Mensch vor 5000 Jahren?

9 Antworten

Als unsere Vorfahren vor etwa 40.000 Jahren nach Europa kamen, waren sie intellektuell auf unserem heutigen Stand. Würde man ein Kind von damals in eine heutige Schule stecken, gäbe es geistig keinen Unterschied zu den heute lebenden Kindern. Wer glaubt dass die Menschen von damals primitiv waren, der ist auf dem Holzweg. Alles was ihnen fehlte, war unsere heutige Bildung.

Physisch sind die Unterschiede zu heutigen Menschen hingegen sehr deutlich. In den Skelettfunden von damals kann man sehen dass die Jäger und Sammler von damals unglaublich gesund und fit waren. Es gibt heute große, kleine, dicke, dünne, gerade, krumme, starke und schwache Menschen. Diese großen Unterschiede gab es damals nicht. Es gab nur sehr geringe Unterschiede in der Größe und im Gewicht der Menschen. Sie waren alle gleich fit und gesund. Übergewicht war ihnen unbekannt, genau wie der Daddeldaumen oder Kurzsichtigkeit.

45

Sie waren alle gleich fit und gesund.

Halte ich für ganz großen Mumpitz.

Da sie bei Krankheit sofort gestorben sind, lag ihre Lebenserwartung deutlich unter unserer heute.

Ich lasse mich aber gerne belehren. Hast Du eine Quelle für Deine These?

0
45
@Jersinia

Sie sind eben nicht bei jeder Krankheit sofort gestorben. Es gab eine relativ hohe Kindersterblichkeit und es gab viele Gefahren auf der Jagd. Aber wer das Erwachsenenalter erreicht hatte, der hatte gute Chancen ein Alter zu erreichen, das mit unserer Lebenserwartung vergleichbar ist. Das kannst du dir bei fast allen Stämmen ansehen, die heute noch in einer steinzeitlichen Gesellschaft in entlegen Teilen dieser Welt leben. So gut wie alle diese Menschen kennen sich mit Naturmedizin aus und wenn sie einen Medizinmann oder eine Medizinfrau haben, dann ist ihre medizinische Versorgung auf einem weit, weit besseren Stand als in einem Slum in Afrika.

0
45
@Fuchssprung

ok, du hast also keine Quelle für Sie waren alle gleich fit und gesund.

Kannst Du den das mit der gleichen Lebenserwartung wie heute bei uns irgendwie belegen? Oder sind das auch nur Deine ganz persönlichen Ansichten?

0
45
@Jersinia

An Hand von Knochenfunden zeichnet sich ein klares Bild ab. Es gibt einfach so gut wie keine Knochenfunde die auf eine lange Krankheit, auf Übergewicht oder eine sonstige Beeinträchtigung hinweisen. Stattdessen gibt es Funde von gut verheilten Knochen die einmal verletzt waren, aber sehr gut versorgt wurden und verheilt sind. Du brauchst nur selbst einmal Google fragen, da bekommst du genug Treffer.

0
45
@Fuchssprung

Du brauchst nur selbst einmal Google fragen, da bekommst du genug Treffer.

Du kannst also wieder keine Quelle für Deine Behauptung bringen?

So wie hier:

Späte Bronzezeit: "Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Erwachsenen betrug damals 40–45 Jahre." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4te_Bronzezeit

Natürlich gibt es keine Belege für lange Krankheiten - weil die Leute gleich daran gestorben sind. Ist doch logisch, oder? Und selbstverständlich gab es vor 5000 Jahren keine Probleme mit Übergewicht. Die gab es selbst vor 70 Jahren noch nicht.

0
45
@Jersinia

Du bist aber auch wirklich ein wenig schwer von Begriff. Das habe ich dir doch bereits erklärt. Es gab eine sehr hohe Kindersterblichkeit. Das senkt natürlich die Lebenserwartung. Außerdem habe ich kein Wort zur Bronzezeit geschrieben, sondern zu der Zeit als unsere Vorfahren damit begonnen haben Europa zu besiedeln. Das war vor etwa 40.000 Jahren. Da waren sie noch deutlich gesünder als in der Bronzezeit. Bring also bitte nicht alles durch einander!

