Meldepflicht an die Bank bei doppelgutschrift?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Um das Verhältniss zur EIGENEN BANK zu verbessern schlage ich vor, der Sachbearbeiterin PERSÖNLICH die Falschbuchung zu belegen. Macht IMMER einen guten Eindruck.

Die Falschbuchung kann- und wird die Bank nachweisen und dann auch zurück buchen. Konkret DAZU gibt es sicher eine Verpflichtung DER BANK!!!

Es gibt keine Frist, denn egal wann es festgestellt wird, das Geld gehört ihr nicht, sondern der Bank. Sie kann es melden oder auch nicht, ich denke, dass sie es nicht tun wird, aber dann muss sie sich nicht wundern, wenn sie das Geld ausgegeben hat und plötzlich ihr Konto mit der doppelt gebuchten Summe belastet wurde, dann ist sie plötzlich in den Miesen, das ist das Recht der Bank. Wenn sie Glück hat, dann wird es die Bank nicht merken, aber moralisch ist es überhaupt nicht und wenn die Bank das merkt, dann wirft es auch kein gutes Licht auf sie als Kundin, das wirkt sich nicht gut aus.

Keine Sorge, das fällt der Bank schon selbst auf.

Sobald die den Fehler bemerken, bucht die Bank einfach wieder zurück.

das wird sich auf derr Bank von alleine regeln...hoffentlich holt sie den überzahlten betrag nicht ab, sodaß das konto keine deckung mehr aufweist. davon ab... jeder kontoinhaber ist verpflichtet die geschenisse auf seinem konto zu prüfen ...

Melden. Kommt früher oder später eh raus. Und ehrlich währt ja eh am längsten.

Was möchtest Du wissen?