Meinungsfrage: Was macht (euch) glücklich?

... komplette Frage anzeigen

64 Antworten

Eine sehr gute Frage, danke an dich dafür!

Für mich ist das Glück von nichts und niemandem abhängig als von mir! Und das ist bei jedem Menschen so!

Warum? Nehmen wir an deine Freundin bekommt einen tollen Lebenspartner, ist aber unzufrieden mit sich selbst, wird sie dann glücklich sein? Ich denke nicht. Klar ist das ein bisschen oberflächlich aber die Grundlage zum glücklich sein und auch glücklich machen liegt bei der persönlichen Selbstzufriedenheit.

Ich persönlich steckte vor knapp 5 Monaten noch in der schwersten Phase meines Lebens, ich war Heroin süchtig. Jetzt bin ich clean und vor einigen Wochen ist mein Vater gestorben. Ich habe nur noch meinen Couseng als lebendes Familienmitglied. Durch meinen Heroinkonsum ist mein Dopamin (Glückshormon) Hausgehalt richtig im Ar*ch. Ich habe allen Grund traurig und nicht glücklich zu sein da das Belohnungssystems meines Gehirns hinüber ist.

"Immerhin ist es bewiesen das ich nie wieder glücklich sein kann" - Ich

Aber was macht mich denn trotz dem allem glücklich? Ganz einfach: Die Erkenntnis mich so zu lieben wie ich bin und auch alles zu geben um etwas zu schaffen oder besser gesagt "etwas aus meinem Leben zu machen", denn ohne diesen Ehrgeiz würde ich Samstags alleine in meiner Einzimmerwohnung sitzen und mir Wasserfälle ausheulen. Ich habe damit angefangen Sport zu machen da es auch ein wenig Dopamin ausschüttet aber im großen und ganzen habe schlicht und einfach zu der Unglücklichkeit

"Nein, nicht mit mir" gesagt.

lG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragestelIer
07.04.2016, 13:38

Sehr schön gesagt.

2
Kommentar von BillyTalent00
07.04.2016, 14:19

Respekt, krasse Leistung. Du bist ein großes Vorbild. Die Einstellung ist alles :) Viel Glück auf weiteren Wegen und mein herzliches Beileid, im Bezug auf deinen Vater. LG

7
Kommentar von kyorge
14.04.2016, 21:25

Stimmt :)

2
Kommentar von ngdplogistik
28.04.2016, 08:18

Hier habe ich nach langer Suche endlich einen Menschen gefunden, der Weise genug ist, die Glückshormone als das zu sehen, was sie sind, nämlich als etwas, dass hilft zu steuern, damit empfunden wird, was anders ist als das tägliche Einerlei, in dem wir Menschen fast schon eingesperrt sind.

Du hast eine bisher großartige Leistung vollzogen, obwohl sehr viel Negatives auf Dich eingestürzt ist. Auch mein Respekt an Dich, mit den Gedanken einer stillen Hoffnung.

Nun bin ich zufrieden, denn Du hast etwas getan, was ich so vielen Menschen verzweifelt fast schon, beizubringen versuche, aufgehört Dich vom Leben zu entfernen, aufgehört zu vegetieren, angefangen zu leben. Meine Gedanken sind bei Dir, denn ich weiß wovon ich schreibe.

Ganz liebe Grüße

2

"Der entscheidende Schlüssel zum Glück ist, mit dem zufrieden zu sein, was man im Augenblick ist und hat. Diese innere Zufriedenheit verändert ihren Blick auf die Dinge, sodass ihr Geist in Frieden verweilen kann. Das größte Glück erfahren wir, wenn wir ohne Erwartung einer Gegenleistung geben und nicht im Gegenzug Liebe oder Zuneigung fordern. Die Grundlage der Ethik ist stets dem anderen nützlich zu sein." (Dalai Lama)

