"menschlicher Fortschritt ist die Kunst die Erde zu berauben"..?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

sorry, aber das ist echt schwachsinn (andere Antwort) 37%
Neutral / Enthaltung / ohne Gewicht / sonstige 20%
klar stimmt, man müsste endlich mal dagegen demonstrieren! 20%
uuh, eine Abstimmung .. toll wie gelb, ich bin wichtig: 6%
mir ist das schon aufgefallen, aber was soll man dagegen tun? 6%
woher willst du das wissen, das ist überhaupt nicht bewiesen..? 3%
ich verstehe nicht wie du das meinst, es geht doch allen gut! 3%

15 Antworten

Neutral / Enthaltung / ohne Gewicht / sonstige

"So ähnlich" hat er es formuliert, ja. Tatsächlich sagte er:

Und jeder Fortschritt der kapitalistischen Landwirtschaft ist nicht nur ein Fortschritt in der Kunst, den Arbeiter zu berauben, sondern zugleich in der Kunst, den Boden zu berauben, jeder Fortschritt in Steigerung seiner Fruchtbarkeit für eine gegebene Zeitfrist zugleich ein Fortschritt im Ruin der dauernden Quellen dieser Fruchtbarkeit. …
Die kapitalistische Produktion entwickelt daher nur die Technik und Kombination des gesellschaftlichen Produktionsprozesses, indem sie zugleich die Springquellen alles Reichtums untergräbt: die Erde und den Arbeiter.

Quelle: Karl Marx, Das Kapital

Marx sprach also schon von Glyphosat und genmanipuliertem Mais, als es das Zeug noch nicht einmal als Idee gab. Aber über 100 Jahre später dämmert es so ganz allmählich sogar jenen, die etwas langsamer denken: So kann es nicht weitergehen!

----------------------

Wie kann das sein, dass die Verantwortlichen der Erde nicht dafür sorgen, dass diese "Ich nenne es Blasphemie" einfach aufhört.

Weil hier ganze Weltanschauungen in die Waagschale geworfen werden. Kapitalismus bedingt die (möglichst) ungehinderte Akkumulation von Kapital. "Umweltschutz" ist jedoch ein Hindernis. Und deshalb funktionieren beide zusammen nur auf der Basis des Totalitarismus, also des direkten Eingriffs in die Freiheit.

Das gilt im Großen (siehe Amazonas-Brände, Fracking, etc.) genauso, wie im Kleinen (siehe Dosenpfand, Plastiktüten, etc.)

Oder einfacher ausgedrückt: Solange man Geld damit verdienen kann, wenn der Urwald abgeholzt wird, solange wird man den Urwald abholzen. Erst wenn es (gesetzlich) verboten wird, wird man damit aufhören. Doch nicht, weil man die Umwelt schützen will, sondern, weil man es nicht mehr darf.

Oder mit anderen Worten.... wie töricht sind die Menschen, nicht zu erkennen, wie weit sie an der Nase herumgeführt....... ?

Das ist eine gute und berechtigte Frage. Darauf gibt es jedoch keine einfache und kurze Antwort. Und wenn man selbst Mütter mit dem Kind an der einen und einer mit billigem Fleisch aus Massentierhaltung gefüllten Plastiktüte an der anderen Hand sieht, dann kommt man schon ins Grübeln:

Wie gleichgültig können Menschen selbst ihrer eigenen Brut gegenüber sein?

Deine Antwort-Optionen sind jedoch schwierig. Denn vom Demonstrieren allein wird kein Klima, kein Wald und kein Tier gerettet. Da sind selbst Wahlen das bessere Mittel.

Das gilt übrigens ganz besonders, wenn man sieht, wie die F4F-Gemeinde ihren eigenen Status sieht:

Erst gehen sie demonstrieren, dann werfen sie ihre Papp- und Plastikschilder achtlos weg und rennen zu McDonalds, um sich dort ein paar Burger zur Stärkung reinzuziehen, wobei auch diese Verpackung - von Papier bis Plastik - achtlos weggeworfen wird, wo man gerade steht.

sorry, aber das ist echt schwachsinn (andere Antwort)

Gerade die Länder die sich darauf beriefen Marx und Engels zu folgen waren die größten Umweltsünder. In der DDR war die Luft in bestimmten Gegenden schwarz oder gelb. Rauchgasentschwefelung brauchte man nicht. Und die Wäsche wurde nach Schichtplan der Kokerei aufgehängt zum trocknen, sonst war die weiße Wäsche schnell schwarz. In der früheren UdSSR gibt es den Karatschaisee, gilt als der am meisten verschmutzte Ort der Welt. Eine Stunde Aufenthalt reicht für eine tödliche Dosis. Die haben seinerzeit die Abwässer aus einer Kernforschungsanlage einfach in den Fluss geleitet der dann in den See mündet. In den 1970ern drohte der See auszutrocknen und der Dreck wurde vom Wind weggetragen. Damit das nicht weiter passiert hat man den See seinerzeit einfach zubetoniert.

Im Osten gab es den schönen Spruch: Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Im Kommunismus ist es andersrum.

klar stimmt, man müsste endlich mal dagegen demonstrieren!

Kurze Auflistung: Kapitalismus, Konsum, fehlende Aufklärung und Informationsweitergabe, verfälschte und fehlende Ideale, usw

Es geht wirklich sehr tief in viele Themen herein, deshalb erspar ich mir mal den Roman..

Ich will auch niemanden angreifen hiermit, es ist auf etwas Allgemeines bezogen und entspricht meiner persönlichen Meinung aufgrund von persönlichen Beobachtungen.

Komme mir gerade bisschen blöd vor das auf dieser Plattform zu schreiben da es hier eh kaum Spielraum für eine vernünftige Diskussion gibt

du meinst, einem werden durch fehlende aufklärung da ganz gezielt bestimmte "ursache & wirkung" prinzipien nicht erklärt, damit was ... passiert? Sollen die menschen verhungern wenn man ihnen nicht erklärt das BIO gut ist?

0
@xxfistexx

Nein es ist wirklich sehr viel tiefgreifender gemeint.. Angefangen bei Dingen wie Empathie und das Verständis für Dinge und die Welt. Hierfür direkte Beispiele aufzuzählen wäre sehr offensiv, wenn man nicht einen sehr ausführlichen Text zur Stellungnahme schreibt um diese tiefgründiger zu erklären. Und dies ist wie gesagt sehr schwer über diese Plattform

1
@Jaehee

ich stelle die frage einfach einmal geschlossen, ..

  • meinst du, das die menschen "bekrümelt" werden und dazu noch "betrogen"?
0

Was möchtest Du wissen?