Menschen welche die Einsamkeit lieben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn ich auf die Jahre zurückschaue, die ich schon lebe, so sind mir mehre Kategorien "einsamer" Menschen aufgefallen. Zum einen gibt es Menschen, die sich aus beruflichen Gründen für Jahre zurückziehen, um ungestört ihre wissenschftliche Arbeit zu machen, diese kehren aber irgendwann ins normale Leben zurück. Dann gibt es Menschen, die sind von Grund auf nicht kontackt- und dialogfähig. Daher ziehen sich diese psychisch kranken Leute zurück und meiden jeden Kontackt zu anderen Menschen, weil sie nicht bereit sind, sich mit anderen auseinander zu setzen. Dann gibt es noch die Naturfreaks, die sich lieber in der Einsamkeit großflächiger Naturgebiete zurückziehen. Die sind aber nicht gestört, sondern eher friedfertig und daher nicht an Konflickten mit anderen interessiert. Natürlich entwickeln sich bei solchen Menschen im Laufe ihres Lebens gewisse Abnormitäten, da sie sich nie mit anderen angelegt haben und somit nur ihre eigene Vorstellungswelt wahrgenommen haben. Dann gibt es noch den traurigen Fall von Einsamkeit durch Krankheiten und körperlicher Entstellungen. Diese Menschen sind eigentlich Opfer ihrer körperlichen Gebrechen und können nichts dafür, wenn sie gemieden werden oder aus anderen Gründen nicht mit anderen in Kontackt kommen können. Einen Ausweg gibt ihnen heute das Internet, wo sie wenigstens virtuell am Leben mit anderen teilnehmen können. Aber einsam bleiben sie in den meisten Fällen trotzdem. Alles in allem aber ist in meinen Augen ein solches Verhalten nicht erstrebenswert, da allein der Kontackt mit Menschen erst einen lebensfähigen und konstruktiven Mitmensch macht. Wer einsam bleibt, tut nichts für die Allgemeinheit! Aber ebenso schlimm finde ich die Ausgrenzung bestimmter Gruppierungen, vor allem religiöser Art, die sich nur um die Belange ihres Klientels kümmern und andere Menschen meiden oder gar bedrohen. Das ist auch eine Form von Einsamkeit, wenn auch in einer Gemeinschaft, die sich aber insgesamt nicht mit andersdenkenden auseinandersetzen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paddddi
15.04.2012, 15:25

wow o.O? Du hast eine Art von Mensch vergessen... diejenigen welche die Gesellschaft verabscheuen und sich alleine durchkämpfen ^-^!!

0
Kommentar von Louisiana1
09.03.2014, 12:50

Ich stimme deinem Kommentar nicht zu! Du hast viel beobachtet, wahrscheinlich nachgelesen etc. aber du hast meiner Meinung nach wenig Ahnung von dem, was du schreibst. Auf der ganzen Welt kämpfen Leute, die "Schwierigkeiten mit Kontakten" haben um Anerkennung ihrer Andersartigkeit. Autisten, Menschen mit Trichotillomanie (Haare ausreißen), Menschen mit Tourette Syndrom und viele mehr. Ich finde diese Menschen nicht gestört! Wir, die "normale" Gesellschaft machen diese Menschen zu einsamen und unglücklichen Menschen. Wir machen sie zu Opfern ihrer eigenen Sorgen.

Du schreibst "Wer einsam bleibt, tut nichts für die Allgemeinheit". Wieviele "einsame" Erfinder es gibt und gegeben hat? Wieviele Menschen schreiben Bücher, WEIL sie mit den anderen nicht sein mögen und nicht nur ungestört sein wollen. Viele von denen geben auch keine Interviews, weil die Anwesenheit der anderen sie stresst. Aber auch die, die vor dem Computer sitzen, sie haben auch genug von der Unmenschlichkeit!

Noch eins: hast du dir Gedanken darüber gemacht wieviele von denen, die SO aktiv und konstruktiv für die Allgemeinheit sind, in Wirklichkeit eine Maske tragen und zu Hause ihre eigene Familie missbrauchen oder diese "nicht einsamen, konstruktiven" Großmäuler, die die anderen auf eine perfide Weise manipulieren!

Ich empfinde deine Aussage vage und extrem allgemein. Es sind zusammengewürfelte nicht zu Ende durchdachte Überlegungen, die am Thema vorbei gehen.

