Merkt man einen hirnödem am blutdruck?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Um ein Hirnödem (intrakranielle Drucksteigerung) zu diagnostizieren, steht die Anamnese an erster Stelle innerhalb der Diagnostik. 

Sollte eine Anamnese durch den Patienten nicht möglich sein, sollte eine Fremdanamnese durch die Angehörigen erfolgen. Wichtig hierbei sind Fragen zu Vorerkrankungen, bestehenden Infektionen und Traumata.

In der klinischen Untersuchung sollten folgende Maßnahmen vorrangig sein:

  • Neurologische Untersuchung
  • Spiegelung des Augenhintergrundes (Stauungspapille kann als Hinweis auf Ödem liefern)
  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • kraniale Computertomographie (CCT)

Quelle: DocCheck Flexikon

Was möchtest Du wissen?