Menstruationsschmerzen Dreimonatsspritze letzte Hoffnung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warst du mal beim Endokrinologen?

Es gibt Hormonpillen die man durchnimmt damit die Tage nicht durchkommen. Nehm ich auch.

Hab zwar sonst kaum Schmerzen, aber wenn keine Periode dann auch keine Schmerzen denke ich.

Hi, inwiefern sind diese Hormonpillen anders vom Wirkstoff? Aber danke für den Tipp, nein war noch nicht beim Endokrinologen.

0

das weiss ich leider nicht, sorry

0
@LittleMac1976

das Desogestrel was ich genommen hatte war eine Pille, die man durchnimmt, jedoch - hat diese nicht wie sie sollte gewirkt (sehr wahrscheinlich zu schwach von der Dosierung) -> deshalb jetzt weiterer Versuch: Dreimonatsspritze

0

ich kann dich sehr verstehen und fühle mit dir, habe teilweise so starke Schmerzen dass ich kaum mehr aufstehen kann und ich leide darunter auch wirklich. Ich hatte jetzt auch vor diese Spritze zu nehmen aber mir wurde davon abgeraten, da dadurch die Hormone durcheinander geraten etc etc. und das auch wirklich Folgen haben kann (kenne mich da jetzt nicht so gut aus aber ich denke auch dass man dadurch sowas wie unreine Haut bekommen kann? Bin mir aber wirklich unsicher) aber ich nehme jetzt immer Buscopan wenn ich merke ok es wird echt sehr schlimm, oder auch wenn ich nur meine Tage bekomme, die helfen super und ich spüre danach wirklich n i c h t s mehr. Die sind wirklich super! Das mit der Spritze würde ich mir an deiner Stelle nochmal überlegen, nicht weil sie nicht hilft (im Gegenteil ich denke die ist wirklich gut) aber vielleicht wegen den Nebenwirkungen die diese Spritzen haben...

Hi! Ich habe auch schon verschiedene Schmerzmittel über die Jahre ausprobiert, Buscopan war eines der ersten, hat jedoch an Wirkung verloren. Hatte kurz auch Nurofen genommen, aber letzenendlich mich auf Ibuprofen (aus England) festgelegt weil dies am Besten von allen wirkt. Es ist halt nur leider so, dass ich die normale Mens immer eine Woche mit extrem starken Blutungen! habe (es sind nicht nur die extremen Schmerzen, auch mag ich den ganzen Vorgang nicht), weshalb ich erstmal als letzte "Hilfe" die Spritze sehe. An sich bin ich auch dagegen - "Schwangerschaftshormone", aber ich weiß leider nicht mehr weiter.

0
@Variany

eine Freundin meiner Mutter hatte das auch immer ganz schlimm, bis sie ihr erstes Kind bekommen hat... du kannst ja noch hoffen dass es besser wird, oder es mit Magnesium versuchen. Ich war bei der Frauenärztin und die meinte wenn ich es 2-3 Tage vor meiner Periode einnehme, (ich nehme das von Verla, mit Himbeer Geschmack, da nehme icj dann ein Tütchen) dann werden sich die Schmerzen auch ausgleichen und es hat wirklich funktioniert, das kannst du ja nochmal versuchen, vielleicht wird es wenigstens etwas besser..? 

Letztendlich ist es deine Entscheidung und wenn du es wirklich nicht mehr aus hältst, dann probier auf jeden Fall alles mögliche, damit es dir gut geht (:

Gute Besserung 

0

Hallo!

Armer Tropf!

Hast du schon mal Buscopan Dragees ausprobiert? (Bis jetzt habe ich nur was von Hormonen gelesen.)

Die werden von Gynäkologen eigentlich gerne gegeben bei solchen Problemen. Ich habe sie selber jahrelang genommen.

Das Zeug gibt es in 5mg, 10mg und 10mg mit Paracetamol (500mg). Da kannst du aber mit der Apotheke nochmal reden, denn die Höchstdosierung von Paracetamol liegt bei 4xtgl 1000mg.

Normalerweise kann Paracetamol auch noch im 4 Std Wechsel mit Ibuprofen genommen werden - Ich weiß aber nicht, ob das bei  Buscopan machbar ist. Frag bitte in der Apotheke nach. Die haben dafür spezielle PC-Programme. Auch um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auszuschließen, die du ja vielleicht auch noch nimmst.

Buscopan entspannt die Muskulatur der Geschlechtsorgane (und noch ein paar anderen Organen). Wenn die entspennt sind, dann sind in der Regel auch die Schmerzen weg.

