Meldepflicht beim Arbeitsamt : alle 4Wochen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hi... also mit den bewerbungen ist ok.4 sind noch sehr wenig;) allerdings ist es absolut quatsch mit den "alle vier wochen melden". wenn es deiner bekannten gesundheitlich schlecht geht, moege sie es sich bitte schriftlich geben lassen und das dem amt mit nem 2zeiler einreichen!( auch das einreichen bitte schriftlich bestaetigen lassen, das MUESSEN die mitarbeiter auf wunsch!) so ist es weder zumutbar eine massnahme machen zu muessen noch alle vier wochen sich zu melden.

gattonero 04.07.2013, 11:26

das ist der punkt ! ärztliche Atteste liegen dem A. vor . sie hat auch noch 70% (Schwerbeschädigtenausweis). und ich kann es nicht glauben , dass eine 60jährige , die ihr leben lang berufstätig war so schikaniert wird .

0
Sylkrys777 04.07.2013, 13:35
@gattonero

leider zaehlt " schikanieren" zum alltaeglichen ablauf heutzutage beim amt! fakt ist, deine bekannte MUSS weder zur massnahme noch bewerbungen schreiben und schon drei mal nicht sich alle vier wochen melden! ich tippe auf einen "bearbeitungsfehler" oder inkompetenten mitarbeiter ! wichtig ist jetzt nur aktiv zu werden! wendet euch an den teamleiter,es wird stressig werden sich durchzuboxen, denn termine werden nur telefonisch vereinbart und ruft man an dann heisst es sie vergeben keine! deswegen; alles schriftlich machen und am eingang abgeben und sich die abgabe ebenfalls bestaetigen lassen. die bearbeitungszeit betraegt meist 6 wochen, aber ist auch egal! IHR seid im recht!!!!

0
gattonero 04.07.2013, 19:15
@Sylkrys777

danke dir ! ich geb das so an meine Freundin weiter .bin mal gespannt , ob das klappt.

lg

0
Sylkrys777 05.07.2013, 07:43
@gattonero

Ich wuensche deiner Bekannten viel Kraft! Sie soll sich ja nicht unterkriegen lassen, es ist eine Frechheit was sie mit ihr veranstalten!Die sollten mal lieber den jungen Leuten, die kein Bock aufs arbeiten haben auf die Finger gucken! Was mir noch einfaellt ist,sich einfach(moeglichst schnell aber)von einen Anwalt beraten/vertreten zu lassen. Dieser ist voellig(10€) kostenlos. Sie muss zur Rechtsantragsstelle des für ihre Wohnanschrift zuständigen Amtsgerichts gehen und einen "Berechtigungsschein für Beratungshilfe"beantragen. Meist bekommt man nach kurzer Schilderung seines Problems diesen direkt ausgehaendigt. Mit diesem Schein kann sie dann sich einen Anwalt ihrer Wahl suchen!Sie muss beim Anwalt 10€ zahlen und das wars. Es ist wichtig das sie aktiv wird und nicht ,die von dir geschilderten Dinge sich gefallen laesst!

0
gattonero 05.07.2013, 10:59
@Sylkrys777

nochmal vielen Dank für deine Mühe und kompetenten Antworten .!!!! anders- als so viele andere Leute hier , die nur ihren Senf dazugeben wollen , ohne Sinn und Verstand oder mit unsachlichen Gegenfragen "antworten" !

ps. und meine Freundin wird das alles durchziehn . es kann ja nicht sein, dass ein Mensch , der immer gearbeitet , seine Steuern gezahlt , Kinder groß gezogen und jetzt noch seine Mutter zu pflegen hat mit Leuten in einen Topf geworfen wird , die noch nie in ihrem Leben was geleistet /gearbeitet haben und puckellustig sich auf Kosten von "Vater Staat" (Steuerzahler) ein flottes Leben machen. oh mann , reg ich mich wieder auf . sorry

0
Sylkrys777 05.07.2013, 12:21
@gattonero

ich verstehe deine wut! leider ist es heuzutage so... sie differenzieren nicht beim amt! es hilft nur kaempfen und sich wehren... und in eurem fall zurecht! dafuer muss man kein jurist sein:) ich hoffe wirklich sie wird fair behandelt!!!

0

Hallo erstmal,

also ich kenne es so das man alle 4 wochen die liste wo man sich beworben hat zum amt bringen muss. (briefkasten werfen reicht auch)

ansonsten bekommt sie einen termin wenn sie hoch muss immer zugesendet...also sie brauch nicht von sich aus alle 4 wochen gehen und sagen: hallo ich lebe noch ;)

ps: sie sollte doch bitte ein artzbescheid bzw atest mal vorlegen dann brauch sie sich auch nicht bewerben ;)

gattonero 04.07.2013, 11:32

also , sie hat schon einen festen schriftlichen Termin bekommen , in 4wochen muß sie persönlich "antanzen"...Atteste liegen vor . kann man sich da nicht beschweren , oder einen anderen Arbeitsvermittler verlangen ?

0

Das Bewerbungstraining ist Standard. Und wenn man arbeitslos ist, dürfte es doch kein Problem sein sich alle 4 Wochen einmal zu melden...?

gattonero 04.07.2013, 11:22

das war nicht meine Frage , ob das ein Problem ist ! meine Frage war , ob es stimmt mit den 4Wochen . trotzdem danke für deine hilfreiche Antwort ;))

1

Was möchtest Du wissen?