Noch ein Wort zu meiner Behauptung dass die Menschen damals alle gleich groß waren. Du musst dir heute nur die Pygmäen im Kongo ansehen. Die sind sehr klein und alle sind gleich groß, alle sind gleich fit. Schau dir die Koi-San in Namibia an. Die sind etwas größer als die Pygmäen, aber nicht so groß wie der durchschnittliche Europäer. Alle Koi-San sind etwa gleich groß und alle sind gleich fit. Schau dir die Papua in Neu Guinea an. Alle sind etwa gleich groß und gleich fit. Schau dir die Himba in Namibia an. Die leben nicht wie die Koi-San von der Jagd sondern von der Viehzucht. Sie sind deutlich größer und kräftiger als die Koi-San. Aber auch sie sind alle in etwa gleich groß und gleich fit. Schau dir die Massai in Kenia an. Sie sind alle riesig, etwa gleich groß und gleich fit. Genau so waren auch unsere Vorfahren als sie Europa besiedelten etwa gleich groß und gleich fit. Es gab keine Ausrutscher nach oben oder unten so wie man es heute auf der Straße sehen kann.

In der Bronzezeit hat sich alles geändert. Da haben die Menschen vom Ackerbau gelebt. Sie waren längst nicht mehr so gesund wie die Menschen vor 40.000 Jahren. Sie hatten furchtbar schlechte Zähne und allein dadurch kam es zu viele weiteren Krankheiten. Zudem lebten sie jetzt an einem festen Ort. Auch das war nicht zuträglich für ihre Gesundheit. Ansteckende Krankheiten hatten jetzt leichtes Spiel. Die Lebenserwartung der Erwachsenen sank und die Leute wurden viel kleiner. Trotzdem stieg die Population der Bevölkerung deutlich an. Denn die Menschen bekamen mehr Kinder und die Kindersterblichkeit sank, weil die Mütter ihre Kinder regelmäßiger ernähren konnten. Diese Regelmäßigkeit in der Ernährung machte den Unterschied. dadurch stieg die Zahl der Menschen deutlich an.

0
45
@Fuchssprung

Du brauchst nur selbst einmal Google fragen, da bekommst du genug Treffer.

Nicht eine einzige Quelle? Interessant.

Kenn ich aber schon. Hab noch nie eine Quelle für Behauptungen auf GF bekommen, wenn ich darum gebeten habe.

0
45
@Fuchssprung

ja, wenn einem die Argumente ausgehen, dann zum Angriff übergehen!

Tattaaaaa

0
45
@Jersinia

Hahaha! Ich habe dir doch sämtliche Argumente geliefert und du konntest nicht ein einziges Argument entkräften. Deine Links such dir selbst oder lies ein gutes Buch, das könnte helfen!

0
45
@Fuchssprung

Komisch, dass passiert einem hier immer wieder. Irgendjemand kommt mit kruden Theorien (Noch ein Wort zu meiner Behauptung ...) und wenn man dafür eine Quelle möchte, dann muss man sich als nachfragende Person auf einmal selber um einen Beweis für den Quatsch kümmern. Nicht ein einziger Link wird einem geliefert, obwohl es bei Google doch angeblich so viele dazu gibt.

Nja. Genug gezankt.

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag.

0

Alleine schon die Höhlenmalereien zeugten schon von einer hohen intellektuell üben Leistung dieser Menschen..

Die waren nicht dümmer und schon gar nicht primitiv in einem abwertenden Sinn, Ihnen fehlten das Wissen um bestimmte Dinge und die technischen Möglichkeiten..

Aber zum Überleben war ihr Verstand absolut ausreichend, sonst gäbe es uns heute nicht, wir wären ausgestorben..

