Mercedes Benz W123 240 TD?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo :)

Den Kilometerstand würde ich nicht anzweifeln.. noch beim 124er Nachfolger kauften sich auch Opas oft den Diesel, obwohl es sich Kilometermäßig lang nicht gelohnt hat. Es kann schon stimmen, dass alte Diesel relativ wenig Kilometer runter haben & z.B. 30-35 Jahre von Opas gefahren wurden deren Laufleistung zum Schluss immer geringer wurde!

Die Motoren bei den Dingern halten ewig & es gibt alte 123er Diesel die mehr als eine Million (!) Kilometer zugebracht haben.. daher würde ich das zusätzlich für unbedenklich halten --------> kenne mich mit alten Benz recht gut aus & früher gab's den Spruch bei 200000 Km "Der ist ja grad erst eingefahren" oder "Da fängt der grad erst richtig an"^^ erinnert mir noch gut ;)

Kritischer ist allerdings die Karrosseriesubstanz: Wie bei allen alten Mercedes lautet das primäre Thema Rost, Rost und nochmal Rost. Allein aus Altersgründen aber auch wg. schlechtem Rostschutz rostet bei den Dingern echt alles.. die meisten 123er waren nach 10 Jahren schonmal geschweißt oder zumindest standen se kurz vorm Erstkontakt mit'm Schweißgerät... da rostet einfach alles. Neuralgische Stellen sind vor allem die Schweller, Radläufe, Federbeinaufnahmen und allgemein alles am Unterboden. Die gute Nachricht -------> sämtliche Blechteile kannste sogar bei Mercedes direkt noch bestellen. Aber das eben auch nicht billig!

Ob der 240D die 3500 Euronen nochw ert ist.. ich weiß es nicht, den müsste man halt gesehn haben.. mein Tipp ---------> lasse dir vorneweg ganz viele Fotos schicken, am besten von den typischen Rostnestern im Detail, lasse dir das Scheckheft als Beweis der Laufleistung abfotografieren wenn du Zweifel hast & fahre auf keinen Fall vier Stunden dorthin ohne mehr zu dem Auto zu wissen. 

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fraganti
17.07.2016, 14:42

Der W123 hat keine Federbeine, dementsprechend auch keine Federbeinaufnahmen. 

Scheckheft....hast du mal irgendein W123 checkheft gesehen, dass über die 90er hinaus geführt wurde? Ich nicht und ich habe viele gesehen!

W123 Laufleistung stellt man am Zustand fest, dafür muss man sich damit auskennen und bemerken, ob dort Teile aus verschiedenen Bauserien, von Benzin und Diesel und von den einzelnen Motorisierungen vermischt eingebaut wurden. Bei ungefähr 2 von 5 auf den üblichen Plattformen gehört die Tachoeinheit gar nicht zum angebotenen Wagen. Neuer, älter, falsche kmh Anzeige zur Motorisierung, falsche Schaltmarkierungen...wenn ein Drehzahlmesser drin ist, passt er oft nicht zum Motor oder zur Bauserie des Wagens usw. 

0

Wer fährt mit einem Diesel im Jahr durchschnittlich nur 8000km? Den Kilometerstand bezweifel ich.

Und warum soll das Auto einen neuen Motor bekommen? Einfach so?

Im Übrigen besteht ein Auto nicht nur aus dem Motor. Der Rest verschleisst genauso.

Ob der Preis gerechtfertigt ist, kann man nicht wissen, ohne das Auto gesehen zu haben. In welchem Zustand ist die Karosserie? W123 sind schlimme Roster, wie jedes Auto aus dieser Zeit.

Und warum soll der Käufer Ahnung vom Auto haben? Du hast anscheinend keine. Ohne einen Sachkundigen mitzunehmen würde ich da nicht hinfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal einen 123er, allerdings einen Benziner. Den hatte ich bis...220.000 km. Der Motor war nicht das Problem, sondern die Karosserie. Es war kein garagengepflegtes Auto, als ich es gekauft hatte. Und das war nicht zu übersehen.

Die Kotflügel , auch oben neben der Motorhaube sozusagen;  die Türen unten, eine Katastrophe! Die Straßenlage - ein Witz aus heutiger Sicht.  Aber er war sooo schön! (Coupe) Damals war ich mächtig stolz auf ihn.

Heute - rückblickend - würde ich ihn nicht mehr kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch null Ahnung vom w123. Lass die Finger davon, bevor du über den Tisch gezogen wirst und vor allen bevor du deb Wagen verhunzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShutterKitty
16.07.2016, 22:31

Wow du wurdest wohl mit dem Wissen über alte Mercedes geboren, wa *-* Nicht schlecht >.>

0

Du mußt dazu schreiben was er kosten soll. 280.000 Km sind für einen Daily Driver eindeutig zu viel !!! Such dir doch lieber einen der weniger runter hat, anstatt jetzt schon einen Motorwechsel im Hinterkopf zu haben.

( Hatte mal einen 240 D ).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShutterKitty
16.07.2016, 22:29

Sorry, voll vergessen >.< Kosten soll der Spaß 3500, und ich überlege ja auch noch ob sich das lohnen würde.. Aber danke :)

0
Kommentar von Fraganti
16.07.2016, 22:32

:D Da haben sich ja zwei gefunden....

280.000km ist nicht mal eingefahren bei einem OM616. Die laufen zu hunderttausenden seit Jahrzehnten in Afrika als Taxi mit deutlich über 2 Millionen Km auf dem Motor und sie laufen!

0

Was möchtest Du wissen?