Ein Versuch schadet nicht - aber klär das bitte nochmal mit deinem Gynäkologen und der Apotheke ab.

http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/BUSCOPAN-PLUS-2483617.html

Danke für die Antwort!!! Neben Schmerzmitteln - hatte ich noch nach einer Methode gesucht, wie ich die Periode "vermeiden" kann, aufgrund des hohen Blutverlusts jeden Monats (Mens ist leider immer 7 Tage lang). Die ersten 3 Tage sind extremst schmerzvoll, danach die Tage sind dann sporadisch (aber immer noch mit Schmerzmittel) auszuhalten. Dies ist auch einer der Gründe, warum ich diese gerne unterdrücken würde, um Schmerzen und den ganzen "Prozess" zu vermeiden.

0
@Variany

Den Schmerz unterdrücken zu wollen, verstehe ich.

Den Hormonhaushalt in deinem Alter zu ruinieren - lieber nicht!

Bitte denk daran, dass irgendwann vielleicht noch die Familienplanung anstehen könnte. Der Natur da unnötig in´s Handwerk zu Pfuschen könnte arg in die Hose gehen.

Vielleicht hat ein Zentrum für Geburtshilfe und Gynäkologie noch eine andere Antwort. Laß dich doch nochmal zum Spezialisten überweisen.

Von der Spirale wird, ohne vorher ein Kind gehabt zu haben, massiv abgeraten. Das Risiko, dass es Verwachsungen und Entzündungen gibt ist viel zu hoch. Und danach ist dann Essig mit Kiddies bekommen.

Auch Die Hormonstäbchen, die unter die Haut gesetzt werden haben immer einen invasiven Eingriff dabei. Auch da kann mal was schief gehen.

Hormone im Allgemeinen sind - wie du wahrscheinlich weißt - alles andere als ungefährlich. Schau mal unter Nebenwirkungen. Vor Allem für die Durchblutung / Kreislauf.

Versuch es lieber erstmal so und leg dir ne Wärmflasche (feuchtes Tuch dazwischen. Die soll ohnehin nicht direkt auf die Haut, vorsicht: Verbrühungsgefahr!) auf den Bauch, mach Rotlicht oder geh in die Badewanne. Feuchte wärme hilft am Besten, weil die Wärme sehr gut weiter geleitet wird.

Die Sache mit dem Buscopan hilft am Besten, wenn du es nimmst, bevor die Schmerzen einsetzen. Dann sind die Krämpfe gar nicht erst so stark und dann durchnehmen (lt. Beipackzettel) bis die ersten 3 - 4 Tage vorbei sind.

Was den hohen Blutverlust angeht: mehr als 1 Kaffeetasse (150ml) kommt da nicht raus. Sieht meist schlimmer aus als es ist.

Wenndu nach der Periode Probleme mit Müdigkeit haben solltest, dann laß mal deine Blutwerte nachsehen. Das Eisen könnte dann im Keller sein.

0

Dreimonatsspritze schon mit 17?

Hallo zusammen, ;)

nachdem ich zum ersten Mal die Mikropille für wenige Monate ohne größerer Beschwerden eingenommen hatte, habe ich wieder das Gespräch mit meinem Frauenarzt gesucht. Ich habe ihm erzählt dass ich kleinere Stimmunsschwankungen spüre die evtl. von der Pille kommen, aber nicht weiter schlimmer sind. Er meinte ohne groß zu zögern, dass das Wechseln der Pille überhaupt nichts nützen würde und hat mir sofort die Dreimonatsspritze empfohlen (damals war ich gerade 17!). Mein Hormonaushalt solle weniger durcheinandergebracht werden, weil die Spritze (statt Östrogen UND Gestagen) nur Gestagen enthält.

Etwas geblendet von den Vorteilen, die er mir sonst noch aufgezählt hatte, habe ich zugestimmt und war angfangs sehr zufrieden. Später habe ich erfahren dass z. B. auch die Minipille nur aus Gestagen besteht und ausreichens gewesen wäre.

Nach zahlreichen Internetrecherchen über die DMS wurden ich immer mehr verunsichert. Sie ist geeignet für Frauen ab dem 21. Lebensjahr, die mit der Familienplanung abgeschlossen haben und soll sonst auch nur im Außnahmefall verschrieben werden - so ein Fall war ich bestimmt nicht, noch hatte ich Probleme mit der regelmäßigen Einnahme der Pille.