"Oft befindet sich der Mensch mitten inne zwischen verschiedenen Arten der
Freude. Solange man noch nicht entschieden hat, welche Art der Freude man
wählen will, die höhere oder die niedere, solange befindet man sich innerlich
in Unruhe. Erst wenn man klar erkannt hat, dass die Leidenschaft Leiden
bringt, vermag man sich so zu entscheiden, dass man das Niedere von sich
abtut und die höheren Freuden erstrebt. Ist diese Entscheidung besiegelt, so
hat man die wahre innere Heiterkeit und Ruhe gefunden, und der innere
Widerstreit ist überwunden." (I Ging)

"Es gibt drei Arten von Freuden, die förderlich sind. Sich an Musik und guten
Umgangsformen erfreuen, über die Vorzüge anderer reden und sich darüber
freuen, viele wertvolle Freunde haben und sich darüber freuen – diese
Freuden sind förderlich." (Konfuzius)

"..Hier ist die Kraftquelle nicht im eigenen Ich, sondern in der Beziehung zu
anderen Menschen. Wenn man auch noch so nahe mit ihnen steht, wenn unser Schwerpunkt auf ihnen beruht, so lässt sich nicht vermeiden, dass man umher geworfen wird zwischen Freude und Leid. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt, das ist das Schicksal derer, die abhängen von der inneren
Übereinstimmung mit anderen Menschen, die sie lieben. Hier wird nur das
Gesetz ausgesprochen, dass dem so ist. Ob dieser Zustand als lästig oder als höchstes Glück der Liebe empfunden wird, bleibt der subjektiven Beurteilung des Betroffenen überlassen." (I Ging)

Ich halte es mit Goethe:

"Wenn´s Männer gäbe, die ein weiblich Herz zu schätzen wüssten, die
erkennen möchten, welch einen holden Schatz von Treu und Liebe der Busen
einer Frau bewahren kann; wenn das Gedächtnis einzig schöner Stunden in
euren Seelen lebhaft bleiben wollte; wenn euer Blick, der sonst
durchdringend ist, auch durch den Schleier dringen könnte, den uns Alter
oder Krankheit überwirft; wenn der Besitz, der ruhig machen soll, nach
fremden Gütern euch nicht lüstern machte: Dann wäre uns wohl ein schöner
Tag erschienen, wir feierten dann unsere goldene Zeit."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glücklich bin ich, wenn die Menschen um mich herum glücklich sind. Die Stimmung anderer schlägt mir sehr stark auf die eigene Stimmung, weshalb ich es verabscheue, wenn man pausenlos rumstresst, dass man kein Bock auf Schule hat, auf's Einkaufen usw.
Das mal zum momentanen, im allgemeinen bin ich glücklich, wenn ich gesund bin, ich genügend Herausforderungen zu meistern habe und die Leute die mir wichtig sind auch weiterhin wichtig bleiben (bester Freund, Familie). Auch Ordnung ist mir sehr wichtig. Toleranz ist mir aber auch wichtig, da ich homosexuell bin und mit meinem Freund gern meine Ruhe habe, ohne dumm angeschnauzt zu werden:) Toleriere selbst alles, außer Intoleranz.
Was das Geld anbelangt; ich möchte nur ein Dach überm' Kopf. Das reicht mir und das ist auch meine kleine Ein-Zimmer-Wohnung in Stuttgart, die ich sehr sehr sehr liebe. Auf materielles Zeug kann ich sehr gut verzichten. Jeder hat seine Wünsche, aber das hat für mich nichts mit Glück zutun. Solange die Nähe und Liebe um mich herum stimmt, ist alles okay:)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

glücklich macht mich wenn ich helfen konnte, wenn ich einfach mit freunden grillen bin und abends den sonnenuntergang mit einem bier in der hand und singend im kreis meiner freunde betrachten kann, wenn ich gut geschlafen habe, wenn ich einen tag nahezu schmerzfrei bin, wenn mein freund lächelt, wenn ich etwas neues gekocht habe und es mir besser gelungen ist als gedacht, wenn ich einen guten film gesehen habe oder einfach gesagt, wenn ich keinen stress hab ^^ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich. Man kann aus allem etwas machen. Glück hängt meiner Meinung nach nicht unbedingt vom Umfeld ab, sondern immer von einem selbst. Natürlich gibt es Menschen, die es schwerer haben und welche, die es leichter haben.
Aber ich finde man sollte andere niemals für sein eigenes Unglück verantwortlich machen.

