Meldet der Arbeitgeber mich bei meiner Versicherung um?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn man bisher nicht selbst Mitglied einer Krankenkasse ist, hat man bis 14 Tage nach Beschäftigungsbeginn Zeit, sich eine Krankenkasse auszusuchen. Der Arbeitgeber möchte die Bescheinigung gerade bei Azubis deutlich eher haben (sonst fällt man beim Arbeitgeber ggf. negativ auf).

Wenn der Arbeitgeber in der Frist keine Mitgliedsbescheinigung der (neuen) Krankenkasse bekommt, hat er den Azubi bei der bisherigen Krankenkasse anzumelden (also hier bei der Kasse der Eltern).

Einzelheiten: § 175 SGB V

Gruß

RHW

Danke für die Kennzeichnung als hilfreichste Antwort!

0

Mit Beginn der Ausbildung wirst du automatisch von deinem Arbeitgeber bei einer Krankenkasse gemeldet, der AG muss nur wissen, welche Krankenkasse zu gewählt hast.

Du bist bis Arbeitsbeginn familienversichert (vermute ich mal). Dann meldet Dich Dein Arbeitgeber bei der Krankenkasse an, die Du ausgewählt hast. Damit hast Du dann nichts zu tun.

Eigene Krankenversicherung notwendig für Aushilfsjob?

Hi

Ich habe hier eine ziemlich spezielle Situation weswegen ich auch schon lange nach einer Antwort suche. Und zwar bin ich 19 Jahre alt und fange ab September/Oktober an zu studieren. Ich war/bin schon immer bei meinem Vater über die Postbeamtenkrankenkasse mitversichert (privat!). Jetzt mache ich aber über die freie Zeit bis September einen Ferienjob/ Aushilfsjob bei dem ich aber über die 450€ pro Monat kommen werde! Während dem Studium werde ich weiterhin dort arbeiten, allerdings nicht mehr Vollzeit und auch nur wenn ich gebraucht werde (auf Abruf). Mein Arbeitgeberhat jetzt zu mir gemeint ich müsste mich nun selber gesetzlich versichern, da die Postbeamtenkrankenkasse sowas nicht mitmacht. Nun zu meiner Frage: Wenn ich mich selber gesetzlich versichern würde (z.B. bei der TKK), müsste ich dann auch in den Monaten bezahlen in denen ich nicht arbeite? Also wenn ich z.B. von Juli bis September durcharbeite und dann von Oktober bis Dezember gar nicht mehr, müsste ich dann in den Monaten von Oktober bis Dezember auch Geld an die TKK überweißen?

PS: Angerufen habe ich schon bei der TKK die meinten ich solle nochmal bei meinem Arbeitgeber (Deutsche Post) nachfragen, weil dass eine "heikle Situation" sei... :D

...zur Frage

Kopftuch als Sozialversicherungsangestellte .

Hallo Leute, ich hab da eine Frage und zwar trage ich ein Kopftuch aber eher so ähnlich wie die Schals die die Jugendlichen Mädchen von heute haben ich ziehe mich eigentlich auch recht normal an . Hätte ich eine Chance eine Ausbildung als Sozialversicherungsangestelle zu bekommen. Ich hab meine Fachoberschulreife mit Qualifikation in mathe eine 3 und deutsch auch .

...zur Frage

Nachteile bei einer Mitgliedschaft der Betriebskrankenkasse?

Dem Kind wird eine Mitgliedschaft in der BKK des Unternehmens angeboten. Beratung etc, alles ist im Firmengebäude. Meine Bedenken: hat man mal was vertraulich zu besprechen, geht der Informationsfluss doch bestimmt über die Flure bishin zur Personalabteilung. Oder irre ich mich da in der Vorstellung? Hätte jemand eine gute KK für Azubis zu empfehlen?

DAK oder Barmer oder auch AOK wären hier am Ort.......

...zur Frage

Rückwirkende Stornierung meiner Familienversicherung

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt, komme aus Baden-Württemberg und habe am 01.09.2013 eine Berufsausbildung angefangen und bin seitdem selbst versichert (Bosch BKK). Ich war bis zum 30.08.2013 über meine Mutter familienversichert (auch Bosch BKK). Am 08.10.12 habe ich mein 23. Lebensjahr erreicht und war zu dem Zeitpunkt im Studium. Mein Studium habe ich kurz darauf, am 31.10.2012 abgebrochen. Jetzt (27.12.2013) nach über einem Jahr kommt die Meldung von der Bosch BKK , dass Sie meine Familienversicherung rückwirkend storniert haben und ich mich entweder für den Zeitraum vom 01.11.2012 bis 30.08.2013 rückwirkend versichern lassen soll (10 Monate je ca. 150 Euro) oder die Rechnungen, für meine Arztbesuche in dem Zeitraum (knapp über 600 Euro) begleiche.

Zusätzlich muss ich noch sagen, dass ich im Zeitraum vom 01.12.2010 bis 31.05.2011 6 Monate Zivildienst geleistet habe und über den Arbeitgeber krankenversichert war.

Soweit ich verstanden habe, steht einem ab Erreichung des 23. Lebensjahres keine Familienversicherung zu, es sei denn er befindet sich in Berufsausbildung oder Studium. Da ich bei Erreichung meines 23. Lebensjahres zu dem Zeitpunkt Student war, war das kein Thema. Da ich aber dann kurz darauf abgebrochen habe, ist das jetzt ein anderer Fall. Mir wurde gesagt, dass ich die Zeit vom Zivilidienst, nachträglich anrechnen lassen kann. Die Frau von der Versicherung meint, dass mir dieser Zuspruch erst ab 25 Jahren zusteht, was ich nicht nachvollziehen kann. Zusätzlich möchte ich noch erwähnen: In dem Zeitraum nach dem Studiumabbruch und vor der Ausbildung, also der Zeitraum, um den es geht (01.11.2012 - 30.08.2013), war ich geringfügig beschäftigt (450 Euro Basis).

Wie sieht das rechtens aus? Kann mir jemand aus der Misere helfen? Ich bin schon sehr verzweifelt, weil ich mit einer Krankenversicherung an sich überhaupt nichts zu tun hatte. Ich bin Azubi und verdiene gerade mal 478,95 Euro netto. Außerdem wohne ich mit meiner Freundin in einer Wohnung zusammen, wüsste nicht wie ich das zahlen soll.

Ich bin für jede Hilfe überaus dankbar Beste Grüße

...zur Frage

Was braucht man alles für Versicherungen wenn man Finanziell unabhängig ist?

Angenommen ich gewinne 2 Millionen im Lotto und kündige dann meinen Job, dann wäre es doch Sinnvoll sich Privat zu versichern, da man ja kein Arbeitgeber mehr hat. Was braucht man alles für Versicherungen und wie teuer sind die Monatlich ? :)

( Die Frage ist natürlich nur rein Hypothetisch, aber interessieren tut es mich trotzdem )

...zur Frage

Gewerbe und Angestellter, kann Mann sich aussuchen was hauptberuflich ist?

Ich habe eine Gewerbe angemeldet besitze eine Gaststätte und habe 2 Monate danach einen Angestellten Vollzeit Job. Ich verdiene durch meinen Angestellten Job mehr als mit meiner Gaststätte. Mein Arbeitgeber zahlt meine krankenbeiträge. Muss man sich also nicht privat versichern wenn man noch einen Job hat und gesetzlich versichert ist oder gibt es da Ausnahmen dass man trotzdem privat versichern lassen musss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?