Menschenrechtsverletzungen in Ungarn?

4 Antworten

Ja du gehst sicher von den Negativberichten unserer Medien aus. Dazu muß man wissen, dass Ungarn einen nationalen Kurs beibehält und sich von der EU wenig gängeln läßt Auch den IWF haben die Ungarn aus dem Lande verbannt. Dafür wird Ungarn nun bei jeder Gelegenheit gemaßregelt. Ich habe dort viele Jahre gelebt und erlebt, was EU bedeutet. Neben den positiven Dingen (keine Grenzkontrollen) gab es auch drastische Eingriffe in den Markt (z.B. wurde die Zuckerindustrie mit Vorschriften der EU in die Enge getrieben und so die Preise in kurzer Zeit fast verdoppelt). Die Ungarn haben auch daraus gelernt, dass die Marktöffnung z.B. für schweizer Kredite für das Land verheerende Folgen hatte (durch den steiegenden Wechselkurs müssen Kredite im Schnitt doppelt + Zinsen zurückgezahlt werden). Orban ist nicht mein Freund, aber er setzt sich für die Belange des Volkes ein. Und im ländlichen Bereich ist das den Ungarn völlig schnuppe, die sind froh, wenn sie einigermaßen über die Runden kommen.

"Onkel" Klaus hat Recht: Orban macht das was unsere Kanzlerin in Deutschland auch geschworen hat, aber es in den Wind geschlagen hat: Schaden vom Volk abwenden. 

0

Wenn du eine Behauptung aufstellst, dann solltest du sie auch selbst begründen können.

Da Ungarn schon seit Jahren mein bevorzugtes Urlaubsland ist, ich mich also etwas auskenne, kann ich nicht von Menschenrechtsverletzungen sprechen.

Und dass die Polizei dort etwas rigeroser ist als bei uns, hat ja nichts mit Menschenrechten zu tun. Denn den Menschenrechten stehen ja auch "Menschenpflichten" gegenüber.

es wird schon nach recht und gesetz regiert. allerdings nach dem ungarischen. das sollte aber auch so sein

Was möchtest Du wissen?