Was findet ihr besser: Mercedes, BMW oder Audi?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Mercedes 38%
Bmw 33%
Audi 29%

5 Antworten

Mercedes

Ich hatte alle drei Marken bisher gehabt und bin über die Jahre bei Mercedes gelandet. Und da bleibe ich auch, weil ich weiß, was ich habe.

Das liegt nicht nur an der außerordentlichen Zuverlässigkeit (C-Klasse bei mir, 250000 Kilometer derzeit ohne große Probleme) sowie an sehr wirtschaftlichen bis geringen Betriebskosten für diese Klasse, sondern auch am guten Service. Bis auf eine unglücklich verlaufene Geschichte, die aber dann sehr kulant gelöst wurde, hatte ich mit Mercedes-Niederlassungen und -Vertretungen nie Ärger gehabt. Und genau so gewinnt man Kunden, die Kunden bleiben und gerne wieder kommen, nicht wegen Espressomaschinen und Servicedamen mit tiefem Ausschnitt. Bei Mercedes "bin ich jemand" und auch als Kunde mit Kleinaufträgen oder Nachfragen gern gesehen, von denen das Autohaus so gesehen nichts hat.

Bei BMW lief es allerdings miserabel, offenbar sind technikaffine Siebener-Kunden, die sich mit Autos auskennen und sich nicht veralbern lassen denen nicht so wichtig wie anspruchslose Hipster mit dem Leasing-Einser, die sich noch gebauchpinselt fühlen "sich das leisten zu können". Eine derartige Inkompetenz gepaart mit Überheblichkeit und Schlamperei sowie Desinteresse am Kunden habe ich noch nie erlebt und war froh, als ich von BMW weggegangen war. Zum Siebener gab es seinerzeit einen rührenden Brief vom BMW-Händler mit dem Hinweis, dass die Servicetechniker mein Auto behandeln, als wäre es ihr eigenes Auto. Und dann hat mein Großonkel in der Innenstadt einen jungen Mechaniker dieses Autohauses erwischt, der mit seinem zum Kundendienst abgegebenen 523i bei offenem Fenster und lauter Musik "rumcruiste". Vor einem Eiscafé fing er den Typen mit den Worten "Fahrerwechsel, mon ami" ab, ließ sich den Schlüssel geben, verfrachtete den Jungmechaniker auf den Rücksitz und lieferte ihn feierlich bei seinem Chef ab. 

Der Kundendienst von VW und Audi war fachlich gut, aber teilweise menschlich arrogant und spätestens, als der Audi 100 zum A6 und damit über Nacht zum Alteisen geworden war, war man dort als Audi-100-Fahrer nicht mehr so wirklich willkommen: Audi wollte cool sein und junge Freiberufler anlocken - und zu denen zähle ich halt nicht. Ich hatte zwar zum Schluss einen guten VAG-Partner gefunden, aber irgendwie stand mir dann der Sinn nach einem Wechsel und bei Audi waren mir die Gebrauchten (Audi 80 B4/VW Passat Limousine damals der B4 mit dem "Kuppeldach") einfach zu teuer, die mich angesprochen hätten, ein Ford Mondeo war das bessere Gesamtpaket.

Wirklich gut war der Service jedoch bei Opel - hatte einen Omega B 3.2 V6 - sowie bei Ford, da hatte ich einen Mondeo. Da konnte ich mich nie beschweren. Fachlich war alles prima, es gab immer persönliche Ansprechpartner und keine Frage blieb ungeklärt. Da konnte sich BMW eine ganz dicke Scheibe von abschneiden.

Ich bleibe bei Mercedes, auch weil ich mich da am wohlsten fühle und die Autos irgendwie sympathisch finde. Ich fühle mich in einem Mercedes wohl und es ist beruhigend zu wissen, dass der Händler einen nicht im Stich lässt/man weiß, wo man hingeht. Das nächste Auto wird wohl nach aktuellem Stand wieder eine C-Klasse.

Audi

Von den drei Möglichkeiten würde ich auf jeden Fall einen Audi nehmen, da die mir am besten gefallen.

Mercedes

in letzter Zeit Mercedes keine Ahnung warum.

ich bin weder Erfahren mit Autos noch Fan von irgendwelchen Marken, aber müsste ich die hier sortieren, dann würde ich:

  1. Mercedes
  2. Bmw
  3. Audi

es ist absolut nur meine Wahrnehmung der Marke

Persönlich finde ich den BMW besser

0

Mercedes Interior

Bmw Exterior

Mercedes Motor

Was möchtest Du wissen?