Meinungsfrage: ab wann darf Hund in Narkose vom TA geholt werden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

hei (: eigtl sind die Hunde immer sehr schnell fit.. Kommt natürlich auch drauf an, wann die OP ist.. aber wenn sie relativ zügig operiert werden u bei nem Rüden dauert das auch net lange(ca. 30min), dann ist der kleine eigtl. schnell wieder fit.. U wg Stress brauchst du dir keinen Kopf zu machen.. Beim Tierarzt ist es für wenige Hunde schön, u dadurch, dass er so oder so ein wenig 'benebelt' ist, kriegt er net all zu viel mit.. Ich weiss eben nur aus meiner Praxis, dass wie gesagt die Rüden relativ schnell wach sind.. d.h. wir fangen ca. um 9Uhr zum operieren an, dann ist er gegen halb 10 fertig u dann zwischen halb 12 u 13uhr steht er schon in seiner Box u macht Theater :D Aber was du ja machen kannst, einfach um die Mittagszeit zum TA gehen, dich erkundigen u evtl. kannst du dich ja noch zu ihm hocken.. Dann wird er schneller wach, wenn er dei Stimme hört u das ganze ist nicht mit so viel Stress verbunden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso ist es egoistisch sich Tierarzt zu nennen und Royal Canin zu loben?

Wann hast du denn deinen Hund jetzt eigentlich geholt?

Also eigentlich sollte der Hund bei der Abholung schon relativ wach sein > Kopf heben, versuchen zu laufen, auf die Umgebung reagieren, Körpertemperatur in Ordnung und und und. Wenn dein Tierarzt das Gefühl hat, dass der Hund noch unter Beobachtung bleiben sollte, dann würde ich auf ihn hören. In der Praxis können sie wenigstens reagieren, wenn etwas passieren sollte. Was willst du zu Hause tun, wenn dein Hund noch nicht richtig wach ist und auf einmal die Atmung ausbleibt? Wenn dein Tierarzt also merkt, dass dein Hund in der Narkose etwas komisch war, dann hat er guten Grund ihn zur Beobachtung dort zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hm....

ich glaube, du siehst das ein bißchen zu eng aus sorge um deinen hund....

ich vermute mal, wenn es i-welche probleme gibt, dass der hund nicht klarkommt, würde dich der arzt eh telefonisch informieren und bitten zu kommen...

vllt. kannst du ja beim hund beim aufwachen warten.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werweissesschon
07.02.2012, 09:49

darf ich leider auch nicht, sonst wäre ich bei ihm geblieben...

Was mich so stört, ist die Unkonsequenz. Ich habe extra den nicht scheuen Hund zuerst kastrieren lassen, um zu sehen ob der scheue Hund damit klar kommen wird - sonst wäre ich zu einer kleineren/pesönlicheren Praxis gegangen. Beim nicht scheuen Hund durfte ich ihn gleich holen und alles war super und jetzt beim scheuen Hund kommt genau die Situation auf ihn zu, die ich unbedingt vermeiden wollte nur weil sich die Ärzte nicht einig darüber sind, wie sie es handhaben.

0

Die Antwort auf Deine Frage ist relativ einfach: Sobald der Tierarzt sein Okay gibt.

2007 hatte ich meine Schäferhündin Cora operieren lassen. 9 Uhr war die OP. Um 18 Uhr durfte ich sie aber erst abholen, weil es meiner Madame trotz Trichter gelungen war, die Naht aufzubekommen. Da mußte erst noch eine Kompresse auf die Haut genäht werden.

2011 wurde meine Schäferhündin Nelly operiert. 9 Uhr war die OP. Ich durfte sie um 15 Uhr mit dem Tiertaxi abholen. Sie trug nur die aufgenähte Kompresse, aber keinen Trichter.

Allerdings wurden beide Kastrationen während der warmen Jahreszeit durchgeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde der Tierarzt hat recht. Sorry, aber sie ist verantwortlich für die Gesundheit deines Tieres. Meine Tierärztin lässt jedes Tier erst gehen wenn es nicht mehr benebelt ist, und das nicht nur wegen unterkühlungsgefahr. Und ich finde das auch richtig so! da können noch viele Komplikationen kommen und der Tierarzt will nunmal das das Tier auch heile wieder heimkommt!

Bei meinen Tieren ( Nager) kann das schonmal sein das ich sie erst um 7 Abends bekomme und auch die mögen z.T. fremde nicht und können da ganz schon am Rad drehen.. Hilft aber nichts, die Gesundheit des Tieres geht vor!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, deine Ängste und Sorgen kann ich gut verstehen.........aber vlt. gehst du auch schon mit Vorurteilen in die ganze Sache rein.......du bist heute hingekommen und "leider" war da "nur" eine andere Tierärztin und nicht deiner. Merkste, die "andere" hatte vlt. nicht mal eine Chance sich zu erklären. Sie wird schon Gründe haben, warum sie deinen Hund etwas länger dabehalten will. Sieh es doch mal von der anderen Seite: der andere Tierarzt hat ihn vlt. zu früh entlassen und es war pures Glück, das nichts weiter passiert ist. Wäre aber etwas passiert, dann hätte man ja auch gesagt, warum der Hund nicht noch zur Kontrolle dageblieben ist......verstehste was ich meine.......

Einfach ohne Vorurteil sehen, sie ist Tierärztin, sollte wissen was sie macht und sagt (und die Sache mit dem Hundefutter - warst du schon mal beim Arzt und der hat dir was verschrieben? Obwohl du vlt. etwas anderes wolltest? Hat dir schon mal ein Verkäufer etwas anderes, als das was du eigentlich wolltest "aufgeschwatzt"? Letztendlich ist es immer der Verbraucher, der entscheidet und der andere bietet es eben an)....

