Meinungen bitte - übertreibt der Arzt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich würde es erstmal ohne Penicillin versuchen und zwar mit homöopathischen Grippetropfen z. B. Metavirulent. Inhalieren mit Thymianöl tut auch gut und wirkt desinfizierend. Meerrettich wirkt z. B. auch wie ein Antibiotikum, einfach ein bißchen auf ein Butterbrot oder im Salat/Suppe. Bei Halsschmerzen wirken Apis-Belladonna Globuli von Wala.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Innerlicht,

es gibt Ärzte, die recht schnell mit Antibiotika bei der Hand sind, und andere wiederum nicht. Ich hatte immer das Glück, dass ich an Ärzte geraten bin, die mit der Verordnung von Antibiotika sehr zurückhaltend waren/sind.

Ich hatte mal einen recht alten HNO-Arzt, der mir sogar bei einer heftigen eitrigen Angina keines verschrieben hat. Hat mir Bettruhe "verordnet", und nach einer guten Woche war es ausgestenden.

Antibiotika sind sicher ein Segen, aber sie sollten auch nicht so häufig zum Einsatz kommen.

Hat dein Arzt die Verordnung begründet? "Rasselt" deine Lunge beim Abhören?

Letztlich musst du selbst entscheiden. Aber Ruhe solltest du dir gönnen, und auch viel Flüssigkeit zu dir nehmen.

Wünsch dir gute Besserung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Innerlicht
15.10.2012, 19:00

Er hat nur in den Hals und in die Ohren geschaut...keine Lunge abgehört, keinen Blutdruck gemessen...nichts... :D Das sollte ich vllt das nächste mal noch dazu schreiben...aber selbst wenn, ich hab keinen schlimmen Husten oder sowas...

0

Dein Arzt hat nicht übertrieben. Bei Deinen Symptomen kann man nicht von "Erkältung" sprechen. Da hat sich was schon so ausgebreitet. Das ist ein Zeichen, daß Dein Immunsystem nicht allein fertig wird damit. Beziehungsweise es kann so lange dauern, daß einiges chronisch wird. Ausserdem kann es sich ohne Antibiotika weiter ausdehnen, es kann eine Lungenentzündung entstehen. Ich würde das Antibiotika nehmen! Und zwar erst damit aufhören, wenn die Symptome weg sind. Also falls eine Packung das nicht bewirkt gleich nochmal zum Arzt und weiter nehmen, damit es keine resistenten Erreger züchtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Innerlicht
15.10.2012, 19:02

Ich kenne mich wohl besser als der Arzt und das ist eine Erkältung, wie ich sie immer habe, wenn es mich erwischt.

So wie Du das ausdrückst, wundere ich mich, das ich noch lebe :)

Und die Lunge ist nicht beeinträchtigt, das würde ich wohl merken...

0

Meist weden die beschriebenen Symptome durch Viren ("grippaler Infekt") ausgelöst - und gegen Viren sind Antibiotika völlig wirkungslos. Versuchs erst mal mit "Hausmitteln" und Ruhe. Ob mit oder ohne Medikamente - es wird ca. 5-8 Tage dauern, dann haben deine Abwehrkräfte die Krankheit im Griff! Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht vergessen, dass Antibiotika nicht gegen viren helfen! Und wenn du mal eine schlimme bakterielle Infektion bekommst, könnte es passieren, dass dann Antibiotia nicht mehr so gut wirken (Resistenz). Dem Arzt ist das egal, und der Apotheker (u. Pharamindustrie) freut sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde es auch ein bisschen übereilt. Normalerweise wartet man schon mal ein paar Tage ab, macht evtl. ein Blutbild, um zu sehen, wie die Werte sind etc. und dann erst gibt man Antiobiotika. Ich an deiner Stelle würde mir und meinem Körper noch ein wenig Zeit geben. Versuch es lieber erst mal mit Hausmittelchen. Man sollte nicht immer gleich leichtfertig zu Antibiotika greiffen, ist auch nicht gut für den Körper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte letztes Jahr ganz genau das selbe und ich habe dafür auch Penicilin bekommen, allerdrings erst, nachdem ich es mit ein paar pflanzlichen Lösungsmitteln versucht habe. Also ich bin zwar kein Arzt, aber vllt ist deine Erkältung so stark, dass Antibiotika am besten hilft. Der Arzt hat sich bestimmt etwas dabei gedacht:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Innerlicht
15.10.2012, 18:55

Ich hatte bis jetzt nichtmal Fieber...so stark kann es nicht sein :)

0

Ein Schnupfen kommt durch Viren.

Es könnte sein, daß er meint, du hättest eine Nebenhöhlenentzündung - die wäre mit Antibiotika behandelbar. hast Du grünen Nasenschleim?

Du mußt auf jeden Fall abschwellende Nasentropfen nehmen, damit die Eustach'sche Röhre freiwird. Man kann es auch versuchen mit Spülungen und Gurgeln, aber bei mir hat es nie geklappt.

Ansteigende Fußbäder helfen auch. Evtl. auch kalte, wärmeentziehende Halswickel (such mal unter diesen Stichworten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Innerlicht
15.10.2012, 18:58

Ne, kein grüner Schleim, alles klar und farblos...

Nasenspray funktioniert auch und die Schmerzen in den Nebenhöhlen kommen und gehen...mal sind sie weg, dann wieder da - bei einer Nebenhöhlenentzündung geht der Schmerz doch nicht einfach so weg...

0

bentutz kein antboitika .., iss einfach viel obst und gemüse ( am meisten paprika wegen vitaminen) trink viel wasser oder tee (am besten kamilentee) schlaf viel und dann bist du bald wieder gesund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das penicillin ist ein stärkeres antibiotikum, wenn der arzt es verschrieben hat, so hat es einen guten grund, sonst machen sie sowas nicht, allein deswegen, weil sie von den kassen angewiesen sind möglichst die schwächeren und damit billigeren medikamente zu verschreiben. ein arzt hat ein bestimmtes buget, er kann nciht alles machen was angebracht wäre oedr was er will, er muss sich an die ihn vorgegebenen regeln halten, sonst muss er selber zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Innerlicht
15.10.2012, 19:59

Ich bin privatversichert...ihm ist das egal, ich muss da so oder so vorab für aufkommen.

0

ich bin kein arzt, halte das aber auch für ziemlich hart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?