Menschen auf einem anderen Planeten?

19 Antworten

Die Wahrscheinlichkeit dafür ist trotz der nahezu unendlichen Weite des Universums immernoch relativ gering. Aber selbst wenn es irgendwo noch intelligentes Leben geben würde, wir werden es niemals wissen weil es dann einfach viel zu weit von uns weg wäre. Der Lebenssyklus ist da einfach zu kurz.

Es ist durchaus möglich, dass es irgendwo im Universum noch Planeten gibt, die von intelligenten Lebewesen bewohnt sind. Allerdings sind diese Planeten so weit entfernt, dass ein Kontakt sehr schwierig bis unmöglich wäre. Die entsprechenden Lebewesen würden sich mutmaßlich doch deutlich von den Menschen unterscheiden, könnten sich also bestimmt nicht mit Menschen paaren und fortpflanzen, wenn sie denn Kontakt hätten. Auch ihre Sprache würde sich stark unterscheiden, so dass eine Kommunikation erschwert wäre.

dass es in unserem Sonnensystem keinen Planeten gibt in dem Menschen überleben könnten ist ja klar.

Es gab da vor kurzem eine Doku über Terraforming auf dem Mars. Ob es funktionieren würde, weiß ich nicht, aber die Vorstellung ist schon recht interessant, denn wenn dies klappt, könnten Menschen durchaus auch auf dem Mars leben, also auf einem weiteren Planeten des Sonnensystems.

Aber glaubt ihr dass es in irgendeinem anderen sonnensystem einen Planeten gibt der genau wie die Erde ist und somit auch Menschen als Bewohner hat?

Wenn man bedenkt, wie viele Sterne allein die Milchstraße hat und wie viele Galaxien das Universum enthalten soll, dann halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass allein in unserer Milchstraße auch auf anderen Planeten durchaus intelligentes, möglicherweise sogar humanoides Leben existiert und dass es sogar irgendwo im Universum Leben gibt, welches uns als Menschen sehr ähnlich, vielleicht sogar so ähnlich ist, dass es sich dabei um Menschen handelt.

Um aber auf den Anfangspunkt meiner Antwort zurückzukommen: Ich finde es eine interessante Idee, durch Terraforming neuen Lebensraum zu schaffen unter dem Standpunkt, dass man eine Notreserve hat, wenn ein Lebensraum von einer globalen Katastrophe beeinflusst wird, die nicht vom Menschen verschuldet ist, wie beispielsweise ein Gammablitz oder ein Einschlag eines Asteroiden der Größenordnung eines "globalen Killers". Aus Gründen der Vermehrung und des Bedarfs an neuem Lebensraum finde ich es allerdings nicht vertretbar, sondern ähnlich wie Agent Smith in der Unterhaltung mit Morpheus im ersten Teil der Matrix-Trilogie. Wie erwähnt sehe ich es ähnlich, aber nicht genauso, denn der Mensch hat eine Wahl, was sein Leben und seine Zukunft als Wesen und als Spezies angeht.

Hi, kann man deine Kommentare irgendwo abonnieren? ;) 

Ich war vor kurzem auch noch deiner Meinung und bin jetzt wieder bei 50:50 angelangt. Da du dich dafür interessierst, gehe ich davon aus, dass du weißt, dass ein galaktischer Furz unser Ökosystem so aus dem Gleichgewicht bringen kann, dass innerhalb von einer halben Stunde 100 Grad mehr auf dem Planeten herrschen.

Die enorme Sternenanzahl war immer mein Argument, wenn man aber bedenkt, dass wir (selbst als Gesteinsplanet mit Wasser in der habitablen Zone) ohne Mond nicht existieren könnten, da die Erde trudelt und alle möglichen Katastrophen auslösen würde, zweifle ich langsam daran.

0
@Trashtom

Hi, kann man deine Kommentare irgendwo abonnieren? ;) 

Keine Ahnung, ob solch eine Funktion bei gutefrage.net existiert. Ich persönlich bezweifle das aber. Allerdings kann man wohl über das Profil und dann über Antworten zumindest die Highlights anschauen. Soll heißen: Die Kommentare kann man darüber sicher nicht finden, es sei denn man klickt die Antwort an und findet dadurch entsprechende Kommentare.

