Messejob auf Rechnung neben Teilzeitjob. Wie sieht es da mit den Steuern aus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kleingewerbe gibt es nicht daher wird der Versuch eins anzumelden scheitern.

Gewerblich ist die Tätigkeit wenn sie auf Dauer angelegt ist und mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben wird ohne ein freier Beruf nach § 18 EStG zu sein (§ 15 Abs. 2 EStG), in diesem Fall wäre sie anzumelden bei Ordnungs- bzw. Gewerbeamt (§ 14 GewO).

M.M.n. kann das hier noch unter Einkünfte aus Leistungen laufen (Anlage SO), da es einmalig ist für eben diese eine Woche, du stellst ja eine Gesamtrechnung (vgl. auch § 14 Abs. 4 UStG) für die gesamte Zeit aus.

Wenn du 100% sicher gehen willst melde eben ein Gewerbe an (Anlage G), das lässt dir zumindest die Möglichkeit offen in Zukunft erneut tätig zu werden.

Wichtig: Auf keinen Fall darfst du auf der Rechnung Umsatzsteuer ausweisen (Hinweis auf § 19 Abs. 1 UStG beugt dummen Fragen vor), da dein Auftraggeber diese sonst erstatten lässt, womit du diese abführen müsstest. Unterlässt du es geschuldete USt. korrekt abzuführen machst du dich strafbar (§ 370 AO).

ahagin 05.08.2017, 13:37

Vielen liebsten Dank! Sehr informativ und hilfreich. :) Liebste Grüße!

0

Um Rechtssicher Rechnungen schreiben zu dürfen, musst du in der Tat ein Klein-/Nebengewerbe anmelden. Aber das dürfte kein Problem sein, wenn du in Zukunft nicht nebenbei so arbeiten willst, meldest du es halt wieder ab.

ahagin 05.08.2017, 13:38

Vielen lieben Dank!! :) erstaunlich, wie kompliziert das alles in deutschland geregelt ist :D liebste grüße! :)

0

Was möchtest Du wissen?