Was sind Merkmale des künstlerischen Expressionismus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Die Expressionisten haben sehr "triebhaft" gemalt, haben sich ihre Empfindungen (die sie z.B. bei der Betrachtung von Objekten hatten), "aus der Seele gemalt";

  • die Expressionisten waren "Primitiv"; man benötigte keine besondere künstlerische (Hochschul-) Ausbildung, um sich in diese modernen Form auszudrücken;

  • den Expressionisten war wichtig, bei ihren Bildern zu verdeutlichen, was sie mit den abgebildeten Objekten z.B. an gefühlen verbanden; dabei war ihnen die "realistische Abbildung" nicht unbedingt erstrangig! (Z:B: Franz Marc's "Blaue Pferde"). (Der Expressionismus fing bereits bei Van Gogh an, und seinen Gebrauch von Farben!).;

  • die Expressionisten haben in ihrer Darstellung immer etwas "übertrieben", um z.B. bestimmte Dinge zu verdeutlichen. Ihnen ging es dabei nicht um Realismus;

  • Farben hatten bei den Expressionisten bestimmte Bedeutungen, z.B. war blau auch eine Farbe der Hoffnung (weiteres weiß ich darüber aber nicht genau);

  • Die Expressionisten bezogen anfangs viele Anregungen aus der "schwarzen, afrikanischen Kunst" (sieh Dir z.B. die Bildnisse der Negerkünstler vorher an, wie ähnlich sie oft im Ausdruck mit "unserem" Expressionismus sind!);

  • es geht nicht um realistische Darstellung von Objekten. Der maler verknüpft mit seiner Darstellung vielmehr auch bestimmte Ideen, die er zum Ausdruck bringen will. Darstellungen können also auch symbolhaften Charakter haben (z.B: Traumdarstellungen);

  • der Expressionismus hat mit vielen damaligen gesellschaftlichen Tabu's gebrochen: z.B. wird hier jetzt sehr oft Sex dargestellt (in besonders skandalöser WEise vom Österreicher Egon Schiele, wenn er gar Homosexuelle beim Geschlechtsakt darstellt, u.Ä.);

  • die Expressionisten haben gerne ihre eigene Innensicht nach außen "transportiert"; haben also ihre subjektive Wahrnehmung von der Außenwelt dargestellt, obwohl sie so nicht "objektiv richtig" war, oder "realistisch". Ihre eigene, gefühlsbetonte Sicht des Äußeren wurde wichtig, auch um sich über Vorgänge positiv/ negativ auszudrücken, u.Ä.

Das sind nur einige wesentliche Merkmale des Expressionismus. Hoffe, das hilft noch Jemandem!

Die sehr kräftige Farbigkeit ist ein gutes Erkennungsmerkmal des Expressionismus. Die Farben werden oft nicht (nur) nach dem realen Vorbild gewählt, sondern übertrieben oder gänzlich abgewandelt, je nach emotionaler Reaktion auf das Modell. Auch die Formen der Objekte und Figuren sind teils vereinfacht, auf die Darstellung von Perspektive wird oft verzichtet zugunsten einer plakativen Flächigkeit. Diese Merkmale müssen nicht zwingend auf Expressionismus hinweisen, weil sie auch in anderen Stilrichtungen eingesetzt wurden und werden, können aber durchaus Hinweise auf Expressionismus sein.

Was möchtest Du wissen?