Melden oder nicht,wie soll es weiter gehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das nennt man sexuelle Belästigung. Und du bist mit Sicherheit nicht die Einzige.
Du kannst ihm drohen und ihm sagen, dass du seine Frau einweihen wirst. Und seine Vorgesetzte, samt Betriebsrat, wenn er das Verhalten nicht ab sofort sein lässt.

Vielleicht  hält ihn das vor weiteren Aktionen ab. Es kann allerdings auch sein, nicht unwahrscheinlich,dass du dann sein Mobbingopfer wirst.

Letztlich wird dir nichts anderes übrig bleiben, als zu seiner Vorgesetzten zu gehen und den Betriebsrat einzuschalten.

Was dann allerdings passiert, kann leider keiner sagen. Solche Seilschaften halten leider oft gegen die kleinen Angestellten zusammen. Auf der anderen Seite, wenn du nichts tust, wirst du auch nicht glücklich in der Firma.

Ich würde mir wohl eine neue Stelle suchen, dann aber, wenn ich gehe, die Sache bei der Chefin öffentlich machen. Denn du wirst nicht das einzige Opfer gewesen sein.

Ach so, und dass er Frau und vier KInder hat, sollte dich nicht tangieren. Auf sie Rücksicht zu nehmen, ist seine Angelegenheit.

Und bitte speichere alle WhatsApp Nachrichten von ihm als möglichen Beweis. Antworte aber nicht auf diese Nachrichten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich umgehend an Deine(n) Vorgesetzte(n). Sexuelle Belästigung geht überhaupt nicht und muss sofort unterbunden werden.

Lösche die Nachrichten nicht, sie sind ein Beweis für Deine Anschuldigung wenn der Vorgesetzte das abstreitet.

Wenn Du Dich jetzt nicht wehrst, wird das mit der Zeit nicht besser sondern eher schlimmer werden. Falls es einen Betriebsrat gibt, solltest Du auch mit diesem sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Polizei gehen Anzeige erstatten und dann zur obersten Chefin gehen und davon berichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest bereits den ersten Annäherungsversuch zurück weisen und sofort der nächst höheren Vorgesetzten mitteilen sollen.

Aber noch ist das nicht zu spät. Wenn du deswegen bei der Arbeit fehlst, bist du die Stelle sehr schnell wieder los

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
26.02.2017, 12:56

Hätte, hätte, Fahrradkette... So eine Aussage macht das Opfer zur Mittäterin.

0

Bei sexueller Belästigung sollte man doch über so etwas garantiert nicht mehr nachdenken (müssen)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh direkt zu deiner Chefin und schildere Ihr den Zustand und zeig ihr am besten die Verläufe etc. Sowas geht gar nicht. Viele Menschen, die in deiner Situation sind, leiden bei sowas richtig - du wahrscheinlich auch!

Zeig Stärke, sei ein Vorbild und melde dies beim Betrieb!

Ich hoffe du wagst diesen Schritt. Du wirst keinerlei Konsequenzen dafür tragen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilees
26.02.2017, 12:46

Du wirst keinerlei Konsequenzen dafür tragen müssen.

Vermutlich schon - Kündigung in der Probezeit.

1

Also erst einmal... bevor du überhaupt mal was meldest: Hast du ihn nicht einfach gesagt, dass du nichts von ihm willst? Es ist ja schließlich nicht verboten sich an Kollegen ran zu machen. Auch wenn ich es persönlich nie machen würde.

Das solltest du schon machen.

Sollte er dann nicht aufhören, dann melde dich bei der Personalabteilung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von braingebuged
26.02.2017, 12:45

Es ist sicherlich nicht verboten. So wie es aber geschildert wird, ist es schon mehr als einfaches "ranmachen" oder flirten.

1

Was möchtest Du wissen?