Meinung zu Yanis Varoufakis?

 - (Politik, Menschen, Umfrage)

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Finde ihn gut, weil.. 47%
Finde ihn nicht gut, weil... 37%
Neutral,... 16%

2 Antworten

Finde ihn nicht gut, weil...

Ein Salonkommunist, der sich aus der Sicherheit einer Professur bemüßigt fühlt haltlose und schwachsinnige Behauptungen zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur finanzwirtschaftlichen Bewertung abzugeben. Wohl wissend, dass er nicht für die Folgen seiner irrationalen und sinnfreien Thesen zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Finde ihn gut, weil..

Leider hat ihn die EU mit seinen Maßnahmen gegen die EuroKrise bzw. die daraus resultierende Armut in Griechenland komplett auflaufen lassen und damit auch das demokratische Referendum der Griech:innen gegen das Spardiktat ignoriert.

ich nehme an die neoliberalen Ideologen (DE hat sich besonders heftig quergestellt) wollten einer linksradikalen Regierung keine Erfolge gönnen, erst recht nicht, wenn sie Krisen nicht wie sonst üblich auf dem Rücken der Lohnabhängigen bekämpft...

Der war nicht Linksradikal, er war Linksliberal!

Radikal sind Raudis bei Demos, die außer Kontrolle laufen!

2
@Tonis9706

Ja, Wirtschaftsliberale im rechts- konservativen Feld!
Es sind/waren nicht alle Afdler Ultrarechts wie Höcke...
Zum Glück sind die mittlerweile unter 10%

1
@elJuls

Seine Partei Syriza ist die griechische Abkürzung für „Koalition der Radikalen Linken“...

radikal heißt in dem Fall sozialistisch, Ausbau der Demokratie, etc.

Gewalt hat nichts mit radikal zu tun oder würdest du unpolitische Gangs als Mitte- bzw. Zentrumsradikal bezeichnen

0
@ZiegemitBock

als Finanzminister gehörte er noch zu Syriza. Aber stimmt, inzwischen ist er da nicht mehr aktiv

1
Leider hat ihn die EU mit seinen Maßnahmen gegen die EuroKrise bzw. die daraus resultierende Armut in Griechenland komplett auflaufen lassen

Nicht "leider" sondern "zum Glück".

0
@FordPrefect

Korrekt. Aus Sicht der Menschen, die lieber Banken als ihren Mitmenschen helfen und das Vermögen der Superreichen schützenswerter als die Existenzgrundlage von Millionen ihrer Mitmenschen sehen, „zum Glück“

0
@Frosch161

Nein, sondern aus Sicht der Frau, die - wie übrigens die weit überwiegende Mehrheit - der Ansicht ist, dass Schulden zurückzuzahlen sind, und nicht die Steuerzahler in anderen Ländern der Eurozone dafür geradestehen müssen, wenn eine Regierung Geld verschleudert, das ihr nur geliehen wurde.

0
@FordPrefect
  1. die USA hatte zu jedem Zeitpunkt im Verhältnis weitaus höhere Schulden als Griechenland und ihr wurde kein Spardiktat aufgezwungen
  2. die angeblichen Hilfen sind wie gesagt Kredite mit hohen Zinsen an den Staaten wie DE noch verdienen
  3. sagt dir antizyklische Wirtschaftspolitik bzw. Keynesianismus was?
0
@Frosch161

Ad 1)

Die USA waren und sind nie Mitglied der Eurozone gewesen. Außerdem sind die USA der größte Emittent von Schuldverschreibungen weltweit, die können gar nicht Pleite gehen.

Ad 2)

Natürlich sind die Hilfen Kredite. Das stand auch nie anders zur Debatte.

Ad 3)

Ja.😎

0
@FordPrefect

Wenn du weiß, dass die Hilfen Kredite waren, und du weißt wie die von Griechenland angestrebte, aber von der EU verhinderte antizyklische Wirtschaftspolitik funktioniert, was laberst du dann von „die Steuerzahler in anderen Ländern der Eurozone müssen für grade stehen?“😅

0

Was möchtest Du wissen?