Es zählt die richtige Einstellung und die Einsicht. Ich finde man kann Glück nicht daran festmachen wie viele Freunde man hat oder wie einflussreich, beliebt, reich etc. man ist. Glücklichsein ist ein Gefühl und eine Lebenseinstellung, es gibt keinen Weg zum glücklich zu werden. Glück bereitet dir den weg.

Das ist meine persönliche Einstellung dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glücklich sein ist eigentlich das Ziel aller Menschen. Jeder möchte die kurze Zeit, die er auf der Erde ist glücklich verbringen. Im Allgemeinen müssen erstmal die Grundbedürfnisse erfüllt sein. Das sind z.B. Nahrung, Kleidung und eine sichere Unterkunft.

Wenn die Basis vorhanden ist, sehnen wir uns nach weiteren Dingen die uns glücklich machen. Ein ganz wichtiger Punkt ist unsere Gesundheit. Denn ohne Gesundheit kann man kein dauerhaftes Glück empfinden. Dessen sind sich viele nicht bewusst und spielen mit dem einzigen Körper denn sie haben russisch Roulette.

Dann kommen gute Beziehungen zu anderen Menschen. Hast du erfüllende Beziehungen zu deinem Partner, Familie und Freunden, dann wird dich das auch glücklich machen.

Zu guter Letzt der Erfolg, Selbstverwirklichung und Finanzen. Wenn du es dann noch schaffst in den Dingen die du tust erfolgreich zu sein, steht einem glücklichen Leben nichts mehr im Wege.

Aber Glück ist nie von Dauer. Es ist so wie mit allem, der Mensch gewöhnt sich an sein Glück. 

Deshalb ist es wichtig, sich immer weiter zu entwickeln und um wirklich dauerhaft glücklich zu sein. Hier ist eine mal Quelle www.lifestyle-revolution.de die sich mit dem Thema glückliches und erfolgreiches Leben beschäftigt.

Denn wenn einem klar wird, dass man sein Glück selber in der Hand hat, und man es sich erarbeiten muss, kann man gar nicht mehr unglücklich sein, denn dann ist man ja selber Schuld an der Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach machen mich die kleinsten Sachen glücklich. Zwar merke ich dies im ersten Moment nicht, aber wenn ich abends hinlege und alles revue passieren lasse, denke ich mir manchmal: Dieser Tag war schön. Ich konnte wieder viel mit meinen Freunden lachen und meine Familie ist so toll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich macht glücklich, wenn ich ehrlich/realistisch bin. Viele finden meine Ehrlichkeit schon zu ehrlich, doch ich fühle mich freier, wenn ich nicht die "Wahrheit" mit ein paar erfundenen Details verschönern muss. Allgemein denke ich, dass wenn ich ein Ziel habe, dass das die absolute Freiheit ist, die mich dass auch glücklich machen würde. Doch ich denke, dass ich einer Welt, wie wir heute "leben" eine absolute Freiheit fast unmöglich ist, aufgrund der vielen Regeln, Gebote, Gesetze usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist für mich im Leben:

  1. Familie 
  2. Gesundheit für mich und meine Lieben
  3. Freundschaften (Dabei zählt die Qualität mehr als die Anzahl)

Das bedeutet für mich auch Glück. Man darf aber sein Glück nicht von einzelnen Faktoren abhängig machen. Man sollte das große Ganze im Blick behalten. Ich denke man kann auch ohne Lebenspartner glücklich sein, solange man sich nicht einsam fühlt.

