Mercedes, ATU oder selbst machen (Ölwechsel)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Max,

fahre selbst so ein Teil (aber von 1997). Der Öl- und Filterwechsel ist nicht schwer, das kann man selber machen - aber nur, wenn man sich auskennt. Wenn man sich nicht ganz sicher ist, sollte man auch hier zur Werkstatt gehen.

Denn teuer ist der "Spaß" nicht: Wenn du das Öl nach Freigabe MB Blatt 229.1 (10W-40 Viskosität, 15W-40 frisst der 202er auch) günstig kaufst (ich meine da gehen 5,5 Liter rein), landest du am Ende bei 50-80 Euro. Für den letzten Ölwechsel mit Filter habe ich bei Mercedes 85 Euro bezahlt - inklusive Original-MB-Filter und einer Pauschale von 10 Euro für die Altöl-Entsorgung. War völlig in Ordnung, das Öl mit rund 20 Euro war da schon dabei (hatte es im Fachhandel gekauft, ein EuroLub 10W-40). Günstiger kriegt das auch ein freier Betrieb nicht hin (der Fordhändler, bei dem ich 2-3 Kundendienste und einmal einen Ölwechsel durchführen ließ war nicht billiger), kann jedoch hier nur für den Raum Würzburg sprechen - wie es bei euch ist weiß ich nicht. Von ATU rate ich ab, das heißt nicht zuletzt "Amateure treiben Unfug".

Wegen 80 Euro fahre ich nicht selbst auf die Hebebühne, obwohl ich selbst so etwas kann und mich mit dem W202 auskenne. Wenn du öfters gedenkst selbst Hand anzulegen - die primitive Konstruktion gerade früher Exemplare lädt dazu ein - empfehle ich dir das Buch "Jetzt helfe ich mir selbst". Ich habe auch "So wird's gemacht" zum W202, aber "Jetzt helfe ich mir selbst" wäre für einen Laien besser, da weniger technisiert aufbereitet.

Der W202 ist übrigens SVP-fähig ----> das bedeutet, man kann ihn für das "Service-Vorteilsprogramm" registrieren. Da spart man 20 Prozent auf alle Dienstleistungen, die Mercedes ihm angedeihen lässt. Das merkt man, und Mercedes ist auch nicht so teuer wie der Ruf.

Gute Fahrt weiterhin und noch viel Spaß mit deinem Auto!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Jupp, sehe ich auch so. Wenn da einer nicht ganz so geschickt ist, kann das eine schöne kleine Sauerei geben. Dem Fragesteller würde ich dann Empfehlen, wenn er es denn selbst macht, Bindemittel oder Sand in der nähe zu haben.

1
@AlterHaudegen75

Auch das, ja. Ich habe mal erlebt, wie einer meiner Onkels bei seinem 5er-BMW (E34) einen Ölwechsel selber machen wollte und dann die Ölschraube abriss. Das war ein Heckmeck - und nur weil er ein paar Mark (waren noch D-Mark) sparen wollte. Am Ende kam der Abschlepper über die Versicherung/den Schutzbrief und es kostete einige hundert Mark, weil er noch irgendein Gewinde kaputt gemacht hatte.

Wer hier nicht absolut 100 Pro sicher ist und nicht weiß, wo er hinlangen muss, sollte die Werkstatt aufsuchen. Alles andere macht keinen Sinn, obwohl der W202 sehr einfach zu warten ist - wie gesagt, wenn man sich ein bisschen mit Autos auskennt.

Wegen 80 Euro plus/minus würde ich mir nicht die Hände schmutzig machen und ein Stempel im Serviceheft von einer gescheiten Werkstätte ist auch bei einem 1993er Mercedes C180 immer besser als ein MacOil-Zettel oder eine Quittung vom Teilehändler für Öl von dem niemand prüfen kann, ob es je eingefüllt wurde.