LA

Woher ich das weiß:
Hobby

Der Mensch vor 5000 Jahren war intelligenter als die Menschen heutzutage. Mussten sie auch sein, denn die Gefahren, die ihnen drohten, waren damals nicht von Pappe.

Wilde Tiere, Skorpione und Pilze, Unwetter und Dürre.

Das waren nur einige wenige Beispiele an Gefahren denen der Mensch damals ausgesetzt war.

Die Menschen in der ach so primitiven Steinzeit waren bessere Erfinder als der Schnickschnack von heute.

Oder wurde das Rad erst in der Neuzeit erfunden? Das Birkenpech schon vor fast 40000 Jahren, wahrscheinlich durch die Neandertaler oder den Heidelberger Mensch.

45

Die Menschen in der ach so primitiven Steinzeit waren bessere Erfinder als der Schnickschnack von heute.

öhm, sind Zweifel erlaubt? Wie lange war das Rad die Top-Erfindung? Ein paar Tausend Jahre? Und wie lange braucht es heute, eine Top-Erfindung zu verbessern? Denk z. B. mal dran, wie schnell sich die IT in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat. Oder dass vor gerade mal 120 Jahren noch kein Mensch fliegen konnte.

0
29
@Jersinia

Das erste Rad, Pfeil und Bogen usw waren intellektuell weit bedeutendere Errungenschaften als alle IT-Entwicklungen zusammen. Für und geht es doch nur noch darum, Dinge weiter zu entwickeln, zu verbessern Wirklich Neues gibt es doch schon lange nicht mehr.

0
45
@koten

Für Leute, die tausende von Jahren mit der modernsten Waffe alle Zeiten, Pfeil und Bogen, hantierten, wäre ein Smartphone etwas ziemlich Neues. Und ein Flugzeug auch. Selbst ein Fahrstuhl oder ein Buch würde sie sicherlich zum Staunen bringen. Überleg mal, wie lang Feuer das einzige Licht war, welches die Dunkelheit der Menschen erleuchtet hat. Seit wann gibt es elektisches Licht? Und was hat sich seitdem nicht schon wieder alles getan! Es geht einfach um die Frequenz der neuen Erfindungen.

Und doch: Etwas wirklich Neues gibt es dauernd. Vor 30 Jahre wusste noch niemand, was das Internet ist z. B.

0
29
@Jersinia

Das Smartphone ist nur eine Weiterentwicklung des Telefons. Und Feuer ist eine altbekannte Lichtquelle. Elektrisches Licht ist da nur eine Weiterentwicklung. Und was ist so toll am Internet? Was ist das großartig neue daran? Früher gab es schon lange Zeitungen und Flugblätter.

Wirklich neues sehe ich in den letzten Jahrzehnten nicht. Und das, obwohl die Anzahl der potentiellen Erfinder explosionsartig seit der Steinzeit gestiegen ist.

1
27
@Jersinia

Du täuscht dich mal wieder. Der Schneider von Ulm flog schon vor über 150 Jahren.

Er kannte leider die Gesetze der Thermik nicht und startete über die Donau. Es hat sauber herabgezogen und er fiel in die Donau.

Die damals Gläubige Bevölkerung sah darin ein Ordal (Gottesurteil) und die Geschichte ging erst weiter mit Otto Lilienthal. Dann kam ein Deutscher Auswanderer in die USA 1902 auf die Idee das mit Motor zu versuchen. Gustav Weißkopf ist allerdings n den USA vergessen.

Man bejubelt lieber Orville und Wilbur Wright.

Waren ja Englischstämmig.

0

Findet ihr , dass die alten Aegypter sehr schlau , sowas vor 5000 Jahren machen zu können?

Ich bin jetzt in 2018 und ich kann das nicht machen .

...zur Frage

War Hades sauer, als Jesus Christus Seelen mitgenommen hat (Unschuldige aus der Hölle befreit und in den Himmel gebracht hat)?