In meinen jüngeren Jahren hat Geld und beruflicher Erfolg noch eine größere Rolle gespielt, und über Gesundheit habe ich mir gar keine Gedanken gemacht. Aber wenn man in seinem Leben mal mit Krankheit und Tod eines geliebten Menschen konfrontiert wird, da relativiert sich so einiges.

Letztendlich brauch man nur eins im Leben. Menschen die man liebt, und die einen lieben. Und natürlich Zeit, um mit diesen Menschen das Leben zu genießen.

LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt beide recht. Der Mensch ist ein Herdentier. Was bedeutet, dass er ein soziales Umfeld und auch im Privatleben einen Partner braucht, der ihn ergänzt. Denn nicht umsonst sagt man, "Aus "ich" und "du" wird ein "wir"."

Man kann natürlich auch alleine glücklich sein. Meiner Erfahrung nach aber nicht auf Dauer. Irgendwo sucht jeder Mensch nach menschlichen Kontakten, schlimmstenfalls bezahlt er dafür.

Mich macht tanzen glücklich. Dabei kann ich alles, was mein Gedankenkarussell bewegt, mal für kurze Zeit abschalten.

Mich macht es glücklich, wenn ich im Garten sitze und die Tiere beobachten kann, wie sie sich da wohlfühlen.

Und wenn es den Menschen, die mir wichtig sind, gut geht, macht mich das auch glücklich.

Mein persönliches Glück hab ich noch nicht gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war ohne Lebenspartner glücklich, ich bin es auch jetzt mit. 

Glücklich sein definiert sich nicht dadurch, dass man nichts Negatives erlebt hat oder an alles, was man sich wünscht (im Falle deiner Freundin einen Lebenspartner),  gelangt. Nein, gerade weil das Leben nicht perfekt ist, lernt man doch auch die kleinen Dinge zu schätzen, in meinem Fall jedenfalls :)

Ein intaktes soziales Umfeld ist quasi ein Grundbedürfnis eines Menschen, damit er sich wohlfühlen kann, ich mag deinen Gedankengang daher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erst mal!!! vielen dank für diese tolle Frage!

ich habe eine sehr schwierige Zeit hinter mir, bin auch nicht richtig happy, aber es läuft.

Mir wurde es ganz warm ums Herz, als ich gesehen habe, wie andere Leute glücklich sind. Und dann ist mir aufgefallen wie wichtig es ist, glücklich zu sein.

So, nun zu mir, ich bin glücklich, wenn ich mich irgendwo wohl und geborgen fühle. Wenn ich denke das ich Angekommen bin. Da wo ich hingehör. Außerdem bin ich glücklich wenn ich mit meiner Familie zusammen bin und mit meinen Freunden. Den ich liebe sie einfach.

Ich persönlich hatte eine sehr traurige zeit hinter mir und war lange nicht mehr glücklich aber es freut mich, das es so viele fröhliche Menschen gibt. Menschen, die nicht, wie ich, immer an allem zweifeln, sondern das Leben in vollen Zügen genießen!!!

LG speeder7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wichtigste ist die gesundheit. dazu gehört auch die seelische gesundheit. einsamkeit würde zb krank machen, daher braucht man, wie du sagst, ein soziales umfeld. das geht auch ohne lebenspartner, aber mit ist für viele oft besser (wenn es denn der richtige ist). außerdem finde ich freiheit sehr wichtig. darunter fällt zb die wahl der karriere oder die ausübung einer religion oder der sexuellen orientierung, aber auch dass wir hier in deutschland die rechte auf eine "teilhabe am kulturellen leben" haben. d.h. wohnung, essen, kleidung, hygieneartikel usw... durch diese unterstützung werden viele sorgen aus dem weg geschafft. für viele ist das nicht selbstverständlich, viele kämpfen täglich um ihr leben. deshalb können wir uns doch sehr glücklich schätzen, wenn es uns vergleichsweise gut geht, wir von menschen umgeben sind die uns lieben, wenn wir gesund sind und unsere freiheit genießen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glück ist für mich die Ausgewogenheit.