1
@rotesand

Vollkommen Richtig. Als ich relativ frisch den Führerschein und absolut noch Schimmer von Autos hatte, zumindest kein Detailwissen, habe ich an meinem heißgeliebten Opel Kadett D SR mal die Bremsbeläge vorne gewechselt. Na sagen wir mal, ich hab's zumindest versucht. Eingebaut waren sie, dass Bremsen war aber so eine Sache.

Um's kurz zu machen, ich bin in die Werkstatt gefahren und als der Mechaniker die Reifen runter hatte, konnte schon sofort das Drama sehen. Sein erster Satz war - und ich weiß es noch wie heute - welcher Idiot denn das verzapft hat. Und je mehr er Schimpfte, je kleiner wurde ich.

Es fängt ja schon mal damit an, dass man seine Bremsbeläge nicht hinten auf dem Hof wechselt wenn man keine Ahnung hat. Die Sache hätte echt Ruckzuck in die Hose gehen können. Ich wollte als chronisch armer Azubi auch das Geld sparen und dachte mir, dass es so schwer ja nicht sein könne. Ich habe da alles, aber auch wirklich alles verkehrt gemacht, was man nur verkehrt machen konnte....

1
@AlterHaudegen75

Gerne doch!

Zum Thema Kadett-D hätte ich auch noch manche Anekdote auf Lager^^ das war immerhin eine Karre meiner Jugendzeit - und ich hatte einen Audi 100, Typ 44, der Vollverzinkte, mit sensationellem Radio "Audi alpha" - nur Radio!

0
@rotesand

Ich habe den Kadett D SR (das SR ist ganz Wichtig) heiß und innig geliebt bis der TüV unsere Wege trennte. Sie waren seltsamerweise nicht damit Einverstanden das ich eine dünne Schicht Fließestrich unter dem Fahrersitz hatte. Der Sitz wackelte halt weil die Bodengruppe anfing zu Rosten.... ;)) Das Gesicht von dem TüV Onkel war super und er gab mir ne 1 für Kreativität. Aber ne glatte 6 was das weiterfahren betraf.....

Im übrigen hatte ich ein Radio mit Kassette. Und damals gab es einen kleinen CD Player mit einer Kassette die man ins Radio setzen konnte. Kennst du bestimmt.... So war es dann möglich über diese Kassette mit Verbindungskabel auch CD's hören zu können. Denn vorher gab es da auch nur Radio und sonst nix...Oder ich hatte selbst ein fröhliches Liedchen auf den Lippen..... Was mal an einer Ampel für eine echt schräge Situation geführt hat als ich da irgendwas lauthals mitgesungen habe.....

1

Falls das auto keine besonderen Eigenheiten hat, gehts ganz normal, Öl ablassen, filter tauschen, Neues öl rein, Wartung zurücksetzen falls vorhanden.

Atu rate ich ab, schon zu viel gesehen, wenn werkstatt dann Mercedes, kannst doch auch mal anrufen und einen KV schreiben lasse, oder (normalerweise wissen KDBs sowas) einfach anrufen und fragen was sowas kostet

Auto wurde vom Vorbesitzer bei MB gewartet, ich kann die Werkstatt mal anrufen.

1
@Stuttgarter1996

Du kannst auch in jeder anderen Werkstatt das Öl wechseln lassen

eine MB Werkstatt langt zu bei den kosten

0

Ölservice kann jeder allein machen. Auf dem Hof wird das nicht gehen. Du brauchst eine Hebebühne um die Verkleidung abzubauen. Ansonsten kommst du nicht an die Ablassschraube. Umweltschutz beachten. Zum Filter wechseln benötigst du einen Ölfilterschlüssel.

Ölwechsel kann jeder, auch ATU.

Um Ölwechsel zu machen, musst du keine 10 Semester studiert haben. Auch ein Daimler hat eine Ölablass- Schraube...

hmmmm... Bist Du Dir da auch ganz sicher?

Mercedes-Fahrer wollen doch immer was Besseres sein hihi

0
@Silke18Neu

Ich bin mir nicht ganz sicher...im Sommer fahren die einen Mercedes- im Winter dann einfach einen Daimler..😉

0

Was möchtest Du wissen?