Meinung zu Rassimus in den USA?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Wahrheit ist, dass die Menschen in den USA sehr gemixt sind und du überall in Europa größere Probleme hast. Sowas wie in Deutschland ist hier nicht möglich, in Deutschland gibt es mehr Fremdenfeindlichkeit.

Liebe(r) love4animals2,

Meinung zu Rassismus in den USA ist eine Sache. An andere und m.E. bessere Antwort auf Ihre Frage ergibt sich aus Fakten.

„1987 waren 82 % der Amerikaner bereit, einen Juden als
Präsidenten zu wählen.

1937 waren das damals nur 47 %. 1990 waren 84 % einen Schwarzen zu wählen. 1958 waren das nur 38 Prozent. Derartige Trends können … nicht die Realität verschönern und weiterhin bestehende Rassenunterschiede und Minderheitendiskriminierungen
verdecken.
Im Vergleich zu den 1930er- und 1940er-Jahren, als sich
Amerika offen und nachdrücklich als rassistisch (anti-black), antikatholisch,
antisemitisch, fremdenfeindlich … porträtierte, hat sich in den 1980er-Jahren
ein deutlicher Einstellungswandel manifestiert.“,

schrieb Axel Murswieck, Professor für Politische

Wissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, im Abschnitt

>Gesellschaft< des Buches Länderbericht USA.

Weiß nicht, aber das ist bald ja auch egal da die weißen sowieso nicht mehr die Bevölkerungsmehrheit in einigen Jahren stellen werden. In Städten wie LA sind 70% der Bewohner nicht weißer Herkunft.
Selbst wenn alle wieder rassisten sein würden könnten die nicht mehr so viel anrichten.

Noch nie was von nichtweissen Rassisten gehört?

0
@macqueline

ja das gibt es natürlich auch, aber gibt es den in den USA auch Rassismus gegenüber Weißen ?

0

Was möchtest Du wissen?