Mercedes Klassen unterschied?

6 Antworten

Herstellerunabhängig werden Autos in verschiedene Fahrzeugklassen aufgeteilt, von Kleinstwagen (z.B. smart fortwo) bis hin zur Oberklasse (z.B. Mercedes S-Klasse). Die Definitionen sind da nicht immer einheitlich, es gibt z.B. verschiedene offizielle Einteilungen des deutschen KBA oder der EU.


Bei Mercedes-Benz sind das eben die Verkaufsbezeichnungen verschiedener Baureihen. So wie manche andere Hersteller Zahlen (z.B. BMW oder Audi) oder Namen (z.B. VW oder Opel) verwenden, sind es bei Mercedes eben Buchstaben (-kombinationen).

Die Einteilung in "Klassen" wurde 1993 eingeführt, zuvor wurden die Modelle ausschließlich anhand der Motorisierung (Hubraumzahl) sowie nachgestellter Zusatzbuchstaben unterschieden.

Aktuell gibt es bei den Mercedes-PKW die A-, B-, C-, E-, S-, G- und V-Klasse sowie den GLA, GLC, GLE, GLS, CLA, CLS, SLK und SL, außerdem außerhalb des üblichen Namensschemas den Supersportwagen AMG GT.

  • Innerhalb der Kompaktklasse sind A-Klasse (Steilhecklimousine) und B-Klasse (Kompaktvan) sowie CLA (viertüriges Coupé und Shooting Brake) und GLA (SUV) einordnen. 
  • Fahrzeuge der unteren Mittelklasse sind die C-Klasse (Limousine, Kombi, Coupé und zukünftig auch Cabrio), der GLC (Offroader) sowie der SLK (Roadster).
  • In der oberen Mittelklasse gibt es die E-Klasse (Limousine, Kombi, Coupé und Cabrio), den GLE (SUV und viertüriges SUV-Coupé) sowie den CLS (viertüriges Coupé und Shooting Brake)
  • In der Oberklasse bietet Mercedes die S-Klasse (Limousine, Coupé, Cabrio), den SL (Roadster) sowie den GLS (SUV) an.
  • Nicht in das übliche Fahrzeugklassen-Schema passen die G-Klasse (Geländewagen), die V-Klasse (Großraumlimousine bzw. Kleinbus) sowie der GT (Supersportwagen).

Bei den Nutzfahrzeugen verwendet Mercedes-Benz dagegen Namen: Aktuell gibt es die LKW Actros, Arocs, Atego, Antos und Econic, den Gelände-LKW Zetros, den Geräteträger und Gelände-LKW Unimog und die Kastenwagen Sprinter, Vito und Citan.

Falls ich was vergessen habe, Ergänzungen erwünscht ;)


Konkret zum Unterschied zwischen A- und B-Klasse: 

Die A-Klasse ist eine typische Kompaktlimousine mit Steilheck, ähnlich wie VW Golf, Audi A3 oder BMW 1er, womit sie der günstigste PKW im Mercedes-Programm ist. Insgesamt ist sie sportlicher ausgelegt als die B-Klasse. Sie soll eher ein jüngeres Publikum ansprechen.

Die B-Klasse dagegen ist ein Kompaktvan mit gegenüber der A-Klasse deutlich erhöhter Sitzposition, höherem Dach und entsprechend luftigerem Raumgefühl und größerem Ladevolumen. Preislich ordnet sie sich etwas oberhalb der A-Klasse ein. Sie richtet sich vor allem an Familien mit Kindern sowie an ältere Menschen.

Beide teilen sich die gleiche Plattform und sind sich von Ausstattung und Technik folglich sehr ähnlich. 

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

1

ich weiß dass die Antwort spät kommt, aber bei den PKWS gäbe es noch die R-Klasse, bei den Nutzfahrzeugen auch noch Axor und Busse wie Citaro, Integro, Tourismo oder connecto.

1
@Googy

Was die Busse angeht, stimmt – aber der Axor wurde ersetzt durch Arocs und Antos, die R-Klasse gibt es nur noch in China.

0

Ich habe gedacht, dass die untere Mittelklasse die heutigen Kompaktwägen sind. Außerdem ist die C-Klasse ein Mittelklassewagen und Kein unterer Mittelklasse wagen!

0
@12345Smiley6789

Wie erwähnt ist die Einteilung und Benennung der Fahrzeugklassen sehr heterogen.

So bezeichnet etwa die EU-Kommission das als "Mittelklasse", was das KBA als "Kompaktklasse" kennt.

Du hast insofern Recht, als dass die Bezeichnung "Untere Mittelklasse" nicht gebräuchlich ist. Ich finde sie aber passend, in Abgrenzung zur "Oberen Mittelklasse", daher verwende ich sie.

Für die EU-Kommisson ist etwa die C-Klasse übrigens sogar ein Fahrzeug der "Oberen Mittelklasse", während dort die E-Klasse und entsprechende Fahrzeuge schon als "Oberklasse" eingeteilt werden.

0

Ganz einfach: Schau dir die Autos an.

Die A-Klasse ist ein Kompaktauto, die B-Klasse schon mehr ein Van.

Zu den Klassen: Ist halt der Modellbezeichner. So wie bei Audi oder BMW - wobei letztere fast ausschliesslich mit Nummern statt mit Buchstaben operieren.

So muss man sich halt nicht laufend neue Modellreihennamen wie Golf, Passat etc. ausdenken.

Je schneller der Buchstabe im Alphabet kommt, desto besser & wervoller ist der Wage.

Also:

Eine B Klasse ist "besser" als eine E Klasse!

Das ist der größte sxhwachsinn den ich je gehört hab :D... Die sind geordnet nach Größe :D A Klasse ist kleiner als B-Klasse ...

1
@kampymike

Haha, oh gott. Ja, klar, wo du es sagst, fällt es mir direkt ein. Da war mein Gehirn etwas AFK -.- :D

1

Weil die komplett anders aussehen . Das ist überall so aufgeteilt

Das sind alles unterschiedliche Modelle. C- klassse ist die beste meiner Meinung nach ; )

Was möchtest Du wissen?