Alles Gute für deinen Hund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werweissesschon
07.02.2012, 10:11

Mit Vorurteilen hat es nichts zu tun. Ich verstehe auch, dass sie die Verantwortung hat - diese übernehme ich aber gerne. Die Hunde liegen dort in einer Kammer in einem Raum mit Boxen, wenn er dort Komplikationen bekommt, bekommen sie es später mit, als wenn ich ihn bei mir habe und nochmal hin fahren müsste. Ich kenne sie auch, habe ihr die Sachlage erklärt und alles was sie zu äußern hatte war, dass es egoistisch ist, wen Hund mitzunehmen und beim Hund bleiben dürfe ich auch nicht. Und auf dieses Wort Egoismus ist auch die Sache mit dem Hundefutter bezogen! Denn es ist egoistisch als Tierärztin, nur um Profit zu machen, bei jedem Besuch den Patienten versuchen Royal Canin aufzuschwatzen - denn Royal Canin führt zu Krebs, Nierenversagen, Gelenksbeschwerden, Allergien uvm. und somit machen die Tierärzte die Geldgier über das Wohl der Tiere zu setzten - und so jemanden lasse ich das Wort Egoismus nicht in den Mund nehmen, außer es ist auf sie/ihn selbst bezogen.

0
Kommentar von werweissesschon
07.02.2012, 13:01

Um dich auf den aktuellen Stand zu bringen:

MIr wurde am Telefon gesagt, dass er wach ist, ich ihn aber noch nicht holen dürfe, WEIL SIE DIE VERANTWORTUNG TRAGEN. Auf die Frage, ob ich dann bei ihnen in der Klinik warten dürfe, bis er fit genug ist wurde mir entgegnet, dass das unüblich ist und keine Kunden im Aufwachraum sein dürfen - wortwörtlich WEIL ÜBER MITTAG WENN GESCHLOSSEN IST (11-16 Uhr!!!) NUR EINE NOTFALLÄRZTIN IN DER KLINIK IST UND DIESE ZU MITTAG AUCH ZUM ITALIENER GEHT UND DANN KEINER MEHR DA IST! Wer erkennt den Widerspruch zwischen wir tragen die Verantwortung und bei uns ist über Mittag niemand in der Klinik? Jetzt bin ich wirklich aggressiv, mein Hund liegt dort in der Klinik, könnte einen Atemstillstand, Herzstillstand oder sonstiges haben und die verantwortungstragenden Ärzte denieren beim Italiener (und deren Arzthelferinnen plaudern das auch noch aus) - aber bei mir auf der Couch unter 100% Beobachtung könnte es zu lange dauern, biswir in der Klinik sind, falls er einen Herzstillstand hat. Das ist doch ein Witz!

0

Ich würde in diesem Fall deinen Hund bis zum Aufwachen beim Tierarzt belassen , denn der Tierarzt trägt ja auch die Verantwortung für alles was nach der Operation kommen kann.

Zum Royal Canin : Tierärzte sind heutzutage auch kleine Wirtschaftsunternehmer und empfehlen und verkaufen alles was Geld bringt,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich persönlich würde auf den Tierarzt hören, meist sind die Tiere im Aufwachraum und von anderen Tieren abgeschottet durch Einzelkäfig. Sicherlich kannst Du ihn vorher holen, musst dann aber unterschreiben, dass dies auf eigene Gefahr geschieht und für Folgeschäden selber haftest. Ich würde es aber nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sein lassen.

Die TA weiß genau, was gut für den Hund ist und muß im Falle einer Komplikation eingreifen können.

Es könnte z.B. sein, dass der Hund nach der Narkose Probleme hat, welche behandelt werden müssen, mit Medikamenten.

Dass Du Dich gut um den kümmern willst, das ist schon ok. Aber bei Komlikationen hilft keine Wärmelampe und auch kein vorgeheiztes Auto.

Ein Hund, der aus einer Narkose erwacht, wird sicherlich nicht mit anderen Hunden zusammen gelassen. Wenn der nur Dich akzeptiert, Du kannst mit Sicherheit bei Deinem Hund bleiben und die Behandlung unterstützen. Aber ich würde mit ihm dort bleiben, bis die TA sagt, dass man gehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werweissesschon
07.02.2012, 09:53

Sie lassen mich eben nicht zu ihm, wenn er aufwacht.

Dann warte ich mal ab, was sie um, wenn ich anrufen soll sagen. Wenn ich ihn nicht holen darf dann werde ich einfach darauf bestehen, dass ich bei ihm sein darf, bis er fit ist. Ich mag nicht noch einen "verstörteren" kleinen Kerl haben...

0

Hi,

also meine Hündin hat nach einer Operation noch nicht sicher gestanden und gebellt. Sie war einige Zeit noch ganz schön unsicher. Auch als sie wieder zuhause war.

Ausschlaggebend für die Rausgabe war die Körpertemperatur, die wieder erreicht sein musste.

Wir haben unsere am Vormittag zur OP gebracht und sollten sie gegen 16 Uhr wieder abholen. Da aber die Temperatur von 38° noch nicht da war, konnten wir sie erst gegen Abend wieder mitnehmen.

Es kann von Hund zu Hund verschieden sein, bis sie wieder richtig da sind. Bis dahin sind sie unter ständiger Kontrolle des Arztes. Und dem würde ich auch die Entscheidung überlassen, wann der Hund soweit ist.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt Dir der Tierarzt, nicht wir. Der trägt die Verantwortung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?