Meinung zur G20?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Einfachkeithalber habe ich deine Text mithereinkopiert, denn da steht soviel hinter einander, das ist sonst schwierig.

Hallo erstmal.. zurzeit ist ja das ganze G20 zeug aktuell. Dazu muss ich sagen ich bin 15 und verstehe das ganze links und rechts liberal oder sonst was noch nicht so ganz, also wäre es ganz nett wenn mir das jemand Mal ordentlich erklären könnte. 

"Links und Rechts" sind nur grobe Zugehörigkeiten. Traditionell waren die Linken eher diejenige die die Interessen der Arbeiterschicht vertraten, und die Rechten standen für das konservative Bürgertum. Heute sind die Grenzen fließend, und die jeweilige Zielen der Parteien überlappen sich teilweise.

Ich hab mir nun ein paar Videos zu dieser Demonstration "Welcome to hell" angeguckt und da mich sowas schon interessiert würde ich hier gerne Mal eine kleine "Diskussion" starten. Kann schon sein das diese Seite dazu nicht gemacht wurde aber für mich ist das Grade der einfachste weg also bitte ich um Verständnis. 

"Der einfachste Weg"... da horche ich schon auf. Wenn du es zur Gewohnheit machst, immer den einfachsten Weg zu gehen, vergeudest du deine Kapazitäten. Es lohnt sich meistens schon, sich ein wenig mehr in eine Sacher hineinzuknien.

Als ich mir die paar Videos dazu angeguckt habe hat mich das schon dezent sehr aufgeregt. Ja gut, Die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer reden über beispielsweise Klimaschutz und Energieversorgung etc. um vll. auch ein paar Lösungen zu finden. Mir ist schon klar das dort jeder anderer Meinung ist und es so zu Konflikten kommen kann die dann irgendetwas auslösen könnten. Jedoch hilft es doch nicht weiter wenn Tausende von Menschen in ganz Hamburg Gegenstände demolieren und gewalttätig werden. 

Diese Demonstranten sind angereist mit dem Ziel, "Zoff" zu geben, und es mächtig krachen zu lassen. Nicht alle natürlich, aber die, die da in vorderster Front in Schwarz antanzten schon.

Viele der Argumente der Gegner teile ich. Zum Beispiel ist es ein Unding, dass wir unsere Schadstoffemissionen nicht im Griff bekommen, (Trump will sich ja gar nicht mehr ans Abkommen halten). Der Wirtschaftsaustausch mit Afrika ist denkbar unfair, trotz den Jahrzehnten in dem ständig von "Entwicklung der Dritten Welt" palavert wird.  Und wer ist nicht eingeladen? Die betroffene Länder Afrikas. Die Kriegstreiber im Nahen Osten sitzen mit am Tisch, aber wer will sie mal richtig die Leviten lesen? Dafür sind die Abhängigkeiten unter einander wieder viel zu groß.

Dagegen protestieren die Gegner der Globalisierung.

Ich selbst bin defenitiv für gleich Gerechtigkeit, gegen Krieg und all dem guten ich muss ja nun nicht alles aufzählen und mir ist auch bewusst dass dies nicht einfach ist mit jedem der 20 Leuten die dort sind der gleichen Meinung zu sein und das neutral zu klären. Jedoch ist die G20 irgendwo auch wichtig findet ihr nicht? 

Ja G20, wie alle Treffen der Regierenden der Welt ist wichtig. Sie müssen mit einander reden, und eigentlich sollten solche Treffen viel öfter stattfinden.

Vielleicht haben wir ganz viel Glück und einiges wendet sich zum guten ? Wer weiß das schon ? Es könnte auch sehr positiv enden wenn man Mal nicht so pessimistisch denkt. Da ich mich jetzt nicht so mit dem links und rechts auskenne weiß ich auch nicht ganz wo ich stehe. 

