Meister Eckhart kurz erklärt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eckhart hat sehr vieles gesagt und geschrieben, das ich hier bestimmt nicht alles wiedergeben kann.

Eine wie ich finde wichtige Sache, die er sagt, ist, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist, damit er in uns allen Mensch wird - dass wir also sozusagen alle das Potenzial haben, so gottverwirklicht zu leben wie Jesus das getan hat.

Für Eckhart hat jeder Mensch etwas, das er "Seelenfünklein" nennt - einen göttlichen Aspekt, aus dem heraus wir leben, und der uns alle göttlich macht.

Und "Gott" ist für Eckhart gleichzeitig etwas, das sich unserem Denken und Verstehen vollkommen entzieht, weil er so hoch über allem Sein steht. Eckhart hat Gott zum Beispiel als "überseiendes Sein und überseiende Nichtheit" bezeichnet.

Wegen diesem Glauben an einen ungreifbaren "Letzten Grund", als den er Gott versteht, ist er auch bei einigen Buddhist_inn_en sehr beliebt und spielt eine gewisse Rolle im christlich-buddhistischen Dialog.

Ich würde jedem empfehlen, sich Eckhart mal zu Gemüte zu führen. Mein Leben hat er sehr bereichert und mein Verständnis von Gott und Religion ganz maßgeblich geprägt. Er ist allerdings nicht unbedingt leicht zu verstehen, was teilweise an der Sprache und teilweise an den Gedanken, die er hat, liegt. Ich selbst habe deshalb eine ganze Weile gebraucht, um ihn einigermaßen zu verstehen.

Einen guten Einstieg bietet die kommentierte Ausgabe seiner Werke "Das Buch der göttlichen Tröstung" und "Von dem edlen Menschen" - ISBN 3-466-20403-8. Durch die ausführlichen Kommentare wird man langsam an das Verstehen seiner Gedanken herangeführt.

Ach ja, und was "Gott" und "Gottheit" angeht:

In einigen Texten differenziert er zwischen Gott und Gottheit. Dabei ist Gott sozusagen der verstehbare, handelnde und Absichten habende Gott, wie er sich uns in der Bibel darstellt. Also ein Wesen, das die Welt geschaffen hat, Eigenschaften hat und über das man reden kann.

Die Gottheit hingegen ist vollkommen allem Verstehen und Begreifen entzogen. Etwa das "überseiende Sein und und die überseiende Nichtheit", von der ich oben sprach. Etwas, über das man keine sinnvollen Aussagen treffen und das man allenfalls poetisch umschreiben kann.

Und beides sind eben Aspekte Gottes - oder Arten, "Gott" zu verstehen.

Ich muss dazu sagen, dass ich diese Gott-Gottheit-Differenzierung nicht direkt bei Eckhart nachgelesen habe, sondern nur wiedergebe, was ich der Sekundärliteratur und einigen Vorträgen entnommen habe. Wahrscheinlich sind mir die Texte, in denen er sich dazu äußert, einfach noch nicht untergekommen sind.

Wie gesagt: Versuch mal, Dich mit ihm auseinanderzusetzen. Hier noch ein Link zu einem kurzen Film über ihn, in dem auch in seine Gedankenwelt eingeführt wird:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Meister Eckhart gebiert der Vater (Gott) seinen Sohn (Jesus Christus) im Grunde der Seele. Dann ist der Mensch quasi vollkommen verwandelt und lebt als "neuer Mensch" weiter. Diese Geburt des Sohnes im Grunde der Seele ereignet sich aber nur wenn der Grund vollkommen leer ist. leer von allem Mich, Mir und Mein und von allen Gedanken und Bildern. Dieses "Leerwerden" vollzieht sich in der christlichen Kontemplation (z.B. Ruhegebet, siehe Wiki) und ist beinahe identisch mit der Meditation im Zen-Buddhismus.

http://www.marschler.at/eckhart-landauer/meister-eckhart-mystische-schriften.pdf

Lese auch den Wikipedia-Artikel "Mystik".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mystik ist auch schwer zu erklären. Meister Eckhart war so was wie ein Zen-Buddhist,der Gotestbetrachtungen in Meditationen durchführte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott lässt sich im eigenen Herzen finden.

Kurz genug? ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emy299
28.11.2016, 15:07

Okay...das war ziemlich kurz xD

0
Kommentar von Patrickson
28.11.2016, 15:28

Gott lässt sich überall finden.

Auch kurz genug? ;-)

1

wiki kann das viel ausführlicher als wir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mittelaterlicher mystiker, der vom papst gebannt wurde, als er schon tot war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?