Merkwürdige Erinnerungen im Kopf?! Früheres Leben...?

72 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey MissRainBow,

So wie du schreibst, scheinst du ein hoch sensitives Wesen zu haben, das bedeutet, dass du viel mehr Dinge wahrnimmst und erfährst als andere es tun, welche dies Scharlatanerei abtun und nur darüber lächeln, doch ich glaube dir.

Ich selbst hatte zwar noch keine Erinnerungen an frühere Leben, obwohl mir ein Medium, welches ich zufällig mal getroffen habe kostenfrei in den Händen gelesen und gemeint hat, dass ich schon eine sehr alte Seele sei. Dafür hatte ich aber schon ein paar andere äußerst interessante Erfahrungen und zwar hatte ich schon mehrere multiple Déjà-vus, will heißen, ich erlebe ein und dieselbe Situation nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach. Nun scheint dieses Phänomen wissenschaftlich schon zu Genüge auseinander genommen worden zu sein und die nahezu einhellige Meinung dazu ist, dass uns hierbei das Gehirn einen Streich spielt und wir lediglich Ähnliches so zusammenfügen, dass wir bloß denken wir hätten etwas schon einmal erlebt, allerdings nehme ich das nicht so einfach hin, zu klar sind für mich diese Erlebnisse und oftmals weiß ich bereits im Voraus genau, was als Nächstes passieren wird und es tritt genau so ein, das kann einfach kein Zufall und Einbildung mehr sein. Das ist aber noch nicht alles und sicher hast du auch schon einmal etwas von Uri Geller im Fernseh gesehen. Nun Löffel hab ich zwar noch keine verbogen, dafür aber zu einer seiner Sendungen die Uhr meiner Uhrgroßmutter mit vor den Fernseher genommen, die damals just an dem Tag stehen blieb als sie verstarb, das ist nun schon knapp 20 Jahre her, jedenfalls nach dieser Fernsehshow fing die Uhr auf einmal wieder an zu laufen. Dies ist jedoch kein Einzelfall, denn kurze Zeit später ging ich zu einem Uhrmacher und bat ihn mir eine defekte Uhr mitzugeben. Ein paar Tage später ging ich erneut zu ihm und zeigte ihm die vollkommen funktionstüchtige Uhr, er wollte es mir kaum glauben und hat mich immer wieder gefragt wie ich das hinbekommen habe, ich meinte nur, dass ich mir ganz fest vorgestellt habe, dass die Uhr wieder laufen solle und schon lief sie wieder.

Was ich dir mit dieser Geschichte klar machen will, ist dass es sovieles zwischen Himmel und Erde gibt, wofür die anerkannte Wissenschaft keine zulängliche Erklärung findet und als Humbug verspottet, doch die eigenen Erkenntnisse sprechen eine eigene Sprache und man sollte sich nicht für verrückt erklären lassen für etwas, das man selbst erlebt hat, nur weil andere Menschen es sich bislang noch nicht erklären können.

Übrigens ist es nichts Außergewöhnliches, dass Fähigkeiten, Verhaltensmuster oder auch Erinnerungen von einer Generation zur nächsten übertragen werden. Man hat festgestellt, dass bestimmte Lebensgewohnheiten und vor allem einschneidende Erfahrungen das Erbmaterial insofern verändern können, dass bestimmte Gene entweder an- oder abgeschaltet werden, was wiederum auch auf die Nachfahren übertragen wird. Dies könnte auch ansatzweise Erinnerungen aus scheinbar früheren Leben erklären und inzwischen gibt es mit der Epigenetik einen Forschungszweig, der sich wirklich ernsthaft mit dieser Thematik beschäftigt.

Was mich betrifft glaube ich durchaus, dass die Seele etwas Unvergängliches ist und auch in einem anderen Körper wiedergeboren werden kann, sollte dein Interesse daran also weiter vorhanden sein und du dich intensiver damit beschäftigen wollen, kann ich dir empfehlen später, wenn du etwas mehr Geld zur Verfügung hast mal eine Rückführung unter hypnotischer Anleitung zu machen, um so möglicherweise ein klareres Bild von deinen vergangenen Leben zu erhalten wer du früher warst.

Bis dahin hoffe ich, dass du dir deine aufmerksame Wahrnehmung beibehältst und weiterhin mit offenen Augen durch die Welt gehst, in der es noch so unglaublich viel zu erkunden gibt. Spannend finde ich z.B. auch das Luzide Träumen, wobei du dein eigenes Träumen bewusst steuern kannst und sich gut trainieren lässt. Weiterhin besteht auch noch die Möglichkeit einer Out of body – Experience, wofür es in der Regel zwar einiges an Übung bedarf, dir dafür aber auch bislang ungeahnte, wunderbare Welten eröffnen kann, welche du immer und immer wieder bereisen möchtest.

Vielen Dank :)

0

Handleserei ist Schwachsinn. Alles andere auch.

