meldepflicht in bayern

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich hätte sie sich innerhalb einer Woche anmelden müssen (Art. 13 des Gesetzes über das Meldewesen) Sie hätte damals wohl eine Auskunftssperre beantragen müssen. Bzw hätte der Ex ohnehin ihre Adresse nicht einfach dort erfragen können. Jedenfalls: SIe kann mit einer Geldbuße belegt werden (Art. 35, hab aber leider nicht gefunden, wie hoch die wäre) Ins Gefängnis muss sie nicht.

 

Ich darf es zwar eigentlich nicht, würde aber empfehlen, dass sie sich anmeldet und eiN datum, das in noch nicht allzu ferner Vergangenheit liegt, angibt.  darf man zwar eigentlich nicht, kann aber eigentlich niemand nachprüfen.

Melderegisterauskünfte unterliegen nicht dem Datenschutz. Heisst gegen eine Gebühr bekommt jeder Auskunft über eine Anschrift. Ausser man hat eine Auskunftssperre. Die bekommt man aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

0
@fraenzi42

Du bekommst nur eine Auskunft gegen Gebühr, wenn ein Grund vorliegt. Du musst mir nicht erklären, wie das geht. Ich arbeite in einem Meldeamt.

0

danke für die antwort.da du dich ja auskennst wie ich gelesen habe, werde ich ihr das mal so sagen.aber...kann man des wirklich nicht nachprüfen? die post die an der alten adresse ankam ging ja sicherlich zurück, mit unbekannt verzogen. ?! und das wurde doch sicher an irgendein amt weitergeleitet.

und..wie soll sie das mit dem ausweis erklären..wie vorhin in nem kommentar schon erwähnt, sie hat seit kurz nach dem umzug keinen gültigen mehr,der is damals abgelaufen.

0
@Saphira82

Wie ich unten schon mal geschrieben habe, kann es natürlich sein, dass sie von Amts wegen abgemeldet wurde, sofern das Amt mitbekommen hat, dass sie dort nicht mehr wohnt. Das wird sie aber vermutlich erst beim Anmelden in der neuen Stadt erfahren... Sofern sie von der neuen Stadt noch keinen Brief erhalten hat, indem sie aufgefordert wurde, die Meldepflicht zuerfüllen, wissen die noch nicht, dass sie dort wohnt. Mit dem Perso ist es wie gesagt auch so eine Sache. Nach dem anmelden kann sie direkt einen neuen beantragen. es kann sein, dass sie eine Geldbuße bekommt, insofern sie keinen gültigen Reisepass besitzt, da sie dann der Ausweispflicht nicht nachgekommen ist. Das beste wird sein, sie geht dorthin, meldet sich an. Dann weiß sie, ob sie in der alten Stadt noch gemeldet war oder nicht. Sollten die sie darauf ansprechen, soll sie versuchen, ihre Situation zu erklären, damit sie vielleicht nur ein Verwarnungsgeld oder eine geringe Geldbuße bekommt. Einsicht ist bei sowas immer gut. Vielleicht kannst du ja auch mitgehen und sie unterstützen, damit sie vom Amt nicht "überrollt" wird. Sofern beim Anmelden niemand sagt, dass sie beim alten Wohnsitz abgemeldet war (das würde heißen, sie zieht von "unbekannt" zu), soll sie ein Datum angeben, das noch nicht allzu lang her ist. Dann passiert normalerweise nichts. Kommt aber auch immer darauf an, wie verständnisvoll und kulant der Mitarbeiter der Behörde ist. ich kann da leider keine Auskunft zu geben. Zur Not muss sie wirklich mit der Geldbuße leben, aber auch dann ist es besser, sich jetzt anzumelden, denn sonst wird es nur noch schlimmer.

0
@Sumselbiene

ich werd ihr das alles mal so sagen, und natürlich geh ich mit ihr mit..werd sie gleich morgen ins amt schleppen...kann ihr das zwar nicht abnehmen, aber seelische unterstützung hilft da denk ich auch.

mir einer geldbuße rechnet sie..und damit kann sie auch leben, auch wenn diese höher ausfallen sollte..sie hat nur panische angst, daß es zu einer gefängnisstrafe kommt.

vielen dank sumselbiene, du hast "uns" sehr geholfen.

