Meinungsumfrage: Neuer EM Modus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich persönlich finde es nicht gut.

Ich auch nicht.

Das Turnier ist dadurch eine Woche länger als früher, was die Vorbereitungen der Vereine auf richtigen Fußball stört. Es sind mehr Spieler involviert wodurch auch die Verletzungsgefahr steigt.

Qualität der Spiele hattest du bereits angesprochen und dieses dämliche Rumgerechne um die dritten Plätze hat mich schon bei der WM 1994 aufgeregt.

Ich war sehr froh als die FIFA 1998 das Turnier auf 32 Teams und 8 Gruppen aufgestockt hat. 16 Teams beim Kontinentalturnier war auch perfekt.

Aber Platini hat ja damals seine Wahl zum UEFA Präsidenten über die kleineren und schwächeren Verbände gewinnen wollen, indem er den Modus für die Champions League verändert hat (Mehr nationale Meister, mehr Quali-Runden), die Überführung des UEFA Cups in die Europa League und die Aufstockung des EM-Turniers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

in der Tat ist der aktuelle Turniermodus für die Europameisterschaft etwas unglücklich gestaltet, hat jedoch meiner Meinung nach nicht nur Nachteile.

Nicht alle Teams, welche durch die Aufstockung (24 Mannschaften, statt bislang 16) der EM-Teilnehmer nun zum ersten Male für eine EM qualifiziert sind, spielen unattraktiven Fußball, wie Ungarn oder vorallem Wales. Sicherlich ist es jedoch für die sehr schwachen Teams, wie Island oder Albanien schwer durch die Offensive zu punkten, so dass deren Spiel dann eher über die Defensive stattfindet. Dies ist jeodch auch in nationalen Ligen oder den ersten Runden der nationalen Pokalwettbewerbe des Vereinsfußballs und zum Teil auch in der Europa League und der Championsleague der Fall.

Der Vorteil ist wiederum, dass auch in diesen Nationen nun ein Fußballfest gefeiert werden kann (beispielsweise die faszinierende Beigeisterung in Island, oder Nordirland).

Wenig gelungen finde ich die Regelung zur Qualifizierung der Gruppendritten für die Achtelfinals, beziehungsweise die Kommunikation über das Regelwerk, welcher Gruppendritter im Falle der Qualifizierung, welchem Gruppenersten dann gegenübersteht. Da hätte die UEFA etwas transparenter agieren können, so dass man als Fan nicht erst recherchieren muss.

Also: Auf eine (weiterhin) tolle EM!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Meinung ist es eine gute Idee die "kleinen Nationen" zu bevor teilen da sie eine grössere Chance hatten an die EM zu kommen, jedoch gibt es fast nur defensive Spiele und es fallen zu wenig Tore. 

Es ist schon das die kleineren Nationen ihre Feste haben können jedoch gibt es mehr Dreck für die Franzosen da 24 Teams mehr Dreck machen als 16. 

Ausserdem ist es kaum mehr überraschend wenn ein Underdog ein Favorit raus schmeisst. Kann der Favorit noch auf Platz drei weiter kommen, ausserdem, ist das Achtelfinal Schwachsinn da der dritte auch wieder weiter kommt, gibt es fast keine Überraschungen mehr, aus das Spanien nicht ERSTER ist. 

Nach meiner Meinung, man hat es aus probiert jedoch ist es Schwachsinn und mal sollte es wieder normal machen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich es gut, da so auch mal Mannschaften weiterkommen, die sonst vermutlich nur wenig Chance aufs Achtelfinale hätten. Aber so wie es momentan ist, finde ich es nicht wirklich sinnvoll, da man auch nur mit einem Punkt weiterkommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asap611
22.06.2016, 09:21

Ja nur daran wird sich nichts ändern können, das ich im dümmsten fall 1 Punkt reicht. Und genau durch dieses System, dass wenig Punkte reichen sehen die meisten Mannschaften ihre Chancen nicht im Sieg sondern im Unentschieden wodurch die Defensive Grundeinstellung entsteht...

0

Hallo! 

Ja es fallen weniger Tore (was das einzig positive ist) 

Finde ich eher negativ, Tore sind attraktiv.

Ich finde die Aufstockung nicht gut.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Empfinde die Aufstockung auch als schwachsinnig Gründe wurden hier schon genug genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?