Menschenrechtsverletzungen in der BRD?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zu den Menschenrechten gehören das Recht auf Arbeit, das Recht auf Wohnraum, das Recht auf gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit, das Recht auf medizinische Versorgung, das Recht auf soziale, kulturelle Teilhabe... Das sind nur die Menschenrechte, die mir ad hoc einfallen, ohne nachschlagen zu müssen, bei denen jedermann auch ohne "Quelle" erkennen kann, daß sie verletzt werden.

barfussjim 03.01.2017, 21:52

Jau, die Arbeitslosigkeit erreicht hierzulande Rekordwerte, fast jeder muss auf der Straße leben, Wohngeld ist ein Fremdwort, so gut wie niemand ist krankenversichert und verbilligte Karten für Theater, Museen und den Zoo kriegen Hartz4-Empfänger nirgendwo. Fast überall auf diesem Planeten bekommt man es besser hin mit den Menschenrechten, insbesondere in Onkel Putins Reichs.

1
Hegemon 03.01.2017, 21:55
@barfussjim

Deine dümmliche Polemik ändert nichts daran, daß hierzulande in erheblicher Größenordnung gegen diese Menschenrechte verstoßen wird.

2

Fast nirgendwo in der Welt werden Menschenrechte mehr geachtet als in Deutschland. 

Zu den wenigen Aspekten, die in den vergangenen Jahren und in der Gegenwart kritisiert wurden, gehört zum einen die Flüchtlingspolitik, so werden Länder wie die Türkei, Algerien und Tunesien zu "sicheren Herkunftsstaaten" erklärt, obwohl dort Menschen Folter und Diskriminierung drohen. Mittlerweile sollen Flüchtlinge sogar nach Afghanistan abgeschoben werden.

https://www.google.de/amp/m.faz.net/aktuell/politik/amnesty-ruegt-menschenrechtsverletzungen-in-deutschland-14086684.amp.html?client=ms-android-tmobile-de

Ein weiteres Problem sind Fälle von Polizeigewalt, es kommt leider regelmäßig vor, dass Menschen von Polizisten geschlagen und misshandelt werden. Insbesondere Ausländer sind davon betroffen. 

http://mobil.stern.de/politik/deutschland/un-pruefung-menschenrechte-werden-auch-in-deutschland-verletzt-3208626.html

Die Praxis Sexualstrafstäter nach Absitzen der Haft in Sicherungsverwahrung zu nehmen, wurde vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte für rechtswidrig erklärt. 

Wie man durch Internetrecherchen feststellen kann, beschränkt sich die Kritik im Wrsentlichen auf die genannten Aspekte.

Nimm z.B. den Fall Mollath.

"Zu den Menschenrechten gehören das Recht auf Arbeit, das Recht auf
Wohnraum, das Recht auf gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit, das Recht
auf medizinische Versorgung, das Recht auf soziale, kulturelle
Teilhabe... Das sind nur die Menschenrechte, die mir ad hoc einfallen,
ohne nachschlagen zu müssen, bei denen jedermann auch ohne "Quelle"
erkennen kann, daß sie verletzt werden."

Das stimmt fast alles ... nur das Recht auf Arbeit ist totaler Quatsch. Das würde bedeuten, dass man noch mehr "Arbeitsplätze" schaffen muss, wo die Leute dann Scheinarbeit leisten. 

Statt einem Recht auf "Arbeit" muss es ein Recht auf ein Mindesteinkommen haben. Das wird in den kommenden Jahren immer wichtiger, weil produktive Arbeit immer mehr von Automaten geleistet wird.

Hegemon 04.01.2017, 12:22

Soso. Menschenrechte sind "totaler Quatsch". Na das erzähl mal der UNO. Merkwürdig, daß bislang keineswegs alle Staaten das Recht auf Arbeit als "totalen Quatsch" ansahen.

1
advs78 04.01.2017, 16:49
@Hegemon

Die UNO redet oftmals völligen Mist ... Das "Recht auf Arbeit" ist ein totaler Quatsch: man kann Arbeit nicht künstlich schaffen. Wenn es keine Arbeit hat, dann kann man se nur dadurch erzeugen, indem man die Menschenrechte verletzt. Man kann zum Beispiel das Haus von einem Menschen zerstören damit man dann ein neues bauen kann (damit schafft man dann Arbeit) ... solche Menschenrechtsverletzungen werden (leider) jeden Tag begangen ... zum Beispiel bauen die Israeliten in Palestina "Siedlungen" wofür sie den Lebensraum der Palestiner zerstören .. damit schaffen sie "Arbeitsplätze".

