Meinung zum Beruf Versicherungskaufmann/-frau bzw. Kfm/Kff für Versicherungen und Finanzen?

5 Antworten

Wenn du das Talent hast Menschen Versicherungs- oder Finanzprodukte anzudrehen, dann würde ich es lernen.

Habe letztes Jahr die Ausbildung dazu abgeschlossen mit der Bedingung im Innendienst zu arbeiten. Mir liegt mehr die Büroarbeit und bearbeiten von Verträgen oder Anträgen. Außendienst wäre für mich nie eine Option.

Ich fange ab September die Ausbildung an. Auch im Innendienst spezialisiert :)

0

 Wenn du das Talent hast Menschen Versicherungs- oder Finanzprodukte anzudrehen, dann würde ich es lernen.

Sorry - aber dieser Hinweis ist völliger Unsinn.

Sollte er dieser Meinung sein, dann würde ich ihm raten die Finger davon zu lassen, denn dann überlebt er keine 3 Jahre in dieser Branche.

2

 Lasst mir einfach eure Erfahrungen und Meinungen da zu diesem Beruf :)

Könnte ich zwar tun. Nur ich habe keine Ahnung wie ich dich einschätzen soll.  Daher oute dich zuerst einmal und erzähle uns weshalb du meinst, dass dieser Beruf für dich der richtige ist.

Gruß N.U.

Ich bin in einigen Tagen fertig mit der Realschule und fange ab September die genannte Ausbildung an bei einem großen deutschen Finanzdienstleister mit Sitz in Hannover. Mich hätte es nur mal interessiert wie andere zu diesem Beruf oder allgemein zur Versicherungsbranche stehen. Soviel ich weiß sind die Meinungen da ja sehr unterschiedlich. Ich werde im Innendienst tätig sein und habe ich mich auch bewusst gegen den direkten Kundenkontakt und den Verkauf der Versicherungen entschieden. Ich finde das Geschäft sehr interessant vorallem Schadensmanagement und Ähnliches. Ich denke nicht dass ich einer Erklärung schuldig bin warum ich gerne den Beruf erlernen möchte :) Mir geht es um den Bereich und meiner ist auf jeden Fall nicht im Vetrieb :)

0

Wie warst du dir denn sicher, dass Versicherungen das richtige für dich sind? Würde mich mal interessieren

0
@HydroErdbeere

@HydroErdbeere,

meine ersten Erfahrungen als Privatmann mit Versicherungsunternehmen wie HUK und Hamburg-Mannheimer waren sehr bescheiden.

Dem Mitarbeiter der Hamburg-Mannheimer habe ich gleich die Tür gezeigt und ihm Hausverbot erteilt.

Bei der HUK hatte man es nur mit Vermittlern zu tun, die von Kundenservice nicht das geringste hielten. Trotz Termin war ihr Büro geschlossen. Einen Besuch bei mir zu Hause lehnten sie völlig ab.

Nun ich war damals noch im öffentlichen Dienst und suchte einen Nebenjob, den ich dann beim BHW und der DBV fand.

Nach ca. 8 Jahren entschied ich dann meinen Nebenjob zum Hauptjob zu machen - ich hatte mir damals schon einen Kundenstamm aufgebaut und die Außendiensttätigkeit machte richtig Spaß.

Man hatte Kontakt zu vielen netten Menschen, konnte sie beraten und ihnen bei der Umsetzung ihrer Wünsche behilflich sein. Und mein Kundenstamm wuchs nur durch Weiterempfehlungen.

Die Kunden von damals (vor ca. 30 Jahren) betreue ich heute immer noch und es kommen auch heute viele neue Kunden durch Weiterempfehlung dazu.

Gruß N.U.

1

Ich habe diesen Beruf erlernt, und den Bereich schnell verlassen, dass er absolut nicht zu mir gepasst hat, ich würde ihn heute nicht mehr ergreifen, aber das hängt von jedem einzelnen selbst ab.

Warst du im Innendienst oder Vetrieb tätig wenn ich fragen darf?

0

In einer Agentur, hauptsächlich Vertrieb.

1

Was möchtest Du wissen?