0
@Teppichfranse

Hallo Teppichfranse ! Ich möchte zwar nicht gemein zu dir sein, aber jedes einzelne Wort was du geschrieben hast ist Schwachsinn. Ganz ehrlich - du hast anscheinend nie so etwas erlebt. Ich habe auch so etwas erlebt wie du, MissRainBow (: Ich schreib eine Antwort (:

2

Also das mit den multiple Déjà-vus hatte ich auch schon... und zwar erlebe ich eine Situation denke kurz nach und dann: "Genau, davon hab ich doch letztens geträumt!"

passiert mir öfters :)

0

Hallo, MissRainBow. Es ist überhaupt nicht abwegig. Wärest du in Indien geboren, wäre es eine Selbstverständlichkeit, denn gerade dort erinnern sich besonders viel Kinder an ein Leben vorher, da nämlich keiner mit Hohn oder Verachtung reagiert, wenn Kind was in der Art sagt. Einmal konnte ein Junge, der als Mann im Vorleben mit einem Stich in den Hals ermordet wurde, den Nachbarn als Mörder identifizieren und jener gestand die Tat auch. Oder ein Mädchen wurde geboren, das, als es sprechen konnte, einen ganz anderen Dialekt als ihre Familie hatte, und erzählte immer von einem Ort, wo es Familie habe, berichtete zu den Nachbarn und ihrem Mann. Das ließ ihren Vater nach forschen, er fuhr dahin und fand alles genauso, einschließlich Ehemann, vor, obwohl das Kind im jetztigen Leben noch nie da war - der Ort lag nämlich fern ihrer Heimat. Auf die Art wird auch immer der künftige Dalai Lama ermittelt: eine hochrangige Delegation von Mönchen macht sich auf den Weg und sucht anhand spezieller Merkmale den Nachfolger sprich das Kind, in das der bisherige Lama reinkarnierte. Beim Jetzigen ist es so, dass er Zeremonialgegenstände sofort als sein Eigentum erkannte und auch den obersten Mönch, er hatte sich als mitreisender Diener verkleidet, ihn folgerichtig mit seinem Titel ansprach. Also erinnerst du dich, denn die Seele vergeht nicht, sie zieht nur ein neues Gewand sprich Körper an, lG.

PS, solches wem erklären zu wollen, der nicht zumindest ein klein wenig dran interessiert ist oder eigente Erfahrungen machte, ist so sinnlos wie einem lebenslang Blinden erklären zu wollen, wie die Farbe Grün aus sieht :- )

0

Es gibt (oder gab?) in Freiburg einen Professor Bender, der sich mit paranormale Phänomene beschaftigte, und an der Uni dort wurden solche Ereignisse wie du sie beschreibst, vielfach untersucht. Bei den meisten stellte sich heraus, dass es doch Informationen gegeben hat, die dem Betreffenden zugängig waren, auch wenn er/sie oder die Menschen um ihn/ihr herum das nicht mehr genau rekapitulieren konnten. Häufig hatte das Kind geschlafen, wärend sich die Erwachsenen unterhielten, und es ist ja bekannt, dass man im Schlaf, oder auch im Koma, noch allerhand mitbekommt. Es könnte also so gewesen sein, dass es trotz aller Beteuerungen deiner Mutter, dass du von diesem Ort nichts wissen konntest, und sicher nie dort gewesen bist, einiges gehört hast. Denkbar wäre das. Aber ich glaube dir. Ich habe nämlich genau das gleiche: ich habe einige Male in meinem Leben etwas im Traum gesehen, was mir am nächsten Morgen viel deutlicher in Erinnerung war als andere Traumbilder, die man ja meistens gleich wieder vergisst. So habe ich mal eine bestimmte Brücke gesehen, die merkwürdig in der Sonne aufleuchtete, gegen einen dunklen Himmel, wie nach einem Gewitter. Da wo ich in Holland als Kind aufgewachsen bin, gab es einen anderen Typ Brücken. Erst als ich vierzehn war, hat mein Vater mich und eine Schulfreundin nach Vlissingen in Zeeland gefahren, wo wir die Ferien verbringen durften. Auf dem Weg zurück überfuhren wir eine Brücke, und als ich mich umdrehte, sah ich mein Traumbild, in allen Details, aber auch wirklich alles stimmte. Auch eine abgebrannte Fabrik habe ich so gesehen und später gefunden, und ganz sicher, ohne dass ich davon wissen konnte. Und vor Jahren habe ich einen Traum gehabt in dem eine Art Sanatorium vorkam, mit einem großen Esssaal der an eine Wintergarten erinnerte, und wo Frauen in einem bestimmten Kostum (wie im 19 Jhrt.) dabei waren die Tische mit weissen Tischtücher zu bedecken. Ich sehe jedes Detail, und habe es gezeichnet, und in einem Umschlag, verschlossen, meinem Mann gegeben. Wenn ich später dieses Gebäude sehe, soll er den Umschlaf aufmachen. Das mache ich, damit er mir glaubt, denn er zweifelt an meinem Aussagen. Ich kann das nicht erklären, aber ich weiss, dass es sowas gibt. Und ich bin keine esoterische Spinnerin, keine abergläubische Hausfrau, ich bin nicht auf Drogen oder Alkohol und gelte als sehr nüchtern und bodenständig.

Was möchtest Du wissen?