nicht umsonst nennt es sich auch Waffenöl. Selbst die BW benutzt es zur Pflege der Waffen.

Jo3591 28.06.2017, 12:36

Die BW benutzt es nicht, die benutzt "Schmieröl, Waffen, S-761". Ballistol wurde im Auftrag der kaiserlichen deutschen Armee 1906 entwickelt.

1
Hamburger02 28.06.2017, 19:23
@Jo3591

Du hast Recht. Dann gibts aber wohl das "falsche Gerücht", denn mir wurde bei der BW erzählt, das sei Ballistol. Vermutlich war dann nur gemeint, das sei vergleichbar mit Ballistol.

0
Lestigter 28.06.2017, 21:16
@Jo3591

Oder O-158 /OY1110, Versorgungsnummer 9150-12-137-5709  

0
Jo3591 29.06.2017, 12:13
@Lestigter

Schmieröl, halbflüssig O 158, OY 1110, wird aber nur zur Schmierung von Maschinenkanonen, nicht von Kleinwaffen verwendet. Es ist eine Art fließfähiges Fett.

0
Jo3591 29.06.2017, 12:22
@Jo3591

Schmieröl, Waffen-, S-761, OY 1045, Vers.-Nr. 9150-12-320-9858 (1 Ltr.) ist dem Ballistol im Korrosionsschutz haushoch überlegen. Weiß ich deshalb, weil ich es selbst entwickelt habe.

2
Oldschool124 30.06.2017, 19:04
@Jo3591

ahja? hört sich auf jeden Fall interessant an. Bieten sie Ihre Kreation auch dem Verkauf feil ? ;)

0
Hamburger02 30.06.2017, 19:08
@Oldschool124

Zu meiner Zeit gabs den Witz:
Wenn man in mancher kasernennahen Siedlung laut "Bundeswehr raustreten" brüllt, fallen ganze Häuserblocks in sich zusammen (weil dann sämtliches Bundeswehrmaterial fehlt).

0

wenn du es es im trockenen Raum lagerst dann ist nicht viel Pflege notwendig! Ab und zu mal mit einem Öllappen (und WD 40) rüber gehen reicht. 

Zur Lagerung eignet sich das bekannte Waffenöl Ballistol. Es verwandelt sich bei dickem Auftrag in eine Art Gel und bildet auf diese Weise eine konservierende Schutzschicht. So lagere ich auch meine Bonsai-Werkzeuge aus Karbonstahl über den Winter.

http://www.klever-ballistol.de/files/abzug_neu.pdf

Ich verwende für meine Küchenmesser Kamelienöl. Gibt´s günstig auf A*azon.

Noch eine Stimme für Ballistol Öl.

Lebensmittelecht und greift auch kein Holz oder Leder an, im Gegenteil.

Nur Buntmetalle darf man damit nicht behandeln.

Oldschool124 30.06.2017, 19:06

was sind Buntmetalle? also schließt Eisen, Stahl etc sowieso aus. Ich rate mal. Kupfer, Gold, Silber, Wolfram, Titan ? Bronze

0
FloTheBrain 01.07.2017, 09:10
@Oldschool124

Da liegst du gewaltig daneben.

Mir ist nicht ein Messer oder eine Waffe aus Buntmetall bekannt.

0

Wenn man ein leicht rostendes Messer/Schwert aus beispielsweise Karbonstahl längere Zeit lagert, kann sich Rost ansetzen.

sorry, habe ich noch nie gehört und gelesen und erlebt.. wenn du das trocken aufbewahrst und so, dass die klinge keine kratzer abbekommt, rostet sie auch nicht.

Was möchtest Du wissen?