Genügend Zeit für mich selber, um mir die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, Zeit mit Nichtigkeiten zu verbringen oder mal ein Buch/Manga zu lesen sowie eine gute Serie zu schauen.

Genügend Zeit, um sie mit meinen Freunden und meiner Familie, damit wir gemeinsam lachen können.

Ein Job, der mir Spaß macht, mich ausfüllt, mit netten Kollegen, wo man auch mal einen Scherz machen kann und wo ich genügend Geld verdiene, damit ich mir die eine oder andere kleine Annehmlichkeit leisten kann.

Was ich jedoch gar nicht nachvollziehen kann, wie man das Glück von einer anderen Person (Lebenspartner) abhängig machen kann. Zusammen zu bleiben, nur damit man in einer Partnerschaft kann einen doch nicht glücklich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, du hast mich mit deiner frage zum nachdenken gebracht. Ich denke auch auf jeden fall, dass glück etwas mit dem sozialen umfelt zu tun hat, wo für mich familie, freunde aber auch der partner zugehören, aber auch,dass ich für mich etwas habe dass mich glücklich macht. irgendeine leidenschaft der man nachgeht und die man ausleben kann, zb ist dann glück. Dinge, hobbys, interessen die ich habe und auch ausleben kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wohl abhängig davon wie man den Zustand „Glücklich“ definiert. Immerwährendes Strahlen, kribblige Finger und ein tanzendes Herz? Da gibt es wohl nur wenige Momente im Leben.

Hingegen ist eine dauerhafte Zufriedenheit für viele recht einfach zu erreichen. Und eine Kurzzeitige entspannte Gelassenheit noch leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tolle Frage ---------> DH :)

Was mich (m, 25) glücklich macht sind Momente, die ich mit wertvollen Menschen verbringen kann! Vor allem wenn dann gute Gespräche & angenehmes Essen/gute Getränke sowie schöne Musik mit dabei sind, kann es für mich kaum schöner werden.. das ist für mich pures Glück :)

Ebenso jeder Tag, den ich in Gesundheit & Zufriedenheit verbringen kann.. und gelegentliche Rundfahrten mit meinem 20 Jahre alten Mercedes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin glücklich, wenn meine Umgebung harmonisch ist und die Menschen die ich gerne habe glücklich sind. Abgesehen davon macht mich gute Musik glücklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glück bedeutet z.B. auch Gesund zu sein, sich seines Lebens erfreuen zu dürfen. Dieses Glück wurde uns nach nur 2 Jahren Ehe einfach geraubt, mein Mann ging morgens gesund aus dem Haus und einige Stunden später erfuhr ich, dass er für immer ein Pflegefall bleiben wird und nie wieder Sprechen oder Laufen kann, da wusste ich, dass das Glück eine ziemlich unsichere Angelegenheit ist.

Trotzdem haben wir beide das Lachen nicht verlernt, aber es wird eben nie wieder so sein, wie es mal war und das tut schon auch verdammt weh, jeden einzelnen Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe/r lene57

Eine glückliche Zeit, ein glücklicher Mensch, eine glückliche Welt...

Wer bestimmt dies, wenn alle ach so niedergeschlagen wirken, wenn Kriege die Welt erschüttern, Väter und Mütter ihre Kinder verlieren, Krankheiten und Hungersnöte existieren und Brot dafür weggeschmissen wird? Wenn jemand Millionen auf dem Konto?

Wenn Jemandem nichts dergleichen widerfährt, erreicht dieser die heile Welt und ist dann glücklich?

Wir wollen immer mehr, nehmen uns immer mehr und geben immer weniger, aber warum?

Glück ist eine Empfindung, die keiner geben oder nehmen kann, doch ist der Moment dieser Empfindung nur gedacht und unendlich kurz, zu kurz, als dass ein wirklicher Genuss daraus entsteht.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?