Meister machen, muss die Firma das erlauben. Immerhin zahlt diese ja dann auch mehr Gehalt wenn einer Meister ist?

8 Antworten

Hallo Philipp1516,

zunächst würde ich mein Vorhaben mit Deinem Chef abklären. Dabei könnte man auch besprechen bzw. fragen, ob eine Meisterstelle im jetzigen Betrieb zu besetzen wäre. Manche Unternehmen sind froh und dankbar, wenn sich Mitarbeiter weiterbilden und zahlen sogar den Meisterbrief. In solchen Fällen hängt aber sicher eine mehrjährige Verpflichtung für das Unternehmen mit dran.

Freiwillig in Abendschule weiterbilden kannst Du Dich immer. Da hat kein Chef der Welt was mitzureden.

Übrigens die umfassenste Auswahl für den Vergleich von Meisterschulen (Handwerk und Industrie) findest Du hier bei uns:

Handwerksmeister: https://www.fortbildung24.com/handwerk-weiterbildung/meisterschule.html

Industriemeister: https://www.fortbildung24.com/industrie-weiterbildung/industriemeister.html

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Wie kommst Du darauf, dass Du nach der Meisterprüfung "automatisch" mehr Geld bekommst? Da gibt es keinen Automatismus. Wenn Du den gleichen Job weiter machst, bekommst Du bestimmt kein Meistergehalt.

Ich kenne AN die z.B. trotz Studium keinen Job in ihrem Fachgebiet finden und andere Tätigkeiten ausüben. Die bekommen aber nicht mehr Geld nur weil sie ein abgeschlossenes Studium haben. Sie werden wie ihre Kollegen ohne Studium bezahlt.

Willst Du die Weiterbildung "nebenher" machen? Wenn Du geregelte Arbeitszeiten tagsüber von Montag bis Freitag  hast, braucht die Firma mit der Weiterbildung nicht einverstanden sein. Solltest Du aber Schichten arbeiten und auch am Samstag in den Betrieb müssen, muss die Firma Dir schon entgegenkommen.

 Wenn der AG nicht mitmacht, kannst Du die Ausbildung vergessen. Solltest Du z.B. auch Spätschicht und am Wochenende arbeiten müssen, hat sich das mit der Weiterbildung erledigt. Dann bleibt nur die Vollzeitausbildung oder ein anderer AG bei dem Du nicht schichten musst.

Nein, Du brauchst keine Erlaubnis des Betriebs, bzw. der Betrieb kann es Dir nicht verbieten, solange Deine Arbeitsleistung nicht darunter leidet.

Und nein, auch wenn Du Meister bist muss Dir Dein Arbeitgeber nicht ehr zahlen. Er hat Dich als Facharbeiter / Gesellen eingestellt, Du machst die Arbeit eines Facharbeiters / Gesellen und bekommst auch nur den Lohn eines Facharbeiters / Gesellen. Wenn Du jetzt den Meister machst, dann ändert sich daran nichts.

Wenn Du auch einen Meister-Lohn haben willst, dann musst Du Dir eine Meister-Stelle suchen.

Gehalt für einen gelernten Kfz Mechatroniker mit Weiterbildung zum ServiceTechniker?

Hallo, ich habe im Frühjahr meine Lehre in Oberbayern absolviert mit einem Schnitt 2,5 bis 3 Abschlussnote und habe vor bald meinen Meister zu machen. Bin immer noch dort angestellt wo ich gelernt habe und mein Chef hat mir eine Chance gegeben da er mit meiner Arbeit völlig zufrieden ist Ende diesen Jahres den Service Techniker anzufangen. Nun wollte ich mal fragen wie die Gehalts Steigerung da so liegt.

...zur Frage

Betriebsleiter einstellen ohne Vergütung?

Kann ich jemanden als Betriebsleiter in meiner Firma einstellen ohne ihm einen Lohn zu zahlen? Ich brauche einen Meister und ein Freund ist bereit mir zu helfen (besitzt Meister Qualifikation), ohne ein Gehalt beziehen zu wollen.

Ist dies möglich? Wenn ja, wie muss so ein Betriebsleitervertrag dann aussehen?

...zur Frage

Kann man einen Kredit trotz Meister Bafög als Gehalt bekommen?

...zur Frage

Wo zahlt man EK-Steuer, wenn man aus dem Ausland (EU) Gehalt bezieht ohne dafür zu arbeiten?

Ein Eigentümer und Geschäftsführer einer ausländischen Firma bekommt von seiner Firma ein Gehalt, das im (EU) Land des Firmensitzes ordnungsgemäss versteuert wird, ohne jedoch dafür faktisch zu arbeiten und er wohnt dauerhaft in Deutschland. Ist er dann, obwohl er ja nicht arbeitet, in Deutschland noch zusätzlich steuerpflichtig oder sozialabgabenpflichtig?

...zur Frage

Dachdeckergeselle, Gehalt und guter Lebensstandard in der Zukunft?

Hallo, liebe GuteFrage Community! Ich fang wahrscheinlich bald mit der Ausbildung zum Dachdecker an. Ich habe schon viel im Internet gelesen, man hat sehr viele Möglichkeiten nach der Ausbildung und kann sogar eine eigene Firma gründen. Wie ist das eigentlich mit dem Gehalt? Ja, es ist nicht das wichtigste im Leben aber spielt eine Rolle. Hab gehört, dass Mindestlohn für Gesellen im Dachdeckerhandwerk wird im Jahr 2019 bei c.a 13,20 Euro liegen. (Also ungefähr 2300 Brutto monatlich). Stimmt das überhaupt? Wie könnte es bei einer Firma aussehen, der Arbeitgeber zählt immer nach dem Mindeslohn oder man kann mehr Geld kriegen? Ich würde nach der Ausbildung gleich den Meister anstreben. Könnte ich mir später als Single ein teures Auto leisten? Keine Ferrari oder Porsche, aber schon was schickes :D

...zur Frage

Bekomme ich anteiliges Urlaubsgeld?

Hallo Zusammen.

Ich habe zum 01.04.18 eine neue Arbeit in einer Firma aufgenommen, welche Urlaubsgeld zahlt. Soweit ich es raushören konnte wird dieses mit dem Juni Gehalt gezahlt. Da ich erst zum 01.04. angefangen habe, bekomme ich anteiliges Urlaubsgeld? Wenn ja, dann für den Zeitraum vom 01.04 bis zum Datum der Auszahlung oder bis Jahresende?

Danke und Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?