Am Tag der Kreuzigung Jesus Christus bis zum Tage seiner Auferstehung hat Jesus einige Dinge unternommen. Er ist ins Reich des Todes herab gestiegen, in das alle gestorbenen Menschen gekommen sind, da kein Mensch ohne Sünde oder zumindest ohne Erbsünde war. Die guten Menschen, die gerechten Menschen, die Unschuldigen, hat er befreit und im Himmel abgeliefert. Man kann nur mutmaßen, wie viel Prozent der Seelen er befreit hat, ich denke es waren nicht sehr viele, aber sicherlich mehr als danach als gute Christen durch den Glauben an Jesus Christus in den Himmel kamen. Denkt ihr Hades war einen Moment sauer, als Jesus das getan hat oder war er eher froh wieder mehr Platz zu haben?

...zur Frage

Wie kam es dazu, dass Hochkulturen wie das alte Ägypten ihre Entwicklung nicht beenden konnten?

Mich interessiert es sehr warum ehemalige Großreiche mit gigantischem Entwicklungspotenzial sehr häufig auf dem Höhepunkt ihrer geografischen Ausdehnung aufgehört haben sich weiterzuentwickeln. Beispielsweise das ägyptische Reich war ohnefrage eines der bedeutensten der Geschichte, allerdings kann man festhalten, dass es zu einem bestimmten Zeitpunkt in seiner Entwicklung stagnierte und von anderen aufstrebenden Reichen wie den Griechen überholt wurde. Wieso kam es dazu? Warum gibt es beispielsweise nicht heute noch ein ägyptisches "Reich", welches führend in wissenschaftichen, gesellschaftlichen und militärischen Belangen ist? Man könnte es sich jetzt natürlich einfach machen und sagen, weil das Reich untergegangen ist und von seinen Feinden besiegt wurde, aber meine Frage zielt allgemeiner: Wo liegen die Ursachen, die zu einem aprupten Stop der Weiterentwicklung eines Großreiches führen? In ihrer Arroganz, einem gewissen Größenwahn und schierer Selbstzufriedenheit? Was meint ihr?

...zur Frage

Auswandern nach Kanada - möglich, ohne reich zu sein?

Hallo, mein Freund träumt seit längerem davon, nach Canada auszuwandern, weil er Land und Leute toll findet und dort einen recht großen Freundeskreis hat.

Ich habe mich interessehalber etwas eingelesen und finde die Einwanderungsbedingungen schon etwas sehr hart: Ist es richtig, dass man ü50 keine Chancen mehr hat, dorthin auszuwandern? Und wie sieht es mit Schwerbehinderungen aus? Laut einigen Quellen gilt quasi Einwanderungsverbot für Menschen mit physischen und psychischen Behinderungen/Krankheiten. Ich selbst bin schwerhörig - gilt das schon als "Du musst leider draußen bleiben" ? Die einzige Chance, trotz dieser Einschränkungen einzuwandern ist wohl, mindestens 100.000 CAD einzurechnen (+ Unterkunft, etc.) oder durch dortige Verwandschaft angeworben zu werden?

Hat jemand es schonmal geschafft, mit ü50 oder schwerbehindert kanadischer Staatsbürger zu werden? Oder ein Ding der Unmöglichkeit?

Danke im Voraus und VG

...zur Frage

Wären Neandertaler in der Lage gewesen Raumfahrt zu betreiben, wenn sie nicht ausgestorben wären?

Der Mensch (Homo Sapiens) konnte früher ja keine Raumfahrt betreiben, aber inzwischen kann er es.

Wenn der Neandertaler vor zirka 30000 bis 40000 Jahren nicht ausgestorben wäre, meint ihr er hätte auch irgendwann Raumfahrt betrieben ?

...zur Frage

War Aegypten in der zeit vor 3000-5000 Jahren in der Welt wie Deutschland und Japan heute? vergleichbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?