 

0
@Saphira82

Da soll sie sich mal keine Gedanken machen. Zu einer Gefängnisstrafe kommt es in keinem Fall. Denn hier handelt es sich lediglich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bedroht ist (sowohl die Meldepflicht als auch das mit dem Perso). Das steht sogar so im Gesetz drin. Sie hat ja keine Straftat begangen, sondern lediglich eine Ordnungswidrigkeit.

Viel Glück euch beiden.

0

Eine Strafe dürfte sie nicht erwarten. Nur, wenn sie sich am neuen Wohnort anmeldet muss sie sich gleichzeitig am bisherigen Wohnort abmelden. Wenn man nun das aktuelle Datum angibt ist ja nichts falsch gemacht. Jedenfalls ist mir über Strafzahlungen (was ja ein Gerichtsurteil bedingt) nichts bekannt.

Abmelden muss sie sich nicht. Das geht automatisch mit der Anmeldung

0

Also ich würde mal so tun als wenn die Behörde das verschlampt hat! Kommt ja öfter vor! Einfach hingehen und anmelden! So nach dem Motto, ich bin da jetzt umgezogen und will mich anmelden! Die kommen dann schon drauf, das mit der Akte was nicht stimmt! So lange sie nicht Polizeilich gesucht wird oder ein Haftbefehl gegen sie ausgestellt ist oder irgend welche Gläubiger ihr auftauchen sehnlichst erwarten, passiert da eigentlich nicht viel!

DOch, da kann was passieren,w enn sie frei heraus sagt, dass sie vor 8 Jahren schon umgezogen ist. EIne Geldbuße zumindest.

0

Wie kann eine Behörde etwas verschlampen, das ihnen der Meldepflichtige nicht mitteilt?

Und - welche Akte?

0
@FreeEagle

Zwischen Wahrheit und Lüge gibt es wesentlich mehr, als sich der Laie vorstellen kann!

0

Auf falschen Namen bestellt,bitte um Hilfe

Liebe Leser,ich weiss das es hier Kommentare geben wird wie geschieht dir Recht etc..Ich weiss das ich damals Mist gebaut habe..aus viele Gründen und ich es sehr bereue und seitdem auch nichtsmher gemacht habe.Und zwar es geht darum ich habe einen 6 Monate jungen Sohn bin erneut schwanger mit Zwillingen ..und kann einfach nichtmehr schlafen essen etc.Das geht mir seit 1 1/2 Jahren nun so,aus dem Grunde weil ich 2012 viel Mist gebaut habe weil ich mit meinen Nerven am Boden war.Letztes Jahr im November wurde ich zu einer Geldstrafe verurteilt wegen Betruges die ich abbezahle!Und ich habe jetzt Angst das ich ins Gefängnis muss weil nochmehr alte Sachen offen sind (Bestellungen mit falschen Vornamen 2012)Insgesamt sind das 5-6.Ich hatte bis frühjahr 2013 eine schwere Zeit hinter mir ..Konsum..Borderline und andere Psychische Erkrankungen wo ich leider dann in dieses Loch viel mit den Bestellungen..auch oft in der Klinik war,Wo ich dann erfuhr das ich mit dem kleinen Schwanger bin hab ich von jetzt auf gleich aufgehört mit irgendwelchen Sachen mich ruhig zu stellen und auch die selbstverletzungen sind bis heute nicht mehr passiert,weil mir klar wurde das der kleine Knirps der in mir herranwächst mich braucht und es sich Lohnt stark zu bleiben bzw zu kämpfen.Bis heute.Nun ist aber meine grösste Angst das ich wegen den alten Sachen ins Gefängnis muss und ich den kleinen verliere.Er ist mein Herz..und wenn ich die Uhr zurück stellen könnte würde ich das tun um die Vergangenheit zu löschen,und ganz normal Leben zu können.Mein Partner wurde auch letzten November zu einer (hohen) Geldstrafe bestraft und bei ihm ist genau das gleich meine Angst das Er und ich ins Gefängnis müssen.Wir haben uns geändert ,ich habe mir nichtsmhe rzu schulden kommen lassen.Und ich weiss leider nicht was passieren wird/kann.Ich bitte um ehrliche Antworten.Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?