"Arbeit" ist kein Menschenrecht ... es ist nur ein Menschenrecht, dass jeder Mensch genug Geld bekommt, damit er essen und wohnen kann.

Es gibt leider immer mehr Menschen, für die es keine Arbeit mehr gibt. Die sind schon teuer genug, für unsere Gesellschaft, wenn wir ihnen das lebensnotwendige Minimum geben. Denen dürfen wir keine Scheinarbeit geben: das kostet viel mehr, wie wenn wir diesen Luten das vitale Minimum geben.

Scheinarbeit ist extrem gefährlich für unsere Gesellschaft.

0
Hegemon 04.01.2017, 17:50
@advs78

Ah ja. Was die UNO redet, ist "völliger Mist" und "totaler Quatsch" und "extrem gefährlich für unsere Gesellschaft", und "Arbeit ist kein Menschenrecht". Und ausgerechnet die Lichtgestalt Namens adhs78 hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Ja, das leuchtet ein.

Es heißt übrigens "als wenn" und nicht "wie wenn". Aber das ist dann auch schon egal.

Junge, Arbeitslosigkeit ist im Kapitalismus systemimmanent. Ein Reserveheer an Arbeitslosen wird dringend benötigt, um Druck auf die Arbeitnehmer ausüben zu können, und die Löhne drücken zu können. Wer keine Angst vor Arbeitslosigkeit hat, den kann man auch nicht herumkommandieren. So einfach ist das. Was glaubst Du wohl, was die Arbeitgeber gekotzt haben, als es man hier noch Vollbeschäftigung hatte.


0
advs78 04.01.2017, 20:25
@Hegemon

Arbeitslosigkeit kann man nur mit Scheinarbeit, oder mit einer Geburten- bzw Bevöllkerungsreduktion reduzieren. Da aber Scheinarbeit gar keine wirkliche Arbeit ist, ist Scheinarbeit gar keine wirkliche Reduktion von Arbetslosigkeit, sondern nur in "Feigenblatt", um den Menschen vorzuschwindeln, dass die Scheinarbetenden, ihren Lebensunterhat mit "Arbeit" verdienen. Da die aber viel mehr Geld bekommen, wie andere Arbeitslose, die kein Gehalt bekommen, sind sie für unsere Gesellschaft viel katastrophaler, wei Arbeitslose, die keine Scheinarbeit leisten..   

0
voayager 04.01.2017, 13:32

selbst eine sogenannte Scheinarbeit ist ein Gewinn für die Beschäftigten, denn sie kommen so an Geld und haben einen strukturierten Tagesablauf, einen Sinn.

 

1
advs78 04.01.2017, 17:05
@voayager

@voyager Es ist auch ein "Gewinn für die Leute" wenn wir Leute, die sonst nichts zu tun haben, mit Schuhplattler-tanzen "beschäftigen" (das ist sogar gut für denen ihre Gesundheit!).

Auch die Tischfussballspiele, die wir den Flüchtlingen, so nett in ihre Ställe stellen, sind eine "Bereicherung" für die armen Flüchtlinge. Und nicht nur für ie  .. auch die Leute die diese "Fussballspiele" herstellen, haben damit eine "Beschäftigung" und eine "Arbeit". 

Das verhindert vielleicht sogar, dass die Menschen, die wir so "beschäftigen" nicht in den Strassen rumsitzen und dummes Zeug machen. Da gibt es dann keine "Flüchtlinge" mehr, die angeblich den Weibern unter den Rock fassen ... nur das ist eine  Scheinbeschäftigung, die in Wirklichkeit gar nichts bringt ... man sieht das am Trump .. der macht schon seit Jahrzehnten Scheinarbeit und hatte trotzdem noch Zeit, den Weibern unter den Rock zu fassen. Mit dem Plunder, den er für das Geld gekauft hat, was er mit seiner unnützen Scheinarbeit gescheffelt hat, hat der unsere Welt verschandelt und verschmutzt. Wenn man dem zum Beispiel verboten hätte, dass er Geld  mit Scheinarbeit verdient, dann würde der uns nicht mit seinen Schwachsinns-"Tätigkeiten" die Welt versauen.    

0
Skeeve1 03.01.2017, 21:45

Der 1. Link führt ins Leere.... :(

0
alsim 03.01.2017, 21:47
@Skeeve1

Oh sry da war ich zu schnell....Google mal Menschenrechtsbericht Bundesregierung......

Ist natürlich immer die Frage wie die mit Kritik umgehen.

0

Was möchtest Du wissen?