Meldepflicht beim Vermieter?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Zuzug der Tochter zum Vater bedarf keiner Erlaubnis des Vermieters, zumal hier keine Überbelegung einträte. Lediglich eine Info ist notwendig, da der Vermieter eine Bestätigung zu erstellen und der Tochter auszuhändigen hat, dass die Tochter sich in dieser Wohnung eingemietet hat. Diesen Vordruck muss der Vermieter sich besorgen -geht auch online per Dowload-). Die Bestätigung muss die Tochter bei ihrer Anmeldung im EMA vorlegen, das binnen 7 Tagen nach Einzug. Ansonsten ist Ordnungsgeld von 1000 EURO angedroht. Vorauszahlungen für Betriebskosten dürften nur für solche erhöht bzw. angepasst werden, die nach Personen umgelegt werden. Alle mit anderem Schlüssel bleiben wie bisher, eine Erhöhung wäre Unsinn und zurückzuweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jurabaer
21.11.2015, 18:30

 da der Vermieter eine Bestätigung zu erstellen und der Tochter auszuhändigen hat, dass die Tochter sich in dieser Wohnung eingemietet hat.

§ 19 Mitwirkung des Wohnungsgebers

.....

(5) Die Meldebehörde kann von dem Eigentümer der Wohnung und, wenn er nicht selbst Wohnungsgeber ist, auch vom Wohnungsgeber Auskunft verlangen über Personen, welche bei ihm wohnen oder gewohnt haben.

Ich verstehe den Absatz 5 so:

Die Tochter muss nicht unbedingt vom Vermieter um diese Bescheinigung bitten, sondern DIREKT von ihrem Vater sich diese unterschreiben lassen!  :-)

Stimmt es ?

0
Kommentar von jurabaer
11.12.2015, 14:30

Vielen Dank an albatros...   Hammer-Antwort !  

0

Den Zuzug naher Familienangehöriger darf der Vermieter nicht verbieten. Er muß allerdings darüber informiert werden.

Achtung, seit dem 01.11.15 braucht man eine Wohnungsgeberbestätigung um sich beim EMA an-/umzumelden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jurabaer
20.11.2015, 16:06

 was ist eine Wohnungsgeberbestätigung? ... und wie kriegt man eine solche ????

0

Erwachsene Tochter zieht zu Ihrem PFLEGEBEDÜRFTIGEN Vater (familiäre Gründe, schwere Krankheit) Darf der Vermieter der Wohnung dies verbieten

Nein, das darf er nicht verbieten.

Man muss es dem Vermieter den Zuzug mitteilen und er darf dann die Nebenkostendementsprechend anpassen.

Hier eine Vorlage für Wohnungsgeberbestätigung:

http://www.focus.de/fol/multimedia/pdfs/wohnungsgeberbestaetigung.pdf

MfG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jurabaer
11.12.2015, 14:31

Vielen Dank auch an " johnnymcmuff"  !  Ganz tolle Antwort... :)

0

Das kann nicht verboten werden, im Normalfall sollte man es aber dem Vermiete rangeben wegen den Nebenkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
20.11.2015, 15:41

im Normalfall sollte man es aber dem Vermiete rangeben

Man muß

1

Nein, verbieten kann der Vermieter das bei einer 3-Zi-Wohnung nicht. Aber melden muss man es wegen der Nebenosten. Wobei es sich hier nur um Müllgebühren handeln kann.

LG Fannyhanni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
20.11.2015, 15:37

Wobei es sich hier nur um Müllgebühren handeln kann.

Wasser und Heizung wäre auch noch möglich, bzw. wahrscheinlich.

2

@ Violet 729 , anitari , Funnyhanni , Christian LE , pn551: Danke hat schon mal sehr geholfen!

@anitari: was ist eine Wohnungsgeberbestätigung? ... und wie kriegt man eine solche ????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
20.11.2015, 16:04

Wohnungsgeberbestätigung ist eine Bescheinigung das man tatsächlich unter der angegebenen Adresse wohnt.

http://www.buzer.de/gesetz/10628/a180973.htm

Die Bescheinigung bekommt man beim Zuständigen Einwohnermeldeamt oder im netten Netz.

1

Was möchtest Du wissen?