1

Also ich bin selber eher der Einzelgänger und fühle mich allein auch viel wohler. Ich bin wahrscheinlich eher der einsame Typ und ich habe auch lieber richtige Freunde auf die ich mich verlassen kann statt falsche Freunde zu haben nur damit ich nicht einsam bin. Kann aber auch daran liegen dass ich mich an die Einsamkeit gewöhnt habe weil meine Eltern eh immer erst abends kommen und ich sonst auch immer allein war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke, solche leute haben schwierigkeiten emotionale bindungen einzugehen, was auf schlechten bzw. schlimmen erfahrungen mit mitmenschen basieren könnte. wenn du die einsamkeit nicht länger als 3 tage aushältst, wieso willst du dann einsam leben? in deinem alter sind außerdem soziale beziehungen sehr wichtig, für deine geistige entwicklung... ich würde an deiner stelle froh sein, freunde zu haben, mit denen du etwas unternehmen kannst, andere haben das nicht und werden somit unfreiwillig in die einsamkeit gedrängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paddddi
14.04.2012, 12:51

hey ich meine ja nur , ich will nicht einsam leben, ... zumindest noch nicht :3, vielleicht mal im alter. mich interessiert nur eure meinung dazu

0

Wenn du nur drei Tage für dich alleine sein kannst, dann würde ich das nicht unter Liebe zur Einsamkeit einordnen. Du brauchts wie jeder gesunde Mensch mal eine Zeit für dich, ich denke mal, das ist bei vielen so.

Die Begriffe Nerd, Freak etc. schließen doch im Grunde schon aus, dass sie sich diese 'Lebenweise' selbst ausgesucht haben, nicht? Jedenfalls würde ich mich unter keiner dieser Begriffe stecken, obwohl ich am liebsten die meiste Zeit nur für mich bin.

So war ich schon immer und ich glaube, so werde ich immer bleiben. Ich mag es, dass mich jene und diese Tatsache von dem Durchschnitt abhebt und wenn ich mal eine andere Person brauche, habe ich Rand-Freunde oder natürlich meine Familie. Ja, ich bin froh, dass ich so bin.

Bedauerlichweise(,denn affektierte, extrovertierte Menschen sind in meinen Augen schon bemitleidenswert) kenne ich momentan keinen anderen, der so ist wie ich; Das sind höchstens die Leute, die aufgrund ominöser Angewohnheiten, Schüchternheit oder schlechters Anpassung von den anderen ausgeschlossen wurden.

Grüße, Jeart

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paddddi
14.04.2012, 15:22

Nein... das was ich meinte mit 3 Tage einsamkeit ist darauf bezogen, dass ich nichts von der Umwelt um mich herum hörenwill, ich rede mit niemandem, ich bin nur draußen um umherzuspazieren und denk die ganze zeit nur über alles mögliche nach.

Und nach 3 Tagen völliger Einsamkeit ist es schon schön wieder mit jmd zu reden ^^. Aber nach 4-5 Stunden des Umherwanderns mit Freunden hat sich das dann auch schon gelegt und ich würde am liebsten wieder alleine sein um über alles mögliche nachzudenken ;D

0

Hey Paddddi,

ich arbeite im sozialen Bereich und habe während der Woche mit so vielen 'Knallern' zu tun, dass ich ganz froh bin, von Freitag Abend bis Montag Morgen niemanden zu sehen und niemandem Rede und Antwort gestehen zu müssen.

Dabei bin ich weder kontaktscheu noch kontaktarm. Und wenn ich das Bedürfnis habe, mische ich mich auch unter's Volk. Trotzdem bin ich aber in der Zeit der Regeneration ganz gerne alleine.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar gibt es diese leute. ich für meinen teil will auch nach kanada und in der wildnis ne hütte suchen und biologin werden, ohne von irgendwelchen leuten gestört zu werden. ich denke es gibt leute die die einsamkeit lieben und sich deswegen selbst ausgrenzen, die das aber auch ganz bewusst tun. wieder andere haben ein problem mit der psyche und können andere leute nicht an sich ranlassen. manche werden auch von den mitmenschen ausgegrenzt und entwickel sich dann erst zum außenseiter. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die sind so. Weder ausgesucht noch Probleme. Die sind so. Sie sind gerne alleine und finden andere Menschen anstrengend. Daher halten sie sich etwas von ihnen fern.

Bei Teenagern ist das aber eher ungewöhnlich. Gibt es, aber Teenager sind in dem Alter, in dem sie sich von der Familie lösen und sich eine andere Gruppenzugehörigkeit suchen. In der Zeit kann sich natürlich der Hang zum Einsiedler entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du musst zwischen einsam und allein sein unterscheiden.

Ich denke, dass niemand Einsamkeit mag, aber allein sein schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin 10 jahre alt und ich finde einsamkeit gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das musst du doch von fall zu fall beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich was zum Zocken habe, mag ich die Einsamkeit auch! LOL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, oder man passt nicht zur heutigen Gesellschaft... Man verabscheut sie. Dann steht man irgendwie schon ALLEINE da, irgendwie. Und es gibt auch Menschen die WOLLEN es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paddddi
14.04.2012, 12:49

Deine Antwort gefällt mir irgendwie... Die Gesellschaft verabscheuen...

0
Kommentar von Dummie42
14.04.2012, 12:50

man passt nicht zur heutigen Gesellschaft.

Im Gegenteil, das ist die heutige Gesellschaft. Ein Sammelsurium von Einzelgängern.

0

Was möchtest Du wissen?