Meinung zum Beruf Altenpflegerin?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

All das was du hier beschreibst, was einge so von sich geben, ist Stammtischgeschwätz der untersten Schublade.

Der Pflegeberuf im allgemeinen ist ein sehr anspruchvoller Beruf, in dem sehr viel an Können und Wissen so wie sehr viel soziale Kompetenz abverlangt wird.

Und das fehlt diesen Stammtischschwätzern.

Klar ist aber auch, dass der Beruf viel köperliche Belastung in sich hat, ungünstige Arbeitszeiten vorhält und die Bezahlung nicht als Spitzenverdienst bezeichnet werden kann.

Jedoch liegt die Bezahlung auch nicht im unteren Bereich, sie liegt im guten Mittelfeld.

Ich war über 30 Jahre in diesem Beruf tätig. Hatte einen eigenen ambul. Pflegedienst und bin jetzt in Rente.

Ich habe es nie bereut diesen Beruf, auch wenn als Quereinsteiger - komme aus dem Rettungsdienst -  ergriffen zu haben. Es war und ist für mich Berufung.

Deshalb gebe auf dieses Geschwätz nicht viel, mache dein Ding und helfe mit, dass der Beruf Pflege in der Öffentlichkeit weiter an ansehen gewinnt.

Pflegekräfte jeglicher Art werden gebraucht und das ist ein Beruf mit Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andymia
16.09.2016, 22:22

Danke für deine Antwort. Sie hat mir am meisten weitergeholfen und schön von jemandem die Meinung zu erfahren, der selber in diesem Beruf tätig war. Wirklich vorbildhaft. Ganz liebe Grüße

0

Ich habe großen Respekt vor Menschen, die diesen Beruf ausüben. Ich selbst könnte das nicht.

Eigentlich werden in Deutschland viel mehr Altenpfleger gebraucht, aber bei der unterirdischen Bezahlung und dem unverhältnismäßig hohen Arbeitsaufwand wundert es mich nicht, dass sich niemand für diesen Beruf entscheidet.
Wenn sich in dieser Branche nichts ändert, wird es den nächsten Rentnergenerationen einmal sehr bitter ergehen.

Meinen höchsten Respekt für deine Berufswahl - du hast damit ganz sicher nicht den einfachen Weg gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Altenpfleger werden immer gebraucht. Irgendwann ist jeder mal alt und braucht Hilfe! Ich persönlich könnte dieser Arbeit nicht nachgehen, da es einfach nichts für mich ist. Aber Leute wie du die sowas können finde ich ganz toll. Also mache deine Ausbildung und sei froh das du alten Leuten noch einige schöne Jahre bereiten kannst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ein fsj (12 Monate) und ein Praktikum (5 Monate) in der Pflege absolviert.... Ich dachte damals wirklich, dass der Beruf etwas für mich ist. Gott sei dank dass ich mich doch umentschieden habe und die Beamten Laufbahn gewählt habe. Zumindest in diesem Pflegeheim wo ich tätig war waren die zustande unzumutbar, vor allem das kollegiale Verhältnis war grauenhaft. An sich hat mir der Umgang mit den Menschen wirklich Spaß gemacht. Aber als ich gesehen habe, wie das Pflegepersonal so sein leben fristet (lauter kaputte Menschen, die ihren Groll überall ausleben) hat mir das echt Angst gemacht. Und für das wenige Geld werde ich niemals diese undankbare Arbeit mehr verrichten. Vor allem bei den jungen leuten frage ich mich, ob sie sich wirklich vorstellen können, bis zur Rente sich so kaputt zu arbeiten.... Aber natürlich bin ich jedem dankbar, der es tut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Wichtiger Beruf aber leider sind viele negativen Sachen herausgekommen wie zb das es zu wenige Arbeitskräfte zb in viele Altenheime gibt oder das Das Altenheim sich bereichert hat an den Insassen die verstorben sind usw. Oder das es so ist das die Kontrollen vorher angemeldet werden Stadt einfach zu kontrollieren uvm.Auch das  viel zu viel von den angestellten gefordert wird ohne  das extra zu bezahlen oder Das es Leider keine anständige Bezahlung gibt für eine körperlichen und seelischen anstrengenden Beruf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen wunderschönen Beruf! und ich danke Dir von Herzen , dass Du ihn ausübst. Ich komme ursprünglich aus der Krankenpflege und habe auch im Altenheim gearbeitet.

Die Anerkennung wird kommen! Sei DU DIR bewußt, was Du leistest und zweifel nicht daran. Was die anderen denken ist völlig uninteressant, denn ihre Fantasie reicht nicht aus.

Vertraue dem leben. Wichtig ist nur, dass Dir Deine Arbeit Freude macht!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andymia
16.09.2016, 22:16

Vielen Dank für deine Antwort. Sie hat mir sehr weitergeholfen und Mut gemacht. LG

0

Hallo Andymia,

wir denken, dass alle Antworten Dir den höchsten Respekt zollen und Deine Frage nach der Anerkennung des Berufs der Altenpflegerin damit beantwortet ist.

Wenn Dich der Job also ausfüllt und Du jeden Tag gerne in die Arbeit gehst, dann mach einfach damit weiter. Wir denken, daß Du und Deine Kollegen auch viel Kraft aus der Dankbarkeit dieser Menschen ziehen kannst.

Beste Grüße und alles Gute

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andymia
16.09.2016, 22:18

Vielen dank für deine zusammenfassende und wertschätzende Antwort. LG

0

Für mich persönlich ist der Beruf nichts. Ich hane Respekt vor den leuten, die diesen Beruf ausüben, auch über jahre. Ich stelle mir das sehr hart vor, vor allem bei der schlechten Bezahlung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest das machen was dir spaß acht den mit dem Spaß kommt auch der Erfolg. Finde diesen Job wirklich ehrenswert. Daumen hoch an dich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?