Ohne entsprechenden Maßnahmen wird sich gar nichts zum Guten wenden, leider. Es ist ja nicht so wie mit einer Grippe, die irgendwann von alleine wieder vorbei ist. Heute können Fehlentscheidungen das Schicksal der Welt bestimmen, Kriege auslösen, Gefahren verharmlosen, und sie zu spät erkennen, und vieles mehr.

Jedenfalls hätte ich ja nichts gegen Demonstrationen wenn man diese Mal neutral führen würde, ohne Gewalt, ohne aggressiven Menschen... 

Viele dieser Demonstranten stammen aus dem linken Lager, und dazu solltest du mal nachschlagen bei "Antifa". Diese Gruppen werden von der Regierung gestützt. Das hört sich unglaublich an, ist aber so:

http://www.taz.de/!5020381/  (Und der TAZ kann man nicht vorwerfen von den Rechten geschrieben zu werden).

Aber so etwas ist ja wie man sieht kaum möglich es gibt immer Leute die es nicht schaffen klar zu denken. So jetzt zu euch, was hält ihr von dem ganzen ? Und was genau kritisieren die Demonstranten am G20-Gipfel?

-

Du solltest dir Bücher beschaffen, und mehr lesen. Ich kann erkennen, dass du interessiert bist, aber das Bruchstückhafte Wissen aus dem Internet ist nur verwirrend. Ich kenne zwar keine Bücher für deine Altersstufe, aber du solltest zumindest mit einem guten Geschichtsbuch anfangen, damit du mehr über die Entwicklung von Deutschland und Europa weißt.

Die Leute die die Stadt terrorisieren sind Linksradikale, also die autonome Szene. Die ***** sind grundsätzlich gegen alles, höchstens Aufmerksamkeit und ne Beschäftigung in ihrem öden Leben zu haben. Vermutlich wissen die selber nicht mal um was es geht. Höchstens Krawall machen. Ich hoffe das die Polizei den Ausnahmezustand regeln kann. Im schlimmsten Fall wird wohl die Bundeswehr der Polizei Unterstützung leisten. Spätestens wenn das Treffen aus ist und die Staatchefs zurückfliegen, kehrt wieder Ruhe ein. Gebracht hat's denen im Endeffekt nichts und die Leidtragenden sind die Anwohner. Man sollte solchen Gruppierungen schon im Voraus das Handwerk legen. Das Problem ist, das Die deutsche Executive mehr auf die Rechte Szene schaut und die Legislative solche Gruppierungen noch unterstützt. Siehe die Linke oder die Grünen.

Leute die ihre Meinung mit Gewalt durchsetzen wollen, sind das letzte und gehören hinter Gitter. Vollkommen egal, ob man mit Gewalt gegen die Hungersnot in Afrika kämpft oder mit Gewalt gegen die Asylpolitik.

Das kann man viel friedlicher lösen und viel Wirkungsvoller. z.B. Mit Streiks, indem man keine Sachen von Herstellern kauft, die zu diesen Problemen beitragen, indem man für solche Firmen garnicht erst arbeitet und natürlich seine Meinung in friedlichen Demonstrationen öffentlich sichtbar machen.

Diese gewaltbereiten Demonstranten tun meistens Garnichts, die gehen nach der Demonstration wieder nachhause, gehen zu Burgerking, fressen sich voll, kaufen danach noch paar Drogen damit sie ihr scheiß Leben weiterleben können.

 

Zu G20, ja meiner Meinung nach wichtig, aber man sollte sich vielleicht Orte suchen, wo man willkommen ist, und nicht einfach sagen, ja dieses Jahr machen wir es in Deutschland, scheiß egal wie die Stimmung ist.

Die hätten auch nach Amerika ausweichen können, oder nach Südamerika, Kanada whatever.

 

Du kannst bei Linken Extremisten nicht nach Argumenten fragen.

Natürlich ist der G20 Gipfel wichtig, wie soll sonst eine Zusammenarbeit zwischen den Ländern möglich sein?

Was möchtest Du wissen?