Außerdem soll die Spritze die Knochendichte verringern, was mir am meisten zu Schaffen macht, denn seit einigen Monaten habe ich öfters starke Knochen- und Gelenkschmerzen und ich frage mich ob die Dreimonatsspritze ihren Teil dazu beigetragen haben kann? Ich fühle mich im nachhinein schlecht beraten und denke dass man die DMS nicht so leichtfertig einsetzen sollte, zudem weil ein spontanes Absetzen nicht so einfach möglich ist.

Ich habe gehört dass nur wenige Frauenärzte Minderjährigen dieses Verhütungsmittel empfehlen. Hat jemand Erfahrung mit der Dreimonatsspritze und kann mir einen Rat geben was ich nun tun kann?

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus ;)

...zur Frage

Wann nach Geburt Pille?

Hallo

Ab wann kann man nach der Geburt wieder mit der Pille verhüten ( desogestrel aristo ). Muss ich auf meine nächste Periode warten?

Ich weiß das fragt man normalerweise beim Frauenarzt nur habe ich das verschlammt ".

Meine Geburt ist 6 Wochen her.

...zur Frage

Pille wechseln oder behalten?

hallo Leute.. ich nehme seit letztes Jahr Dezember die Pille namens belinda AL 0,15mg/0,02mg Ethinylestradiol + Desogestrel, da ich sehr starke Bauchschmerzen hatte. Es hat sich vielleicht nur minimal gebessert und ich weiß das die Pille kein Wundermittel ist, dennoch meinte die Frauenärztin das ich eine andere probieren kann aber zuvor noch die Packung leer machen soll. Doch seit nach dem Gespräch also dieses und letztes Mal wurde es viel besser (zwar nicht schmerzfrei oder leichte Schmerzen aber erträglicher) und jetzt ist die Frage ob ich die weiternehme, also ich hab die auch gut vertragen oder ob ich die sibilla nehmen soll 2mg/0,03mg Dienogest + Ethinylestradiol (der Unterschied ist glaub ich die Dosierung und Dienogest und Desogestrel) ich würde mich sehr über eure Meinungen freuen. LG

...zur Frage

Desogestrel Aristo75μg...bedenkliche Pille?

Durch die Medien usw. bin ich etwas verunsichert was die Pille angeht. Ich weiß, Hormone sind nie gut für den Körper...aber gibt es Unterschiede bzw. Pillen die Thrombose eher auslösen wie andere!? Ich vertrage keine Pille mit Östrogenen. Mein FA sagte mir, die Pille sei super und sehr gering dosiert, vergleichbar mit der Mirena Spirale....leider lese ich im Internet andere Dinge und bin wirklich verunsichert, ein kleines Risiko ist immer da, möchte nur keine Pille nehmen, die zu den risikoreichsten Pillen gehört!!

Lg

...zur Frage

Gibt es Tipps/Hausmittel gegen eine sehr starke Monatsblutung (Menorrhagie)?

Hallo liebe Community,

wie oben beschrieben suche ich am besten Hausmittel und natürliche Wege meine Periode etwas abzuschwächen.

Für alle die jetzt behaupten es käme einen mehr vor als es ist. Dem ist nicht so. Da ich Menstruationstassen verwende kann ich die Menge der Menstruationsflüßigkeit genau abschätzen. Und ich weiß ganz sicher das es sich hierbei um weit mehr als die angepriesenen 65 Ml handelt.

Ich weiß selbst das dies vielleicht durch die Kupferkette ausgelöst worden sein kann. Das war mir von Anfang an bewusst. Dennoch bin ich zufrieden mit ihr.

Folgende Tipps fallen weg:

  • Hormone aller Art
  • Entfernung der Kupferkette

Was ich bisher beherzige:

  • ausreichende Magnesiumzufuhr
  • Kräutertee mit Frauenmantelkraut, Mönchspfefferfrüchte, Hibiskusblüten, Damianablätter, Schafgarbenkraut, Melissenblätter, Pfefferminzblätter, Gänseblümchenblüten und Hirtentäschelkraut

Kalte Kompressen werde ich demnächst mal ausprobieren. Wärme vermindert zwar die Schmerzen fördert aber eher noch eine starke Blutung und die Gefahr eines Blutsturzes.

Kennt ihr weitere Hausmittel die ich ausprobieren könnte?

P.s.: der FA-Termin zur Abklärung (Myome etc...) und Routineuntersuchung ist für August angesetzt. Vorher habe ich keinen Termin bekommen - sehe es auch nicht als Notfall an. Den Termin kann ich abwarten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?