Merle Hund? Ist er anfälliger für Krankheiten?

3 Antworten

Bei bestimmten Fellfarben kann es passieren, dass dem Welpen im Alter von etwa sechs Monaten das Fell ausfällt und nicht mehr nachwächst. Mit solchen Tieren darf nicht gezüchtet werden, außerdem benötigen sie einen starken Sonnenschutz. Andernfalls können sich leicht ein Sonnenbrand oder Hautekzeme einstellen. Besonders häufig betroffen sind von dieser Chihuahua Krankheit die Farben Merle und Blau. https://www.welchesfutter.de/hunderassen/chihuahua/chihuahua-krankheiten/

Die Fellscheckung Merle ist laut dem neuesten Standard nicht mehr zugelassen, da sie, genau wie die Farbe Blau, in Verdacht steht, häufiger als andere mit bestimmten Krankheiten in Verbindung zu stehen. https://www.tierklinik.de/tier-abc/hund/chihuahua

Wenn du selbst ein bisschen googelst, findest du noch mehr Hinweise.

Hallo,

das Merle-Gen ist ein Gendefekt. Ob es mit noch anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen einhergeht, ist umstritten.

ABER: die Zucht von Merle beim Chi ist seit Jahren im VDH/FCI verboten!! Und dieses Verbot hat Gründe!

Du kaufst also einen Hund aus einer sehr dubiosen Zucht - aus einer Zucht, die mit nicht überprüften Elterntieren vermehrt, wo die Zuchtstätte selbst nicht überprüft wird.

Es kann also durchaus sein, dass die Elterntiere so einige der typischen Rasseerkrankungen besitzen und diese an ihren Nachwuchs weitergeben. In einer seriösen VDH-Zucht müssen die Eltern mehrfach begutachtet werden und ihre Zuchtfähigkeit unter Beweis stellen. Dazu gehört auch die ärztliche Untersuchung von rassetypischen Erkrankungen - und davon gibt es beim Chi eine ganze Menge.

Du musst dich also - nicht nur wegen der Farbe - darauf einstellen, einen kranken Hund zu kaufen - oder einen, der durchaus später sehr krank werden kann.

Von solchen Hunden aus solchen Vermehrungen sollte man die Finger lassen und nur beim seriösen VDH-Züchter kaufen - oder man geht ins Tierheim! (Auch da warten jede Menge Hunde sehnsüchtig auf ein neues, liebevolles Zuhause).

Gutes Gelingen

Daniela

Das ist eine seriöse Züchterin, die Untersuchungen gemacht hat. Der Hund ist teurer, aufgrund der Untersuchungen. Die Züchterin ist richtig in einem Verein. Kann ich trotzdem ist der richtigen Seite sein?

0
@hustmann

Wie kommt sie dann zu Merle-Welpen?

Kannst du mal die Homepage verlinken?

2
@hustmann

NEIN - die Züchterin kann keine seriöse Züchterin sein. Seriöse Züchter züchten im VDH! Nur bei diesem gibt es verbindliche Vorschriften und Rassestandards für die Zucht.

Viele Leute, die sich diesen (auch teuren) Regeln nicht "unterwerfen" wollen, züchten (vermehren) außerhalb des VDH - denn dann müssen die Hunde nicht untersucht werden, niemand kontrolliert sie und und und.

Natürlich gibt es auch für solche Leute "Vereine" - aber ob und was da kontrolliert wird, weiß niemand.

Fakt ist, dass die Farbe Merle seit 2011 - also seit 7 Jahren - NICHT mehr im VDH gezüchtet werden darf - somit kann es sich um keine seriöse Zucht handeln.

Schlimm genug, wenn solche Leute dann auch noch viel Geld für nicht untersuchte und u.U. kranke Hunde verlangen! Und Papiere (also einen Stammbaum) darf sich jeder, der es möchte, auch selbst am PC ausdrucken - so ein Stammbaum besagt ja gar nichts.

Lass die Finger von so einem Hund

7
@hustmann

Ja, so etwas habe ich mir gedacht. Das ist genau so ein Verein, wo mit allem und jedem, was vier Pfoten hat und in etwas "so aussieht" wie ein "Rassehund" vermehrt werden darf. Eine Zuchtordnung gibt es dort nicht - somit achtet auch niemand darauf, ob die Hunde über eine der vielen erblich bedingten rassetypischen Erkankungen verfügt oder nicht .... Hauptsache, sieht irgendwie so aus wie ein Chi ....

Alleine schon so Aussagen wie "Der Preis ist abhängig von Geschlecht, der Farbgebung, der Abstammung etc. pp" ist mehr als suspekt.

Ein guter Züchter macht den Preis der Hund nicht von so etwas abhängig, er weiß, dass alle seine Hunde eine hervorragende Qualität haben und somit auch alle gleich viel wert sind.

Wenn du das Geld hast, um einen Rassehund zu kaufen - dann wende dich an einen VDH-Züchter - das meine ich wirklich ernst. Nur dort hast du die größtmögliche Sicherheit, einen gesunden, bestens aufgezogenen und sozialisierten Welpen aus überprüften und gesunden Elterntieren zu bekommen!

6
@hustmann

Die züchten im VRZ, dazu kann ich nicht viel sagen. Anscheinend haben die Merle nicht ausgeschlossen. Frag doch direkt beim Verein nach.

0
@Bitterkraut

Beim VRZ gibt es gar keine Zuchtordnung, keine verbindlichen Rassestandards, keine Ankörungen ....

5

Ich hab jetzt von Genetik keine Ahnung, aber ich hatte 15 Jahre lang einen Hund mit "Merle-Gen". Der hatte nicht mehr und nicht weniger Krankheiten als andere auch. Und wie ist das dann mit den Aussies etc ? Die müssten dann ja alle krank sein oder ?

0
@William1307

Niemand hat was geschrieben, das die Merle Hunde krank seien - es war die rede von nichtuntersuchten Chis die in Merle vermutlich noch andere Defekte haben.

Das Merle Gen an sich ist schon ein Fehler - der weiter gezüchtet wurde. Ob es Folgen hat für Krankheiten beim Hund diskutiert man noch.

Fakt ist aber das zwei Hunde mit Merle Gen nicht verpaart werden dürfen, weil die meisten krank und oder blind auf die Welt kommen, wenn sie überleben.

1
@William1307

Es geht ja nicht darum, ob das Merle-Gen Hand-in-Hand mit anderen Krankheiten geht. Es geht darum, dass dieser Hund NICHT aus einer seriösen VDH-Zuchtstätte kommen kann - denn in einer solchen darf seit 7 Jahren bei Chis kein Merle mehr gezüchtet werden.

Und wenn ein Hund aus einer anderen Zucht kommt, dann steht immer zu befürchten, dass die Ahnen weder auf rassetypische Erberkrankungen noch auf grundsätzliche Fehler untersucht wurden. Solch strenge und nachweisbare Kör- und Zuchtvorschriften hat nämlich nur der VDH/FCI.

1

wenn der verkäufer oder züchter, wo du das tier erwerben willst, deine fragen nicht beantwortn kann,

dann lass die finger davon.............

Was möchtest Du wissen?