messbox in der Hörgerätetechnik u dessen Verfahren?

1 Antwort

auch wenn es jetzt erstmal für dich zu spät ist, die Frage googlet bestimmt nochmal wer ;)

Kompensationsverfahren (das mit dem Mikro drin, die in der Schule benutzt werden): Ein Regelmikrofon misst WÄHREND der Messung den aktuellen Pegelwert (LE-IST) und vergleicht mit dem Pegelwert, der erreicht werden soll (LE-SOLL). Nun verändert der Tongenerator den IST-Wert solange, bis er mit dem SOLL-Wert übereinstimmt. Erst jetzt wird eigentlich gemessen.

Substitutionsverfahren: Hierbei muss kalibriert werden (meist einmal am Tag). Es wird der Frequenzgang des Lautsprechers aufgenommen, d.h. gemessen wird der IST-Wert des eingestellten Pegels bei bestimmten Frequenzen. Nun ermittelt der Rechner, die Abweichung zwischen LE-IST und LE-SOLL und speichert diesen Wert bei der jeweiligen Frequenz ab. Wenn jetzt gemessen wird, greift die MEssbox auf diese Daten zurück und regelt das je nach Frequenz dazu oder nicht.

Ich hoffe ich konnte trotzdem noch ein bisschen helfen.

Was möchtest Du wissen?