Da du dich dafür interessierst, gehe ich davon aus, dass du weißt, dass ein galaktischer Furz unser Ökosystem so aus dem Gleichgewicht bringen kann, dass innerhalb von einer halben Stunde 100 Grad mehr auf dem Planeten herrschen.

Nun ja, Methan oder Kohlendioxid gelten ja als so genannte Treibhausgase, aber das sind nur die Populärbeispiele.

Die enorme Sternenanzahl war immer mein Argument, wenn man aber bedenkt, dass wir (selbst als Gesteinsplanet mit Wasser in der habitablen Zone) ohne Mond nicht existieren könnten, da die Erde trudelt und alle möglichen Katastrophen auslösen würde, zweifle ich langsam daran.

Nehmen wir einmal an, dass Sterne, um sich zu entwickeln, zunächst eine Art Akkretionsscheibe benötigen, welche verschiedene Materialien enthält, würde es mich keineswegs wundern, wenn praktisch jeder Stern auch Planeten hat. Nur weil wir diese noch nicht entdeckt haben, bedeutet dies noch lange nicht, dass es sie nicht gibt. Dies gilt insbesondere für die kleinen und leichten Gesteinsplaneten, wenn diese zudem aus unserer Sicht nie vor den Stern kommen, weil unsere Sichtlinie nicht auf der Ebene ihrer Umlaufbahn liegt. Sicher gibt es einige, bei denen das dennoch zutrifft, aber die Wahrscheinlichkeit dafür, unter allen Sonnensystemen, ist sehr gering.

0

Hallo,

wenn man nun bedenkt wie viele Galaxien es im beobachtbaren Universum gibt, dann ist es doch absurd wenn man glaubt, dass wir alleine im All sind, oder? Gehen wir mal davon aus, dass sich in einer anderen Galaxie eine Lebensform befindet die genauso weit entwickelt ist wie wir. Warum haben die uns noch nicht gefunden? Nun, wenn sie so weit entwickelt sind wie wir, dann fehlt es ihnen eindeutig an der Technikum Leben nachweisen zu können - eben wie bei uns.

Das Problem ist einfach die unglaubliche Entfernung im All - wir können nicht mal eben einfach so zu einem Stern fliegen und gucken ob er Planeten besitzt welche Leben besitzen könnten. KÖNNTE man mit Lichtgeschwindigkeit reisen, bräuchte man zum sonnennächsten Stern schon 4,3 Jahre...

Genau. Hätten sie Etwas zeitliche Vorsprung und sich auf die Reise machen, so daß sie rechtzeitig kommen, bevor die Erde verschwindet, wär es auch für sie eine Reise ohne wiederkehr weil ihre Planet nicht mehr existieren würde wenn sie ankommen.

Wozu das Ganze also?

Ich meine wir sollten erstmal an einen leistungfähig realzeit Kommunikationsystem arbeiten, bevor die Reise beginnt. Und dann uns überlegen ob wir die liebe Nachbarn einladen wollen. Oder unser Besuch ankündigen. ;-) <---

0
@fernandoHuart

Das Ganze mit dem Reisen kann eigentlich nur funktionieren, wenn man ein Wurmloch erzeugen könnte, Lichtgeschwindigkeit ist einfach zu langsam ... 

0

Selbst dann müsste man ganz genau wissen, wo man hin reisen will. Ganz allgemein wird man nie die Energie erzeugen können, ein entsprechendes Raumschiff so weit beschleunigen zu können um mit Lichtgeschwindigkeit zu fliegen. Da ist maximal ein ganz kleiner Bruchteil davon möglich.

0

google mal die "Kelper" Planeten, die liegen in der "perfekten Zone" (also nicht zu heiß und nicht zu warm) und sie enthalten Wasser! :) gute Vorraussetzungen!

 vllt gabs mal auf dem Mars Leben, ich will zugerne sehen, ob unter der Mars Erde versteinerte Knochen oder Skelette gibt :0

Aufjeden Fall haben diese Aliens bestimmt keine Fangzähne, Klauen oder ähnliches, wie in den Hollywood Filmen... Denke ich... Eine Kreatur die ein Raumschiff bauen kann, muss sich auf dem Weg des Wissens entwickelt haben, wie wir, wo sich solche Sachen weggebildet haben...

Was möchtest Du wissen?