Merkel oder Schulz?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 12 Abstimmungen

Schulz (SPD) 50%
Merkel (CDU) 50%

16 Antworten

Schulz (SPD)

Guten Abend,

Martin Schulz wäre als erfahrener Europapolitiker der im Kreise der EU-Mitgliedsstaaten ein hohes Ansehen genießt, die ideale Wahl als Bundeskanzler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkel (CDU)

Es könnte sein, dass ich nach 30 Jahren Wählen-gehen das allererste Mal meine Stimme der CDU gebe.

Ich find' Merkel ganz gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moom53
03.02.2017, 00:32

Eigentlich wäre der perfekte Anlass eher die Sozis zu wählen xD...

0

Wer hat Deutschland in den jeweiligen Krisensituationen am erfolgreichsten vertreten? Replik: Kanzlerin Merkel. Schulz hat auch seine Verdienste, aber hätte er, wie Merkel, die Krisenklippen so erfolgreich umschiffen können? Das wird diesseits bezweifelt. Dass es sich hier um eine subjektive Sichtweise handelt, bedarf, glaube ich, nicht weiteren Erläuterungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkel (CDU)

Ich möchte keinesfalls auf Muttis Raute verzichten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schulz (SPD)

Wieso gibt es keine 3Möglichkeit?Alle guten Dinge sind doch 3oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Was? für Was? werde deutlicher! immer diese Schwammigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schulz (SPD)

Ganz erlich nach Merkels Glanzleistung Schulz keine Frage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum "oder"?

Etwas phantasielos.

Warum nicht erst Schulz als Außenminister und Merkel als Kanzlerin und in 5 Jahren Schulz als Kanzler?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moom53
03.02.2017, 00:33

Sie war schon genug Kanzlerin!

0
Merkel (CDU)

Nana, 100% Schulz? Das ist mir zu unausgewogen!  :-))

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArnoldBentheim
27.11.2016, 20:41

Ahhh, 50 : 50  -  besser!  ;-)

1

Keiner von beiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkel (CDU)

Ganz eindeutig Angela Merkel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schulz (SPD)

Ich verstand nie, wieso man ein politisches Talent, wie Martin Schulz im EU-Parlament lassen konnte. Dieser Mann gehört in die Bundespolitik. Zur EU werden doch nur Deppen wie Stoiber u. our best English speaker Oettinger abgeschoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen ich lieber auf meiner Geburtstagsfeier hätte?

Beide natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkel (CDU)

Merkel, denn sie ist erfahren im Kanzleramt und hat meiner Meinung nach immer gute Arbeit geleistet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schulz (SPD)

Schulz!

Schulz ist ein vernünftiger Mann. Und wenn die Vernunft in der Flüchtlingspolitik wieder das Sagen hat, werden auch nicht ständig weiter Banditen, Kriminelle, potentielle Vergewaltiger und "Gefährder" unbesehen (d.h. unkontrolliert) nach Deutschland hereingelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haldor
25.01.2017, 14:11

Schulz ist ja jetzt offiziell der Gegenkandidat zu Frau Merkel. Bin mal gespannt, wie er zu ihrer Flüchtlingspolitik steht. Ich habe das Gefühl, dem Gabriel ist die Sache zu heiß geworden. Er hätte sicher gerne gegen die 'Wahnsinnsentscheidung' von Frau Merkel, 800 000 sog. Flüchtlinge (und mehr!) ins Land zu holen, protestiert, durfte das aber nicht, weil der linke Flügel der SPD ihn daran hinderte.

[Übrigens hatten die Briten schleunigst den Brexit beschlossen, weil sie befürchteten, dass Hunderttausende von den Merkel-Flüchtlingen auf die Insel hinübersetzen wollten]

Gabriel hat womöglich das Muffensausen bekommen, weil er die total unlösbaren Probleme, die Merkel den Deutschen aufgebürdet, gesehen hat und nicht weiter mittragen wollte.

Wie wird jetzt Schulz zu dieser verrückten Merkel-Politik stehen? Wird er sie mittragen? Dann wird er wohl keinen müden Wähler mehr, als es Gabriel vermochte, für die SPD holen. Fängt er aber an, Merkels Flüchtlingspolitik (vernünftigerweise!) scharf zu kritisieren, schnellt die Stimmenzahl für die SPD nach oben. Auch ich werde ihn dann wählen.

Doch das müsste er mit Nahles, Steinmeier und dem linken SPD-Flügel abstimmen. Ob die ihm die Zustimmung zur Merkelkritik geben? Ich fürchte: nein!

0

Die können mich mal am Aaaa....

bend auf eine Tasse Tee einladen.

Aber alle beide!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?