Merkt man einen deutlichen Unterschied, wenn man eine SSD an nur einen SATA 2 Anschluss steckt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du merkst deutlich eine höhere Geschwindigkeit. Eine SSD zeichnet sich nicht nur durch eine höhere Datenübertragung aus, sondern auch durch schnellere Zugriffszeiten und hier wirst du bei SATA 2 keinen fühlbaren Unterschied zu SATA 3 finden. 

Wenn du täglich große Datenmengen kopierst, so wird die SSD durch SATA 2 gebremst, aber das ist bei dir dann nicht der Fall.

Der Rechner wird also spürbar schneller durch die SSD an SATA2.

Merkt man einen Performance Unterschied schon, wenn man an einem SATA 2 Anschluss von alter HDD zu SSD wechselt?

Ja, der Unterschied ist sehr deutlich.

Ist der Umstieg auf SATA 3 wirklich lohnenswert, wenn mein Vater nur
Internet, Word, Excel und co benutzt, was nicht hyperschnell sein muss.

Nein. Sata 3 erlaubt zwar eine höhere Übertragungsrate ( Sata 2 schaft 300 MB/s und Sata 3 600MB/s ) das muß die SSD aber auch erstmal schaffen. Zudem ändern sich die Zugriffszeiten der SSD und die Zeit die auf die CPU gewartet werden muß nicht. Insoweit ist der Unterschied in der Praxis eher gering.

das muß die SSD aber auch erstmal schaffen

Selbst SATA-3 auszulasten - bei sequentiellem Lesen - schafft inzwischen quasi jede SSD. Und SATA-2 schaufelt ja nur halb so viel herüber.

Ansonsten stimmt, was Du schreibst.

0

Der Unterschied zwischen SATA 2 und SATA 3 merkt man im normal Betrieb überhaupt nicht, da andere Komponenten in der Regel die SSD ausbremsen.

Messbar ist dieser aber schon und je nach Anwendungsbereich auch spürbar.
Zum Beispiel bei der Video oder Bildbearbeitung.

SATA 2.0 hat nur eine Datenübertragung von 2,4 Gbit das sind umgerechnet 300 Mbit und SATA 3.0 kommt auf 4,8 Gbit das sind 600 Mbit.
Die meisten SSD schaffen 400-500 Mbit und werden vom SATA 2.0 Anschluss ausgebremst was bei normalen Desktop Aufgaben aber nicht spürbar ist.

Was möchtest Du wissen?