merkt man das wer es war?

12 Antworten

Hallo,

wenn dein Hund Tollwutr hätte wäre erschon tot oder sterbenskrank. Stell dir vor ich bin auch nicht gegen Tollwut geimpft und erfreue mich bester Gesundheit? Zudem ist Tollwut in Deutschland an Haustieren schon lange nicht mehr vorgekommen. Nur weil ein Hund gegen irgendetwas nicht geimpft ist, hat er es nicht automiatisch, und selbst eine Impfung schütz den Hund nicht zu 100%, in vielen Ländern brauchst du ja daher auch die Titerbestimmung!

Versicherungsbetrug ist immer eine ganz blöde Sache, bleibt bei der Wahrheit und sag deiner Mutter vor allem die Wahrheit! Zudem wird der Mann ja wohl beschreiben können, wie der Hund aussah der gebissen hat! Auch sollte deine Freundin nicht die möglichen rechtlichen Folgen tragen.

Zudem sollten alle die mit dem und umgehen, wissen das er gebissen hat um entsprechend agieren zu können. Nicht das ihr da bald noch einen zweiten Fall am Halse habt!

So einfach lässt sich da ja wohl der Hund nicht weg tauschen. Und Deine Freundin wäre schön blöd, wenn sie den Sachverhalt auf ihren Hund und ihre Versicherung nehmen würde. Damit hätte sie nämlich zugleich auch alle evtl. noch folgenden Unannehmlichkeiten, und sei es auch nur der Schriftverkehr mit ihrer Versicherung mit an ihrem Hals. Noch dazu, wo es ja offensichtlich zu Schädigung einer Person gekommen ist. Was denn wohl, wenn der Mann im Nachhinein auch noch Anzeige erstatten würde?

Erkundige dich doch einfach bei deiner Mutter ob sie den Hund versichert hat !! Was ist daran so schwer ?? Wenn sie eine abgeschlossen hat brauchst du nicht irgendwelche Geschichten erzählen. Ansonsten wird es teuer. Klar ihr könnt auch den versicherten Hund als "Täter" angeben. Das Opfer wird es nicht interessieren wo es sein Geld herbekommt. Nur wenn die Versicherung das rauskriegt ...habt ihr ein richtiges Problem !!

Was möchtest Du wissen?