Meinungen zur Pkw Maut in Deutschland?

8 Antworten

Ohne große öffentliche Diskussion hat die Autobahnmaut den Bundestag passiert, Erdogan, Bexit und Trump beherrschen die Medien. Dabei geht es bei der Ausländermaut, die nicht so heißen darf, um viel mehr als um eine Benutzungsgebühr für Autobahnen und Bundesstraßen. Die elementare Funktion eine Maut liegt ganz woanders: ohne Maut keine Privatisierung der Autobahnen.
Zur Finanzierung privater Fernstraßen sind automatische Einnahmen aus dem Mautsystem unerlässlich. Aus anderen Ländern kennen wir das System der Streckenbezogenen Autobahnmaut. Vor Alpentunneln zahlt man an einem Kartenhäuschen vor der Durchfahrt die entsprechende Gebühr und hat dann freie Fahrt und ärgert sich über die Kosten. Ein solches System ist sehr gut geeignet, um die Gebühren für privatisierte Autobahnen oder Abschnitte einzutreiben. Doch da sind zwei entscheidende Nachteile: Es ist teuer im Unterhalt, und der Autofahrer wird permanent daran erinnert, dass ihm die Politik das eingebrockt hat; das wäre natürlich wahlkampfstrategisch unklug, das wissen die Unionsparteien und die SPD nur zu genau.
Schon heute fließen jährlich mehr als 175 Millionen Euro Mauteinnahmen direkt in privatisierte Autobahn-Projekte – Geld aus der LKW-Maut. Nach einem von der Politik festgelegten Verteilerschlüssel werden die Einnahmen aus der LKW-Maut an das Betreiberkonsortium ausbezahlt. Den Autofahrern mag es egal sein, ob sie nun 100 Euro für eine Plakette oder 100 Euro für die KFZ-Steuer bezahlen. Für die KFZ-Steuer ist jedoch die jeweils gewählte Regierung rechenschaftspflichtig, und Zahlungen an private Investoren werden zudem als Staatsausgaben ausgewiesen. Wie viel Geld von den 100 Euro in den Staatshaushalt fließt, ist vollkommen offen. Kein Kassenhäuschen, kein Gebührenbescheid … der Bürger bezahlt die Flatrate und denkt, dass seine Maut schon für Straßenbau und –erhalt ausgegeben wird, und merkt überhaupt nicht, dass ein signifikanter Teil seiner Maut in die Kassen privater Investoren umverteilt wird. Geheime Gutachten zur Maut belegen, deutsche Autofahrer müssen kräftig für Autobahnen zahlen, auch der Bundesrechnungshof hat negative Einnahmen berechnet. Wie sagte doch Frau Merkel vor der Wahl 2013: >>Mit mir wird es keine Maut geben<<!
Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit sieht anders aus!

Ich sags mal so.....Wer mal Frankreich von Nord nach Süd, mit dem Auto durchquert hat, oder als Bayer eine Vignette für Österreich braucht, der findet es schon gerecht, dass in Deutschland auch Ausländer für die Autobahnbenutzung zahlen......

Ob es mit europäischem Recht vereinbar ist, dass Deutsche die Maut, mit der KFZ Steuer verrechnen, und was man davon halten soll, dass Merkel mal gesagt hat, dass es mit ihr keine Maut geben wird.......ist eine andere Sache....

Gegen eine für deutsche Autofahrer kostenlose Maut kann niemand was haben. Herr Seehofer hat damit ja groß herumgetönt, obwohl jedem Hilfsschüler klar war das es so nicht geht.

Nun heißt es schon daß die Maut nach Schadstoffemissionen gestaffelt werden soll. So langsam wird der Autofahrer darauf vorbeireitet daß er doch abkassiert wird. Man kann das Ganze ja sehr schön auf die böse EU schieben.

Du sollst doch einen Kommentar schreiben, also solltest du auch eine eigene Meinung haben.

In anderen Ländern wird schon ewig Maut erhoben.

Wenn es bis zum Anlauf eines funktionierenden Mautsystem zu ebenso vielen Problemen und Mehrkosten kommt wie bei  der LKW-Maut, dann ist die PKW-Maut schon jetzt eine Minusgeschäft.

Ist schon ein arger Hammer, auf der einen Seite hat die Regierung noch immer nicht die angefallenen Gebühren durch Toll direct eingetrieben, - es handelt sich immerhin um Milliardenbeträge, die dem Bund entfallen - auf der anderen Seite wird mal wieder das Volk geschröpft, wobei die weiter Unten so einen echten finanziellen Schaden erleiden.

Was möchtest Du wissen?